Jährliche Archive: 2018

Quickcheck Customer Risk Rating – Einhaltung der ESA Risk Factor Guidelines

Die BaFin hat die neuen Leitlinien zu den Risikofaktoren (ESA Risk Factor Guidelines), die bis zum 26. Juni 2018 umzusetzen waren, in ihre Verwaltungspraxis übernommen. Kredit- und Finanzinstitute sehen sich somit der Herausforderung weitreichender prozessualer Anpassungen gegenübergestellt. Beispielsweise sind Verfahren und Prozesse zum risikobasierten Ansatz oder die hauseigene Risikoanalyse hinsichtlich der neuen Risikofaktoren anzupassen. Die Leitlinien beinhalten Faktoren, die bei der Bewertung des mit einer Geschäftsbeziehung oder gelegentlichen Transaktion verknüpften Risikos für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, […]

EU plant strengere Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

Bereits am 12. September 2018 hat die Kommission einen Vorschlag zur Überarbeitung der Verordnungen über die Europäischen Aufsichtsbehörden veröffentlicht. Dieser sieht im Wesentlichen vor, die Zuständigkeit für die Bekämpfung der Geldwäsche im Finanzsektor einer einzigen der drei Europäischen Aufsichtsbehörden, der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA), zu übertragen. Dies sollte im Wesentlichen durch die folgenden Punkte erreicht werden: Die EBA kann nationale Aufsichtsbehörden, die für die Bekämpfung der Geldwäsche zuständig sind, auffordern, mögliche wesentliche Verstöße zu untersuchen und […]

MiFID II-Webinar, Folge 5: Anforderungen an die Geschäftsleitung und die Sachkunde bestimmter Mitarbeiter

Der fünfte Beitrag der PwC Webinar-Reihe zum Thema „WpHG-Prüfung nach MiFID II“ ist veröffentlicht. Der erste Teil des aktuellen Webinars widmet sich den Anforderungen, die die Geschäftsleitung eines Wertpapierdienstleistungsunternehmens zu erfüllen hat. Nach einem Überblick über die Rechtsquellen dieser Anforderungen wird auf das Verhältnis zu den Anforderungen des § 25a KWG in Bezug auf das Wertpapierdienstleistungs- und -nebendienstleistungsgeschäft eingegangen. Weiterhin wird die Verantwortung der Geschäftsleitung auch für unternehmensexterne Interessen, wie beispielsweise für Kunden und den […]

MiFID II-Webinar, Folge 4: Geeignetheitserklärung und Best Execution

Der vierte Beitrag der PwC Webinar-Reihe zum Thema „WpHG-Prüfung nach MiFID II“ ist veröffentlicht. Der erste Teil des aktuellen Webinars widmet sich der „Erklärung über die Geeignetheit der Empfehlung“ (Geeignetheitserklärung), die ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen bei jeder Anlageberatung gegenüber einem Privatkunden diesem vor Vertragsschluss zur Verfügung stellen muss. Hierzu werden zunächst die rechtlichen Grundlagen für die Anforderungen an eine Geeignetheitserklärung aufgeführt. Im Rahmen dessen erfolgt ein Vergleich zu dem früher anzufertigenden Beratungsprotokoll. Anschließend werden die Aspekte zur […]

EU verabschiedet schärfere Vorschriften gegen Geldwäsche

Der Rat hat am 11. Oktober 2018 eine neue Richtlinie 2016/0414 (COD) über die Bekämpfung der Geldwäsche angenommen. Mit dieser Richtlinie werden neue strafrechtliche Bestimmungen zur Sanktionierung von Kriminellen geschaffen; insbesondere sollen terroristische Aktivitäten stärker sanktioniert werden. Unter anderem soll einschlägig straffällig gewordenen Personen zukünftig der Zugang zu Finanzmitteln abgeschnitten und verwehrt werden. Die Richtlinie ergänzt in strafrechtlicher Hinsicht die am 30. Mai 2018 verabschiedete Richtlinie (EU) 2018/843 („5. EU-Geldwäsche-Richtlinie“) zur Verhinderung der Nutzung des Finanzsystems […]

MiFID II-Webinar, Folge 3: Kostentransparenz und Zielmarkt

Der dritte Beitrag der Webinar-Reihe von PwC zum Thema „WpHG-Prüfung nach MiFID II“ ist veröffentlicht. Das Thema Kostentransparenz bildet den ersten Teil des aktuellen Webinars. Nach Vorstellung der Intention der Vorgaben zur Kostentransparenz werden die einzelnen Anforderungen entsprechend der Kundenklassen aufgezeigt und deren inhaltliche Ausgestaltung erläutert. Es wird detailliert auf die Anforderungen an den Inhalt, den Zeitpunkt und die Methodik der Offenlegung eingegangen. Das Thema wird mit Blick auf die Schwerpunkte bei der Prüfung der […]

BaFin Rundschreiben 12/2018 (GW) zu Hochrisiko-Staaten

Die BaFin hat am 5. September 2018 das Rundschreiben 12/2018 (GW) veröffentlicht. In diesem Rundschreiben werden Drittstaaten genannt, die in ihren Systemen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung strategische Mängel aufweisen und damit wesentliche Risiken für das internationale Finanzsystem darstellen. Drittstaaten mit hohem Risiko sind demnach: Nordkorea, Iran, Afghanistan, Bosnien und Herzegowina, Guyana, Irak, Laos, Syrien, Uganda, Vanuatu, Jemen, Äthiopien, Sri Lanka, Trinidad und Tobago sowie Tunesien. Darüber hinaus wird in den Kapiteln II. und […]

MiFID II-Webinar, Folge 2: Telefonaufzeichnungen und ausgewählte Themen der MaComp

Der zweite Beitrag der neuen Webinar-Reihe von PwC zum Thema „WpHG-Prüfung nach MiFID II“ ist veröffentlicht. Dieser widmet sich zum einen den Anforderungen an Telefonaufzeichnungen und zum anderen ausgewählten Themen aus dem Rundschreiben 05/2018 (WA) – Mindestanforderungen an die Compliance-Funktion und weitere Verhaltens-, Organisations- und Transparenzpflichten – MaComp. Der erste Abschnitt des Webinars widmet sich den Anforderungen an Telefonaufzeichnungen und aktuellen Diskussionspunkten zu diesem Thema. Hier wird auf konkrete Aspekte der Start-/Stop-Funktion sowie auf ausgewählte […]

Das Modell der drei Verteidigungslinien im Kontext der MiFID II – Konzeption eines integrierten Kontrollansatzes zur Kostensenkung

Wertpapierdienstleitungsunternehmen bleiben durch Regulierungen wie MiFID II, die neuen MaRisk oder die 4. EU Geldwäscherichtlinien weiterhin unter regulatorischem Druck. Damit steigt das Risiko gegen regulatorische Vorgaben zu verstoßen und Schaden durch Strafzahlungen, Reputationsverluste sowie sinkenden Kundenzufriedenheit zu erleiden. Zu den geschäftlichen Risiken kommen ein persönliches Haftungsrisiko und ein strafrechtliches Risiko für Unternehmensorgane. Durch unsere Konzeption eines integrierten Kontrollansatzes, der eine Optimierung des Zusammenspiels der drei Verteidigungslinien aus operativen Fachbereichen, WpHG-Compliance-Funktion und Interner Revision im Rahmen des […]

Methodology for identifying high risk third countries under Directive (EU) 2015/849

Die Europäische Kommission hat am 22. Juni 2018 die “Methodology for identifying high risk third countries under Directive (EU) 2015/849” veröffentlicht. Hiermit legt die EU-Kommission ihren methodischen Ansatz zur Ermittlung von Drittstaaten offen, die in ihren Systemen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung strategische Mängel aufweisen und damit wesentliche Risiken für das internationale Finanzsystem darstellen. Gemäß Artikel 9 der Richtlinie (EU) 2015/849 („4. EU-Geldwäscherichtlinie“) hat die EU-Kommission die Aufgabe, durch delegierte Rechtsakte eine Liste von Drittländern […]

MiFID II-Webinar, Folge 1: Beauftragter für das Verwahrgeschäft und TOTV (traded on a trading venue) für OTC-Derivate

PwC bietet ab sofort eine entgeltfreie Webinar-Reihe zum Thema „WpHG-Prüfung nach MiFID II“ an. Aufgrund der Vielzahl von Diskussionspunkten zum Thema MiFID II und um zu prüfenden Unternehmen einzelne Prüfungsthemen näherzubringen, veröffentlicht PwC in regelmäßigen Abständen einen Webinar-Beitrag zu ausgewählten Themen. PwC-Mitarbeiter des auf MiFID II spezialisierten Teams stellen regulatorische Aspekte vor und werten diese praxisorientiert ein. Für einen fortführenden Austausch findet nach der Veröffentlichung einer Webinar-Folge eine Telefonkonferenz statt, im Rahmen derer die PwC-Mitarbeiter […]

Governanceanforderungen könnten für Banken weiter steigen – Outsourcing arrangements sind Gegenstand des neuen Konsultationspapiers der EBA (EBA/CP/2018/11)

