Schlagwort: bankenaufsicht

Bleiben Sie auf dem laufenden - der bankenaufsicht RSS-Feed

Banking Business in Germany – 6th edition

A practical guide for foreign banks establishing a subsidiary or a branch in Germany.

 

„Banking Business in Germany“ im PwC-Shop

Die sechste Auflage der englischsprachigen Publikation ist wieder ein gemeinsames Projekt des Verbands der Auslandsbanken und der PricewaterhouseCoopers GmbH WPG. Das Buch dient als Leitfaden zur Gründung von Instituten, Zweigniederlassungen oder Repräsentanzen, sowie der Aufnahme von Bank- und Finanzdienstleistungsgeschäften in Deutschland. Es richtet sich in erster Linie an die internationale Banking-Community, ist aber auch für interessierte Beobachter eine wertvolle Informationsquelle.

Das Buch kann kostenfrei als E-Book hier angefordert werden: www.pwc-wissen.de

 

Sie haben ein Financial Services-Abonnement bei PwCPlus?

Dann erhalten sie die Publikation zum Lesen und Herunterladen in der E-Library.

 

 

 

English version:

 

The 6th edition of the English-speaking publication is again a joint project of the „Association of Foreign Banks in Germany“ and PricewaterhouseCoopers GmbH WPG. This newly revised 6th edition provides a clear and comprehensive overview of all matters relevant for foreign banks considering whether to establish a subsidiary or a branch in Germany. It will prove a helpful and informative guide that sets out what professionals and practitioners alike should be aware of.

An electronic copy can be ordered here for free: www.pwc-wissen.de

 

 

 

Bankenaufsicht forciert Abwicklungsplanung

Zu den BaFin-Rundschreiben „MaBail-in“ und „Meldung von Informationen für die Abwicklungsplanung (MIA)“

 

Der aktuelle Beitrag im Risk Blog beschäftigt sich mit den Auswirkungen der beiden Aufsichtsrundschreiben zur Abwicklungsplanung von Kreditinstituten in Schieflage.

 

Dabei werden die Details

  • des MaBail-in Rundschreibens 05/2019 der BaFin erläutert, so wie
  • des Rundschreibens 09/2019 (A) – Meldung von Informationen für die Abwicklungsplanung (MIA).

 

Aus dem Fazit der Autoren: 

Die Abwicklungsplanung und insbesondere die potenzielle Durchführung einer Abwicklung sind hochkomplizierte Prozesse, an denen eine Vielzahl von Finanzmarktakteuren beteiligt sind. Fehler oder Verzögerungen könnten das Vertrauen der Märkte weiter erschüttern und damit dem ursprünglichen Gedanken der Abwicklungsplanung (Schutz des Finanzmarktes) zuwiderlaufen. Aus diesem Grund ist es zwingend notwendig, […]

 

Den vollständigen Beitrag lesen Sie im Risk Blog:

Zum Risk Blog

Übrigens:

Risiko Management recherchierbar auf „einen Klick“ mit Querverweisen zu den entsprechenden Rundschreiben, Durchführungsverordnungen und PwC-Erläuterungen finden Sie in PwCPlus unter „Risk & Regulation„.

Für einen vierwöchigen kostenfreien Probezugang klicken Sie hier.

Regulatory zum Mittagessen

Einladung zum Regulatory Reporting Lunch

 

Wissen zum Frühstück hatte ich Ihnen in meinem Beitrag vom 7. August angeboten. Es ging dabei um unser Regulatory@Breakfast 2019.

Heute ergänze ich die Einladung zum Regulatory Reporting Lunch.

Außer leckerem Essen, der Gelegenheit zum fachlichen Austausch und Netzwerken erhalten Sie von unseren Fachleuten einen kompakten Überblick darüber, was die wichtigsten aktuellen Entwicklungen rund um CRR II und Basel IV für Kapitalverwaltungsgesellschaften und Fondsmanager bedeuten. Unsere Regulatory Experten/innen zeigen dabei, wie optimierte Lösungen für ein erfolgreiches Reporting umgesetzt werden können.

 

Wann und wo?

Am Dienstag, den 27. August 2019, von 10:00 bis 14:00 Uhr in Frankfurt am Main.

