EIOPA Konsultation: Richtlinien zu Outsourcing an Cloud-Service-Anbieter

Die Europäische Behörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA) hat zum 31.01.2020 ihre Richtlinien für das Outsourcing an Anbieter von Cloud-Diensten unter Berücksichtigung der Rückmeldung der Konsultationsphase finalisiert. Als Reaktion auf die Kommentare hat die EIOPA das Datum zu dem die Richtlinien verpflichtend anzuwenden sind vom    1. Juli 2020 auf den 1. Januar 2021 verschoben.

Ebenfalls verlängert wurde der Zeitraum für die Überprüfung von bestehenden Vereinbarungen vom 1. Juli 2022 bis zum 31. Dezember 2022. Um innerhalb der Richtlinien das Proportionalitätsprinzip stärker zu verankern, wurde der Grundsatz der risikobasierten Überprüfung eingeführt, demzufolge nur diejenigen Cloud-Dienste, die sich auf kritische und wichtige operative Unternehmensfunktionen oder Aktivitäten beziehen zwingend überprüft und ggf. angepasst werden müssen.

Weitere Informationen zum ursprünglichen Entwurf finden Sie hier.

Gerne können Sie sich bei diesbezüglichen Fragen an uns wenden!

Rüdiger Giebichenstein

Telefon: +49 221 208 4188

ruediger.giebichenstein@pwc.com

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */