Digitale Prozessanalysen mit Process Mining

Ineffiziente und verzweigte Geschäftsprozesse sind zentrale Kostentreiber für jedes Unternehmen und beeinflussen die Unternehmensleistung direkt. Process Mining ermöglicht digitale Prozessanalysen und unterstützt damit bei der Prozessoptimierung, einem Schlüsselthema und ersten Schritt in Richtung Digitalisierung.

Process Mining leitet einen Paradigmenwechsel ein – von a priori Wissen (Modellierung des Geschäftsprozesses basierend auf Annahmen) zu einem a posteriori Einblick (zu sehen, wie der Geschäftsprozess tatsächlich abläuft). Die Technologie ermöglicht wertvolle Einblicke in die tatsächlichen Unternehmensabläufe durch Rekonstruktion, Visualisierung und Analyse der digitalen Fußspuren IT-gestützter Prozessaktivitäten.

Aber wie funktioniert Process Mining? Die Geschäftsprozesse werden durch IT-Systeme unterstützt. Dabei entstehen digitale Fußspuren der durchgeführten Transaktionen, sogenannte Eventlogs. Auf Grundlage dieser Daten können die Geschäftsprozesse rekonstruiert, visualisiert und mit Hilfe moderner Tools End-to-end analysiert werden. Dabei werden Schwachstellen und Abweichungen zu Vorgaben aufgedeckt sowie die Transparenz, Sicherheit und Effizienz der Geschäftsprozesse erhöht.

Mögliche Analysen mit Process Mining

Ein mögliches Anwendungsgebiet von Process Mining im Finanzsektor sind die Kredit- und Leasingprozesse der Finanzinstitute. Insbesondere die Prozesse rund um die Kreditvergabe und -genehmigung sowie die Auszahlungs- und Rückzahlungsprozesse lassen sich mithilfe von Process Mining vollumfänglich untersuchen. Anhand datenbasierter Visualisierungen und Analysen der real gelebten Prozesse werden nicht nur die aktuellen Durchlaufzeiten, z.B. bei Kreditgenehmigungen und -auszahlungen, analysiert und dortige Engpässe identifiziert, auch Ineffizienzen und hohe Wartezeiten im gesamten Kreditvergabeprozess werden aufgezeigt. Darüber hinaus lassen sich sämtliche eingerichtete Kontrollen validieren sowie Prozesse ermitteln, bei denen bestimmte Schritte oder Kontrollen ausgelassen wurden. Auch Prozessschwächen, die sich aus ungewöhnlichen Fällen ergeben können, wie beispielsweise bei Krediten, die zwischen der Genehmigung und Auszahlung gekündigt wurden, werden erkannt. Diese Erkenntnisse lassen sich nutzen, um die erkannten Schwachstellen zu beseitigen und die Prozesse insgesamt schlanker und effizienter zu gestalten. Zudem kann Process Mining auch für die Analyse und Optimierung der Prozesseffizienz mittels Auswertung von Prozess-KPI’s eingesetzt werden, z.B. Durchlaufzeiten, Automatisierungsrate, Rework- und Stornoquoten sowie RPA-Potenzial.

Prozesseffizienz Kredit / Leasing

Die Handelsprozesse der Finanzinstitute stellen ein weiteres Anwendungsgebiet für Process Mining dar. Besonderes Augenmerk kann dabei auf der Überprüfung der Prozesskontrollen und deren Wirksamkeit liegen. Darüber hinaus lassen sich sowohl manuelle Eingriffe in den Prozessausführungen ermitteln und deren Auswirkung auf die Prozesseffektivität quantifizieren, als auch Fälle identifizieren, die vom regulären Ablauf abweichen. Die Workflow-Daten der zentralen Systeme wie z.B. des MUREX-Systems können zur Rekonstruktion und Visualisierung der Prozesse genutzt werden. Auf dieser Grundlage lassen sich bspw. die Kontrollen auf ihre Wirksamkeit überprüfen oder verspätete Kontrolldurchführungen erkennen. Erfolgt z.B. die Auftragsbestätigung nach der Abschlusszahlung, können durch Process Mining die Ursachen für diese Verzögerung ermittelt werden. Auch Aussagen zur Einhaltung der vorgeschriebenen Händlerabwesenheit oder Funktionstrennung zwischen Front- und Back-Office können mit Process Mining getroffen werden. Zudem lässt sich bestimmen, wie ausgeprägt die Prozessstandardisierung und die Bearbeitungs- und Durchlaufzeiten der Handelsgeschäfte sind, um diese bei Bedarf zu verbessern. Ein Praxisbeispiel kann in unseren IR-Podcast “COVID-19-Zeiten sinnvoll für Innovationen nutzen: Inspirationen am Beispiel digitaler Prozessanalysen im Handelsgeschäft” eingesehen werden.

Durch die Kombination unserer Fachexpertise in Financial Services und fundierten technischen Know-how zu Process Mining unterstützen wir Banken und Versicherungen dabei, ihre Geschäftsprozesse datenbasiert zu beleuchten und Optimierungspotenziale zu realisieren. Für einen Austausch zu unseren bisherigen Projekterfahrungen stehen wir gerne zur Verfügung.

Konstantin Dagianis

Telefon:+49 211 981 4739

konstantinos.dagianis@pwc.com

Michael Wittek

Michael Wittek

Telefon: +49 511 5357 5768

michael.wittek@pwc.com

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */