Schlagwort: NFRD

Bleiben Sie auf dem Laufenden - der NFRD RSS-Feed

Sustainable Finance 1/2020: Curtain up!

Sustainable Finance Series 1/2020

Curtain up on the disclosure of sustainability-related information in the financial services sector (SFDR)

Authors: Martina Rangol, Miroslav Duric, Laura Weinhardt (PwC GmbH WPG)

The European Regulation (EU) 2019/2088 on sustainability-related disclosure requirements in the financial services sector, the so-called Sustainable Finance Disclosure Regulation (SFDR), was published in the Official Journal of the EU on 9 December 2019. SFDR transforms the first milestone of the Commission’s Action Plan on Sustainable Finance into directly applicable supervisory law.

The SFDR complements the core of the Commission’s Action Plan on Sustainable Finance: the future regulation establishing a framework to facilitate sustainable investment, the so-called EU Taxonomy. Their adoption is expected in the first quarter of 2020 following the political agreement in December.

The third regulation in the alliance is Regulation (EU) 2019/2089 amending the EU Benchmark Regulation. It introduces uniform parameters for two GHG-Emissions (Carbon-related) indices as well as sustainability-related disclosure requirements for all other kinds of indices (except interest rate and currency indices).

Scope of application

Affected by the requirements of the SFDR are financial market participants and financial advisors, both terms that are newly introduced into supervisory law by the SFDR.

Financial market participants include investment firms and credit institutions engaged in financial portfolio management, AIF and UCITS management companies (including managers of EuVecas, EuSEFs, and ELTIFs), but also insurance undertakings offering insurance investment products (IBIP), e.g. in the form of unit-linked life insurance.

Financial advisors include, inter alia, investment firms and credit institutions, AIF and UCITS management companies, as well as insurance companies and insurance intermediaries providing investment advice in relation to MiFID II financial instruments or insurance advice in relation to insurance investment products. Special rules apply to institutions for occupational retirement provisions (IOPRs).

Type, scope and form of disclosure of sustainability-related information

Which due diligence obligations companies in the financial services sector will have to fulfil under the SFDR in future and which sustainability-related information a company must disclose in which form is determined by its role as a financial market participant or financial advisor. Where a company is active both as a financial market participant and as a financial advisor, the requirements of the SFDR applicable to the activity in question will apply.

Financial advisors with fewer than three employees are exempt from the requirements of the SFDR.

Consideration of sustainability risks and sustainability factors

As a minimum standard, the SFDR requires both financial market participants and financial advisors to disclose information on how sustainability risks are dealt with in investment decisions and in investment and insurance advice, both at company and product level, regardless of whether an investment pursues sustainability objectives or not.

„Sustainability risk“ within the meaning of SFDR is an environmental, social or governance event or condition that could have an actual or potential material adverse effect on the value of the investment. The BaFin „Merkblatt zum Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken“ (Instruction Sheet on Dealing with Sustainability Risks) of 20 December 2019, which focuses on risk management, provides cross-sectoral guidance and lists numerous examples and possible questions for illustration purposes.

Furthermore, sustainability factors must be taken into account in remuneration policy and published in accordance with sector-specific regulations. SFDR defines „sustainability factors“ as environmental, social and labour concerns, respect for human rights and the fight against corruption and bribery.

Both minimum requirements of the SFDR must be met by financial market participants and financial advisors as of 10 March 2021.

Additional disclosure requirements, e.g. for investments to promote environmental or social characteristics or sustainable investments, will be introduced at a later stage:

Source: PwC GmbH WPG

High demands on sustainable investments

The highest demands are placed on financial market participants who offer financial products whose investments are intended to pursue a sustainable investment objective in the environmental or social fields (so-called sustainable investments). For sustainable investments, detailed information on sustainability-related objectives, including any benchmarks used, must in future be included in the contracts, e.g. fund prospectuses or KIDs. In addition, the periodic reports must give account of the achievement of the sustainability goals.

SFDR and Non-Financial Disclosure Directive

Listed companies as well as credit institutions and insurance companies with an annual average of more than 500 employees, have to fulfill the sustainability-related obligations under the SFDR in addition to the obligation of non-financial reporting or non-financial declaration under the Consolidated Accounts Directive (Directive 2013/34 EU, amended by the the Non-financial reporting Directive – NFRD 2014/95). With a roadmap on NFRD published in January 2020, the Commission has opened the stakeholder dialogue for NFRD’s revision. Furthermore, on 20 February 2020 the Commission launched a public consultation with a detailed questionnaire on NFRD’s update.

Outlook

Which characteristics so-called sustainable investments within the meaning of SFDR must fulfil in detail on the basis of the future EU taxonomy or which key indicators (KPI) shall be used to evaluate the achievement of the sustainable investment objective will be finally determined when the future regulatory standards (RTS) for EU taxonomy are formulated, initially with a focus on combating and adapting to climate change. The adoption of those RTS is foreseen by 31 December 2020 with the aim of application from 31 December 2021.

Parallel to the work on EU taxonomy, financial market participants and financial advisors should not lose sight of the planned changes to the MiFID II Delegated Regulation (Regulation (EU) 2017/565), the IDD (Directive (EU) 2016/97) and the Level II measures on AIF(M)D (Regulation (EU) 231/2013) and UCITS (Directive (EU) 2017/43). The corresponding drafts from the Commission are also expected in Q1/2020. Work is also in full swing on an EU Ecolabel Standard under the EU EcoLabel Regulation (Regulation EU No 2010/66) for „green“ mutual funds, initially limited to equity and bond funds (also as mixed funds or ETF).

Do you have any questions about the Commission’s Action Plan on Sustainable Finance or the requirements of the SFDR in detail?

We would be pleased to support you in further processing and analysis of the effects on your company. Just talk to us.

Sustainable Finance 1/2020: Vorhang auf!

Sustainable Finance Serie 1/2020

Vorhang auf f├╝r die Offenlegung von Nachhaltigkeitsinformationen im Finanzdienstleistungssektor (SFDR)

Verfasser: Martina Rangol, Miroslav Duric, Laura Weinhardt (alle PwC GmbH WPG)

Die europ├Ąische Verordnung (EU) 2019/2088 ├╝ber nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor, die sog. Sustainable Finance Disclosure Regulation (SFDR), wurde am 9. Dezember 2019 im Amtsblatt der EU ver├Âffentlicht. Sie setzt den ersten Meilenstein des europ├Ąischen Aktionsplans zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums (Sustainable Finance) in unmittelbar geltendes Aufsichtsrecht um.

Die SFDR erg├Ąnzt das Kernst├╝ck des EU Aktionsplans Sustainable Finance: die zuk├╝nftige Verordnung ├╝ber die Einrichtung eines Rahmens zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen, die sog. EU Taxonomie. Deren Verabschiedung wird nach der politischen Einigung im Dezember f├╝r das erste Quartal 2020 erwartet.

Die dritte Verordnung im Bunde ist die Verordnung (EU) 2019/2089 zur ├änderung der EU Benchmark VO. Sie f├╝hrt einheitliche Parameter f├╝r zwei CO2 Indices sowie nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten f├╝r andere Indices (ausgenommen Zins- und W├Ąhrungsindices) ein.

Anwendungsbereich

Betroffen von den Anforderungen der SFDR sind Finanzmarktteilnehmer und Finanzberater, beides Begriffe die durch die SFDR neu in das Aufsichtsrecht eingef├╝hrt werden.

Als Finanzmarktteilnehmer werden u.a. Wertpapierfirmen und Kreditinstitute, die die Finanzportfolioverwaltung betreiben, AIF- und OGAW Verwaltungsgesellschaften (einschlie├člich Verwalter von EuVecas, EuSEFs, und ELTIFs), aber auch Versicherungsunternehmen, die Versicherungsanlageprodukte (IBIP), z.B. in Form fondsgebundener Lebensversicherungen, anbieten, klassifiziert.

Zum Kreis der Finanzberater z├Ąhlen u.a. Wertpapierfirmen und Kreditinstitute, AIF- und OGAW-Verwaltungsgesellschaften sowie Versicherungsunternehmen und Versicherungsvermittler, die die Anlageberatung in Bezug auf Finanzinstrumente im Sinne der MiFID II oder Versicherungsberatung in Bezug auf Versicherungsanlageprodukte betreiben. Sonderregelungen gelten f├╝r Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung (EbaVs).

Art, Umfang und Form der Offenlegung nachhaltigkeitsbezogener Informationen

Welche Sorgfaltspflichten die Unternehmen des Finanzdienstleistungssektor zuk├╝nftig nach der SFDR erf├╝llen m├╝ssen und welche nachhaltigkeitsbezogenen Informationen ein Unternehmen in welcher Form offenlegen muss, bestimmt sich nach seiner Rolle als Finanzmarktteilnehmer oder Finanzberater. Ist ein Unternehmen sowohl als Finanzmarktteilnehmer als auch als Finanzberater t├Ątig, sind jeweils die f├╝r die betreffende T├Ątigkeit geltenden Anforderungen der SFDR ma├čgeblich.

Finanzberater mit weniger als drei Besch├Ąftigten sind von den Anforderungen der SFDR befreit.

Ber├╝cksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken und Nachhaltigkeitsfaktoren

Als Mindeststandard fordert die SFDR sowohl von Finanzmarktteilnehmern als auch Finanzberatern die Offenlegung von Informationen zum Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken bei Anlageentscheidungen sowie im Rahmen der Anlage- und Versicherungsberatung sowohl auf Unternehmens- als auch Produktebene, und zwar unabh├Ąngig davon, ob mit einer Anlage Nachhaltigkeitsziele verfolgt werden oder nicht.

„Nachhaltigkeitsrisiko“ im Sinne der SFDR ist ein Ereignis oder eine Bedingung in den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensf├╝hrung, dessen beziehungsweise deren Eintreten tats├Ąchlich oder potenziell wesentliche negative Auswirkungen auf den Wert der Investition haben k├Ânnte. Das BaFin ÔÇ×Merkblatt zum Umgang mit NachhaltigkeitsrisikenÔÇť vom 20. Dezember 2019 mit dem Schwerpunkt Risikomanagement gibt eine sektor├╝bergreifende Orientierungshilfe und f├╝hrt zur Illustrierung zahlreiche Beispiele und m├Âgliche Fragen an.

Ferner m├╝ssen Nachhaltigkeitsfaktoren zuk├╝nftig im Rahmen der Verg├╝tungspolitik ber├╝cksichtigt werden und entsprechend den sektorspezifischen Vorschriften ver├Âffentlicht werden. Als „Nachhaltigkeitsfaktoren“ definiert die SFDR Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange, die Achtung der Menschenrechte und die Bek├Ąmpfung von Korruption und Bestechung.

Beide Mindestanforderungen der SFDR sind sowohl von Finanzmarktteilnehmern als auch Finanzberatern ab 10. M├Ąrz 2021 zu erf├╝llen.

Zus├Ątzliche Offenlegungsanforderungen, z.B. f├╝r die Investitionen zur F├Ârderung ├Âkologischer oder sozialer Merkmale oder nachhaltige Investitionen, sind zum Teil erst zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt zu erf├╝llen:

 

 

Quelle: PwC GmbH WPG

Hohe Anforderungen an nachhaltige Investitionen

Die h├Âchsten Anforderungen werden an Finanzmarktteilnehmer gestellt, die Finanzprodukte anbieten, mit deren Investitionen ein nachhaltiges Anlageziel aus den Bereichen Umwelt oder Soziales verfolgt werden soll (sog. nachhaltige Investition).┬á F├╝r nachhaltige Investitionen sind zuk├╝nftig detaillierte Angaben zu den nachhaltigkeitsbezogenen Zielen inkl. ggf. verwendeter Benchmarks in die Vertragswerke aufnehmen, z.B. Fondsprospekte oder KIDs. Ferner ist in den periodischen Berichten (z.B. Jahresbericht eines Sonderverm├Âgens) ├╝ber die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele Rechenschaft abzulegen.

Abgrenzung zur nicht-finanziellen Berichterstattung oder nicht-finanziellen Erkl├Ąrung

F├╝r kapitalmarktorientierte Kapitalgesellschaften, Kreditinstitute oder Versicherungen mit mehr als 500 Mitarbeitern im Jahresdurchschnitt treten die nachhaltigkeitsbezogenen Pflichten nach der SFDR neben die Pflicht zur nicht-finanziellen Berichterstattung oder nicht-finanziellen Erkl├Ąrung nach der Konzernbilanzrichtlinie. Mit einer im Januar 2020 ver├Âffentlichten Roadmap zur NFRD –┬á Richtlinie 2014/95 EU ÔÇô Non-financial reporting Directive – NFRD) hat die Kommission den stakeholder Dialog f├╝r ihre ├ťberarbeitung er├Âffnet, dicht gefolgt von einer ├Âffentlichen Konsultation mit einem detaillierten Fragebogen zu m├Âglichen ├änderungen der NFRD.

Ausblick

Welche Merkmale sog. nachhaltige Investitionen im Sinne der SFDR auf Basis der zuk├╝nftigen EU Taxonomie im Einzelnen erf├╝llen m├╝ssen oder welche Schl├╝sselindikatoren (KPI) zur Evaluierung des Erreichung des Anlageziels zuk├╝nftig eingesetzt werden, wird erst mit der Formulierung der zuk├╝nftigen Regulierungsstandards (RTS) zur EU Taxonomie, zun├Ąchst mit dem Fokus auf Bek├Ąmpfung des Klimawandels sowie Anpassung an den Klimawandel, endg├╝ltig feststehen. Deren Verabschiedung ist bis zum 31. Dezember 2020 vorgesehen mit dem Ziel der Anwendung ab dem 31. Dezember 2021.

Parallel zu den Arbeiten an der EU Taxonomie d├╝rfen Finanzmarktteilnehmer und Finanzberater die geplanten ├änderungen der MiFID II Delegierten VO (Verordnung (EU) 2017/565), der IDD (Richtlinie (EU) 2016/97) sowie der Level II Ma├čnahmen zu AIF(M)D (Verordnung (EU) 231/2013) und OGAW (Richtlinie (EU) 2017/43) nicht aus den Augen verlieren. Die entsprechenden Entw├╝rfe der Kommission werden ebenfalls f├╝r Q1/2020 erwartet. Ferner laufen die Arbeiten f├╝r einen EU Ecolabel Standard nach der EU EcoLabel Verordnung (Verordnung EU Nr. 66/2010) f├╝r ÔÇ×gr├╝neÔÇť Publikumsfonds, zun├Ąchst beschr├Ąnkt auf Aktien- und Rentenfonds (auch als Mischfonds oder ETF) auf Hochtouren.

Sie haben Fragen zu dem EU Aktionsplan Sustainable Finance oder den Anforderungen der SFDR im Detail?

Gerne unterstützen wir Sie bei der weiteren Aufarbeitung und der Analyse der Auswirkungen für Ihr Unternehmen. Sprechen Sie uns einfach an.

/* */