Weitere Informationen sowie Anmeldungsmöglichkeit für das kostenfreie Event erhalten Sie hier:

Zur Anmeldung

 

Mehr Regulatory-Wissen?

Lesen Sie fortlaufend aktualisiert in PwCPlus unter dem Thema Risk & Regulation.

Hier geht es zum vierwöchigen gebührenfreien Probeabonnement für Finanzdienstleister.

Regulatory zum Frühstück

Einladung zum Regulatory@Breakfast 2019!

 

Wissen in allen Formaten zu bieten, ist unser Anspruch. Wir haben Wissen to go im Angebot, Wissen auf einen Klick, Wissen im Posterformat. Warum nicht auch mal Wissen zum Frühstück?

Um die Wartezeit auf die beliebte Regulatory Roadshow zu verkürzen, laden unsere Fachleute für Bankenaufsicht Sie zum ersten kostenfreien „Regulatory@Breakfast“ ein.

Bei Croissants, Brötchen, Rührei, Joghurt, Säften und Smoothies erhalten Sie einen kompakten Überblick über CRR II, Basel IV sowie weitere aktuelle regulatorische Themen wie MaRisk, Regulatory Cloud Reporting, Meldewesensoftware und vieles mehr.

Wann und wo die Veranstaltungen stattfinden und wie Sie sich anmelden, erfahren Sie im Regulatory Blog, wenn Sie das digitale Frühstück anklicken:

Mehr Infos im Regulatory Blog

 

Apropos „Wissen in allen Formaten“:

Diese Information und fortlaufende Updates zum Thema Risk & Regulation erhalten Sie mit PwCPlus.

Unsere Sommeraktion läuft noch bis zum Freitag!

 

Ihr Plus an Wissen: Mit der PwCPlus-Sommeraktion

Sommerzeit mit Meer & Strand und dem Plus an Wissen in der Hand…

So lautet das Motto unserer diesjährigen PwCPlus-Sommeraktion, bei der Sie Ihr Fachwissen für Finanzdienstleister jetzt  länger zum günstigeren Preis testen können.

Mehr dazu, wie lange die Aktion gültig ist und wie Sie Ihr Wissen an die Hand bekommen, erfahren Sie mit Klick aufs Strandbild:

PwCPlus Sommeraktion_Laptop und Strand_Blog

Zur PwCPlus-Sommeraktion

 

What’s New: Die 5 aktuellsten Dokumente in der Knowledgebase als Vorgeschmack:

  1. BCM Tax Newsflash: Entwicklungen im Bereich DAC6

    Informationen zu den neuesten Entwicklungen im Bereich DAC6.
    30. Juli 2019, PwC Deutschland

  2. ESMA updates Q&As on MiFIR data reporting

    The purpose of this Q&A is to promote common supervisory approaches and practices in the application of MiFIR.
    29. Juli 2019, ESMA

  3. Einladung zum Regulatory Reporting Lunch!

    Unser Regulatory Reporting Lunch findet statt am Dienstag, 27. August 2019 von 10:00 bis 14:00 Uhr in Frankfurt am Main.
    29. Juli 2019, PwC Deutschland

  4. Insurance Blog*: EIOPA Risk Dashboard – Erstes Quartal 2019 Solvency II Daten

    Die wesentlichen Erkenntnisse des ersten Quartals 2019 sind nachfolgend kurz zusammengefasst.
    29. Juli 2019, PwC Deutschland

  5. International Accounting News, Ausgabe 7, Juli 2019

    Nachrichten zu den aktuellen Entwicklungen der IFRS
    26. Juli 2019, PwC Deutschland 

Regulatorische Agenda 2019: Neue Schwerpunkte

Fachbeitrag zu den neuen aufsichtsrechtlichen Schwerpunkten für Vorstand und Aufsichtsrat von Kreditinstituten

 

Die regulatorische Agenda für 2019 ist prall gefüllt: Mit zunehmender Ausdifferenzierung und Detaillierung des einheitlichen Aufsichtsmechanismus werden die Themen auf unterschiedlichen Ebenen und aus unterschiedlichen Richtungen vorangetrieben.

Dabei greift die Bankenaufsicht zunehmend (noch) stärker und aktiv lenkender ein – nicht immer konsistent.