Nicht zuletzt motiviert durch die sich in der CRD (2013/36/EU), sowie den in MiFID II (2014/65/EU) und PSD2 (2015/2366/EU) Direktiven konkretisierten Anforderungen hinsichtlich Outsourcing, überarbeitet die EBA mit dem Konsultationspapier die bestehenden CEBS Guidelines aus dem Jahre 2006. Die Anforderungen an ein transparentes und risikoorientiertes Outsourcingmanagement sind bereits seit vielen Jahren in Deutschland in den MaRisk geregelt. Diese wurden zuletzt im letzten Jahr überarbeitet und geschärft. Nichts desto trotz konkretisiert die EBA mit dem Konsultationspapier […]

Aus 4. mach 5. – Die EU verabschiedet 5. EU Geldwäscherichtlinie

Das Europäische Parlament und der Rat haben am 30. Mai 2018 die Richtlinie (EU) 2018/843 zur Änderung der Richtlinie (EU) 2015/849 zur Verhinderung der Nutzung des Finanzsystems zum Zwecke der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung und zur Änderung der Richtlinien 2009/138/EG und 2013/36/EU verabschiedet und am 19. Juni 2018 veröffentlicht. Die Änderungen betreffen zahlreiche Definitionsausweitungen sowie Detailanpassungen der 4. EU Geldwäscherichtlinie. 20 Tage nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der EU tritt sie in Kraft. Bis zum […]

Neue Anforderungen an das Beschwerdemanagement

Die BaFin hat am 4. Mai 2018 das Rundschreiben 06/2018 (BA und WA) – Mindestanforderungen an das Beschwerdemanagement (Rundschreiben 06/2018) veröffentlicht. Dieses richtet sich an CRR-Einlagenkreditinstitute, Zweigstellen von Unternehmen mit Sitz im Ausland i.S.v. § 53 Abs. 1 KWG, die das Einlagen- und Kreditgeschäft betreiben, Zahlungsinstitute, E-Geld-Institute und Kapitalverwaltungsgesellschaften in der Bundesrepublik Deutschland. Wichtige neue Anforderungen umfassen folgende Themen: Einheitliche Grundsätze und Verfahren: Unternehmen haben Grundsätze und wirksame und transparente Verfahren einer angemessenen der Beschwerdebearbeitung zu entwickeln und umzusetzen. […]

BaFin Rundschreiben 07/2018 (GW) zu Hochrisiko-Staaten

Die BaFin hat am 9. Mai 2018 das Rundschreiben 07/2018 (GW) veröffentlicht. In diesem Rundschreiben werden Drittstaaten genannt, die in ihren Systemen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung strategische Mängel aufweisen und damit wesentliche Risiken für das internationale Finanzsystem darstellen. Drittstaaten mit hohem Risiko sind demnach: Nordkorea, Iran, Afghanistan, Bosnien und Herzegowina, Guyana, Irak, Laos, Syrien, Uganda, Vanuatu, Jemen, Äthiopien, Sri Lanka, Trinidad und Tobago sowie Tunesien. Darüber hinaus wird in den Kapiteln II. und III. […]

BaFin veröffentlicht Entwurf zur MaDepot

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 26. April 2018 den Entwurf für ein Rundschreiben zu den neuen „Mindestanforderungen an die ordnungsgemäße Erbringung des Depotgeschäfts und den Schutz von Kundenfinanzinstrumenten für Wertpapierdienstleistungsunternehmen“ (MaDepot) veröffentlicht und zur Konsultation gestellt. Das Rundschreiben soll nicht nur eine Übersicht zu den einschlägigen aufsichtsrechtlichen Vorgaben für Wertpapierdienstleistungsunternehmen (WpDU) bieten und die Verwaltungspraxis der BaFin zu ausgewählten Fragen in Bezug auf §§ 81 Absatz 5 und 84 WpHG sowie § 10 […]

The European Parliament adopts the 5th Anti-Money Laundering Directive

On April 19, 2018, The European Parliament has agreed on its position on the adoption of amendments to the Directive 2015/849 on the prevention of the use of the financial system for the purposes of money laundering or terrorist financing (4th Anti-Money Laundering Directive). The new Directive is the fifth revision of the EU anti-money laundering law and is generally referred to as the 5th Anti-Money Laundering Directive (5AMLD). The position of the Parliament supports […]

BaFin veröffentlicht aktualisierte MaComp

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 19. April 2018 die aktualisierte Fassung des Rundschreibens zu den Mindestanforderungen an die Compliance-Funktion und weitere Verhaltens-, Organisations- und Transparenzpflichten (MaComp) veröffentlicht. Die Anpassung war maßgeblich auf Grund der am 3. Januar 2018 in Kraft getretenen überarbeiteten Finanzmarktrichtlinie MiFID II erforderlich, die mit dem am 24. Juni 2017 im Bundesgesetzblatt veröffentlichten FiMaNoG primär im Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) umgesetzt wurde. Darüber hinaus bezieht sich die Überarbeitung der MaComp auf die […]