Hinzu kommt, dass immer wieder neue Risikoarten in den Fokus der Aufsicht rücken. Digitalisierung und Datensicherheit stehen hierfür beispielhaft.

Aber auch mittlerweile bekannte Themen werden weiter forciert.

Dadurch steigen die Anforderungen an die Unternehmensführung und die strategische Ausrichtung, denn die Erwartungshaltung der Aufsicht an die Institute ist hoch im Hinblick darauf, wie sie im Rahmen ihrer Geschäftsorganisation beziehungsweise Governance mit diesen Themen und Anforderungen umgehen.

Mit den aktuellen Themen der Aufsicht und den damit verbundenen Herausforderungen befasst sich der PwC-Beitrag

Regulatorische Agenda für Vorstand und Aufsichtsrat 2019 – neue Schwerpunkte,

 

erschienen in der „Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen“ (ZfgK) 4/2019.

Den digitalen Sonderdruck können Sie hier herunterladen:

Zum Download des Artikels

 

Sie möchten in Sachen Bankenregulatorik auf dem Laufenden bleiben und haben noch kein PwCPlus-Abonnement?

Dann melden Sie sich hier zur kostenfreien Probephase an

Offenlegung 2.0. Wie Banken die EBA Leitlinie 2016/11 umsetzen

PwC-Fachleute analysieren die Offenlegungsberichte von 14 deutschen Kreditinstituten

 

Die EBA Leitlinie 2016/11 lässt den Kreditinstituten so viel Interpretationsspielraum, dass unsere Offenlegungsexperten/innen wissen wollten,  wie die Leitlinie in die Praxis umgesetzt wurde. Deshalb unterzogen sie die Offenlegungsberichte von 14 Kreditinstituten zum 31. Dezember 2017 und zum 31. März 2018  einer umfassenden Analyse. Außerdem analysierten sie die Umsetzung der neuen Offenlegungsanforderungen zur Asset Encumbrance gemäß der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2017/2295 und zur Liquidity Coverage Ratio (LCR) gemäß der EBA Leitlinie 2017/01. Die Ergebnisse sind in einem Booklet nachzulesen.

zur Publikation „Offenlegung 2.0“

Sie zeigen mit Hilfe einer Validierung aller Offenlegungsanforderungen und einer umfassenden GAP-Analyse, wo in den Offenlegungsberichten deutscher Institute Handlungsbedarf besteht. Darüber hinaus ermitteln unsere Fachleute anhand der Studie, welche Herausforderungen bei der Umsetzung der Offenlegungsanforderungen bestehen und wie diese mit dem umfangreichen Tool-Set von PwC gemeistert werden können.

Mehr dazu lesen Sie in PwCPlus oder im Regulatory Blog.

Sie haben noch keinen PwCPlus-Zugang?

Zur vierwöchigen kostenfreien Probeabonnement für Finanzdienstleister geht es hier.

 

 

 

 

Stresstest bestanden? Die Ergebnisse 2018.

Die europäische Bankenregulierungsbehörde EBA veröffentlicht die Ergebnisse der Bankenstresstests.

 

Um bestanden oder nicht bestanden ging es dieses Mal zwar nicht, denn es gab keine Kriterien, nach denen die Banken hätten den Stresstest bestehen oder durchfallen können, aber die Ergebnisse lassen doch Rückschlüsse auf Wirkungen eines schweren makroökonomischen Stressszenarios auf die Kapitalquoten der betrachteten Kreditinstitute zu. 

Die zentralen Ergebnisse auf einen Blick und die Merkmale des 2018er Stresstests lesen Sie im Detail im im Beitrag

EBA veröffentlicht Ergebnisse der 2018er Bankenstresstests in unserem Regulatory Blog.

Fortlaufende Updates zum Thema?

Bekommen Sie in der Rubrik Risk & Regulation unserer Recherche-Applikation PwCPlus.

Sie haben noch keinen PwCPlus-Zugang?

Zum Probeabonnement Financial Services geht es hier. 

 

FS-Branchenauskoppelungen der 21. CEO Survey liegen vor

Wie sieht die Finanzdienstleistungsbranche in der 21. CEO-Umfrage in die Zukunft?

 

Im Beitrag „Optimistische Manager sorgen sich im Eckbüro“ hatte ich angekündigt, dass es in Kürze Branchenauskoppelungen für Financial Services geben werde. Jetzt sind sie da und – kaum überraschend – der Fokus liegt auf Möglichkeiten und Herausforderungen der Digitalisierung:

 

Die Asset Management-Branche rechnet mit Wachstum uns stellt sich auf Umbrüche ein. 

Der Markt wächst so stark, dass die Branche trotz großer Herausforderungen mehr Chancen als Risiken sieht. Profitieren wird aber nur, wer in Sachen Digitalisierung vorangeht.

Markus Hammer, Leiter des Bereichs Asset & Wealth Management von PwC Deutschland.

Die Zusammenfassung der Umfrageergebnisse in deutscher Sprache lesen Sie auf unserer Website. 

 

Die Bankbranche sorgt sich, dass Regulierung Digitalisierung schlägt.

Es ist an der Zeit, dass die Banken guten Gewissens ihren Fokus von drohender Überregulierung hin zu anderen, wichtigen Themen verlagern können – etwa auf die Digitalisierung und alles, was mit ihr zusammenhängt, von Big Data über künstliche Intelligenz bis hin zu Cyber-Security.“

Burkhard Eckes, Leiter Banking & Capital Markets bei PwC Deutschland.
Die Zusammenfassung lesen Sie auf unserer Website.

 

Die Versicherungsbranche setzt auf Disruption von innen, statt von außen.

Die Branche macht sich mittlerweile daran, den digitalen Wandel selber voranzutreiben und mitzugestalten – mit InsurTechs als Partnern.

Alexander Hofmann, Insurance Leader von PwC Deutschland.
Die Zusammenfassung lesen Sie auf unserer Website.

 

Eine ausführliche Datenanalyse mit Ihren präferierten Filtern (in englischer Sprache) können Sie hier abrufen:

CEO Survey 2018
Explore the data

 

PwCPlus-Abonnenten finden alle Updates rund um die 21. CEO Survey nach Eingabe dieses Suchbegriffs in pwcplus.de

 

Übrigens: Da ein Ergebnis quer über alle Länder- und Branchenauswertungen vergleichbar deutlich war, hat PwC Global Chairman Bob Moritz unlängst in einem Interview mit Business Insider vier Vorschläge gemacht wie Unternehmensleitungen das wachsende Unbehagen an der Schere zwischen großem Wirtschaftswachstum und geringem sozialem Fortschritt in den Griff bekommen könnten:

  • Develop metrics beyond financial goals
  • Implement emerging technologies in a socially conscious way
  • Invest in employee education
  • Commit to a purpose that accounts for all stakeholders.

Den vollständigen Beitrag in englischer Sprache lesen Sie hier.

 

BCBS 239 – Den Standard heben

Grundsätze für die effektive Aggregation von Risikodaten und die Risikoberichterstattung

 

Seit seiner Veröffentlichung vor fünf Jahren, im Januar 2013, hat  BCBS 239 (Principles for effective risk data aggregation and risk reporting) des Basel Committee on Banking Supervision tiefgreifende Auswirkungen auf die Bankenbranche. 

BCBS hatte Banken und Aufsehern gleichermaßen vorgeworfen, die Compliance zu vernachlässigen.

Im jüngsten Fortschrittsbericht des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht vom März 2017 wurde festgehalten, dass international nur ein einziges Institut die Anforderungen aus BCBS 239 innerhalb der dreijährigen Frist umgesetzt hat. 

PwC hat in der Publikation 

BCBS 239 – Raising the standard

einen Übersicht zusammengestellt,

  • wie Institute sich BCBS 239 annähern, um die zentralen Herausforderungen zu adressieren, die sich aus dem Fortschrittsbericht vom letzten März ergeben, 
  • wo die Aufsichtsbehörden in unterschiedlichen Rechtsordnungen stehen und
  • welche zentralen Überlegungen sich für die Zukunft ableiten lassen.

 

Den vollständigen Bericht in englischer Sprache (mit deutschen Kontakten) können Sie hier herunterladen:

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?

Dann testen Sie unser Risk & Regulation-Modul in PwCPlus vier Wochen kostenfrei und unverbindlich.

Zur Anmeldung geht es hier.

/* */