Auslegungs- und Anwendungshinweise zum Thema „Sonstige Pflichten“

Am 15. März 2018 hat die BaFin die Auslegungs- und Anwendungshinweise zum Geldwäschegesetz in Konsultationsfassung veröffentlicht (BaFin-Konsultation 05/2018). Das letzte der vier Hauptkapitel gibt unter dem Titel „Sonstige Pflichten“ im Wesentlichen zu den Themen Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten, Verdachtsmeldeverfahren sowie zur gruppenweiten Umsetzung einige konkrete und praxisrelevante Hinweise. Wir stellen Ihnen im Folgenden vor, welche Konkretisierungen die Auslegungs- und Anwendungshinweise enthalten.   Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten Hinsichtlich der Konkretisierungen zu den Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten entsprechend § 8 GwG […]

Auslegungs- und Anwendungshinweise der BaFin unterstreichen den Risikomanagementansatz bei der Geldwäscheprävention

Am 15. März 2018 hat die BaFin die Auslegungs- und Anwendungshinweise zum Geldwäschegesetz in Konsultationsfassung veröffentlicht (BaFin-Konsultation 05/2018). Als eines der vier Hauptkapitel widmen sie sich dem Thema Risikomanagement. Konkret geht es zum Einen um die Auslegung der §§ 4 und 5 des GwG. In diesen sind die Anforderungen an ein angemessenes undwirksames Risikomanagement sowie einer risikoadäquaten Analyse in Bezug auf Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung definiert. Zum Anderen werden die Vorgaben des § 6 GwG zu […]

BaFin veröffentlicht Entwurf zur Verwaltungspraxis im Umgang mit dem neuen Geldwäschegesetz

Die BaFin hat heute die lange erwarteten Auslegungs- und Anwendungshinweise zum Geldwäschegesetz in Konsultationsfassung veröffentlicht (BaFin-Konsultation 05/2018). Der nun vorliegende Entwurf bezieht sich auf das aktuelle Geldwäschegesetz vom Juni 2017 und gilt für alle Verpflichteten, die unter der Aufsicht der BaFin stehen. Die Auslegungs- und Anwendungshinweise gliedern sich in vier Hauptkapitel und haben in ihrer Konsultationsfassung einen Umfang von 88 Seiten. Hinzu kommen die ESA Risk Factors Guidelines, die als Anlage der Auslegungs- und Anwendungshinweise […]

Änderungen der PrüfbV in Bezug auf Geldwäsche im Rahmen der Jahresabschlussprüfung

Die am 23. Januar 2018 im BGBl. I S. 134 verkündete Verordnung zur Änderung der Prüfberichtsverordnung (im Folgenden „PrüfbV“) führt im Wesentlichen zu Klarstellungen über die Berichterstattung des Wirtschaftsprüfers zu den getroffenen Vorkehrungen zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sowie von sonstigen strafbaren Handlungen. Neben der Ergänzung des Erfassungsbogens (ehemals Fragebogen) von 34 auf nunmehr 36 Fragen insbesondere zur Beurteilung der Befolgung von Anordnungen gemäß § 25h Absatz 5 KWG (Frage 32) sowie der Geldtransfer-Verordnung […]

Erweiterung der PEP-Definition durch das neue Geldwäschegesetz

Auf unserem Blog veröffentlichen wir regelmäßig Beiträge rund um die Neuerungen durch das neue Geldwäschegesetz. Mit dem neuen Gesetz wurde unter anderem auch die PEP-Definition (politisch exponierte Personen) neu definiert. Für Verpflichtete gilt: Es sind keine Übergangsfristen vorgesehen. Finanzinstitute sind verpflichtet, für ihre Kunden und deren wirtschaftlich Berechtigte den möglichen PEP-Status abzuklären. Ein PEP ist eine natürliche Person, die ein wichtiges öffentliches Amt ausübt oder ausgeübt hat, ein unmittelbares Familienmitglied dieser Person oder eine ihr […]

PwC Umfrage zum Umsetzungsstand des neuen Geldwäschegesetzes

Das neue Geldwäschegesetz ist nunmehr ein halbes Jahr in Kraft. Am Markt nehmen wir die unterschiedlichsten Diskussionen zum Umsetzungsstand und den noch zu erwarteten Konkretisierungen wahr. Aus diesem Grund haben wir im November 2017 eine Marktumfrage zum Umsetzungsstand des neuen Geldwäschegesetzes durchgeführt. Insbesondere interessierten uns hierbei die am Markt bestehenden Herausforderungen, die mit der Umsetzung einhergehen. An unserer Umfrage haben rund 20 verschiedene Kreditinstitute mit Sitz in Deutschland teilgenommen. Die Geschäftsmodelle der Häuser unterscheiden sich […]

/* */