Insurance Blog

EFRAG TEG finalizing the draft endorsement advice on IFRS 4 amendments and on IFRS 17

The objective of the EFRAG TEG meeting held on 4th of June 2020 was to agree on recommending the draft endorsement advice on the IFRS 4 amendments to the EFRAG Board and to discuss aspects of the draft endorsement advice on IFRS 17 that have not been discussed previously.

  • Draft endorsement advice – Amendments to IFRS 4 Insurance contracts (Link to Agenda paper 10-02B)

The deadline for the final endorsement advice on the amendments to IFRS 4 to the European Commission is the 7th of July 2020. The conclusion of the draft endorsement advice on the amendments to IFRS 4 is that the amendments meet the qualitative characteristics required to support economic decisions and the assessment of stewardship, lead to sufficiently prudent accounting, and are not contrary to the true and fair view principle.

The EFRAG TEG members agreed to recommend the draft endorsement advice on the IFRS 4 amendments to the EFRAG Board with the suggested minor changes that will be incorporated in the Cover letter and the Appendix 3 of the draft endorsement advice.

  • Discussion on Business models (Link to Agenda paper 10-03)

The EFRAG TEG members discussed on the wording to be included in the draft endorsement advice on business models in the context of the IFRS 17 as part of the Appendix 3. The request for endorsement advice from the European Commission asked to address the question on how does IFRS 17 take into account the specificities of the insurance sector and whether the different accounting methods reflect properly the different business models.

The conclusion of the proposed text is that the requirements of IFRS 17 take into account the broad categories of products offered by European insurers with the relevant modifications to the general model that will capture the specificities of the different types of products.

The EFRAG TEG members suggested a wording changes to be made in the text. The EFRAG Secretariat will update the text in accordance with the received comments.

  • Release of CSM for insurance contract with direct participation features (Link to Agenda paper 10-04)

The objective of this agenda item was to address the request raised by the European Commission on how the release pattern of the CSM for the contracts with direct participation features reflects business models of the insurance sector.

However, the request was received before the IASB tentatively decided to change the CSM allocation for insurance contracts with direct participation feature. Also, EFRAG Secretariat noted that the question is already addressed in the Appendixes 2 and 3.

In the absence of time, the EFRAG TEG members were asked to provide their written comments on the Agenda paper until 9th of June.

For the Update on IASB tentative decisions please refer to the Agenda paper 10.05A (Link) and Agenda paper 10.05B (Link). Papers were not discussed during the meeting and the EFRAG TEG members were asked to provide written comments on the papers. For the more information on the IASB papers, please refer to our blog and our In transition publication.  

 

Next steps:

EFRAG TEG will continue to discuss on the content to be included in the draft endorsement advice for IFRS 17 during the next meetings. Next meeting is scheduled for the 8th of July.

COVID-19: Ansprache des Vize Präsidenten der EU Kommission

Am 28. Mai 2020 hat Valdis Dombrovskis, Vize Präsident der Europäischen Kommission, bei Gesprächen mit dem Finanzsektor, den Verbrauchern und Unternehmen zu den Hilfsmaßnahmen im Rahmen von COVID-19 eine Ansprache gegeben.

In dieser Ansprache geht Dombrovskis unter anderem auf die Rolle der Versicherer in der Krisenzeit ein. Er betont, dass die Versicherer bislang viele freiwillige Initiativen und Hilfen für die Verbraucher angeboten haben. Diese Hilfen und Initiativen sein beispielsweise Aussetzung von Prämien und Beiträgen, Verlängerung von Prämienzahlungen oder Tarifwechsel.

ESMA: Q&A Update zur Verbriefungsverordnung (Verordnung 2017/2402)

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat am 28. Mai 2020 ihre Q&A zur Verbriefungsverordnung aktualisiert.

Ziel des Dokuments ist es, gemeinsame, einheitliche und konsistente Aufsichtsansätze und -praktiken bei der täglichen Anwendung der Verbriefungsverordnung zu fördern und den beaufsichtigten Unternehmen zu helfen, ihren Verpflichtungen nachzukommen.

Sustainable Finance: NGFS-Berichte über die aktuelle aufsichtsrechtliche Praxis und zukünftige Maßnahmen

Am 27. Mai 2020 hat die Gruppe von Zentralbanken und Aufsichtsbehörden im Network for Greening the Financial System (NGFS) zwei Berichte (Technical Documents) zum Thema Nachhaltigkeit veröffentlicht. In ihrem Statusbericht (Status report on financial institutions’ experiences from working with green, non-green and brown financial assets and a potential risk differential) geht es um klima- und umweltbezogene Anlage- und Risikomanagementstrategien. Insbesondere die Integration von Klima- und Umweltrisiken in die aufsichtsrechtliche Überwachung wird in dem Aufsichtsleitfaden (Guide for Supervisors: integrating climate-related and environmental risks into prudential supervision) behandelt. Beide Berichte geben einen fundierten Überblick über die derzeitige Praxis und enthalten Vorschläge für künftige Maßnahmen.

Deep Dive zu den Draft-RTS zur Offenlegungsverordnung: Die Indikatoren kommen!

Die Regulatoren ringen weiter um die Funktionsweise und das richtige Maß für die zukünftige Nachhaltigkeitsgesetzgebung. Mit dem im April veröffentlichten Entwurf technischer Regulierungsstandards zur Offenlegungsverordnung („Draft-RTS“) geht die Suche nach dem richtigen Regulierungsansatz und -Niveau in die nächste Runde und ist insbesondere für Versicherungsunternehmen ein wichtiger Regulierungs-Meilenstein. Die von den Europäischen Aufsichtsbehörden („ESAs“) vorgelegten Draft-RTS sehen ein sehr umfangreiches Konzept für die Berücksichtigung von sog. Nachhaltigkeitsindikatoren vor. Es ist fraglich, ob sich dieses Konzept praktisch umsetzen lässt und in die bisherige Architektur von Offenlegungs- und Taxonomieverordnung einfügt.

FSB Diskussionsrunde zum Thema COVID-19

Im Rahmen einer Videokonferenz wurde am 26. Mai 2020, unter der Führung des Finanzstabilitätsrates (Financial Stability Board – FSB), über internationale politische Reaktionen auf die aktuelle Pandemie beraten.

Organisiert wurde die Beratung vom Ständigen Ausschuss für aufsichtliche und regulatorische Zusammenarbeit (SRC) gemeinsam mit dem Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS), dem Ausschuss für Zahlungen und Marktinfrastrukturen (CPMI), der Internationalen Vereinigung der Versicherungsaufsichtsbehörden (IAIS) und der Internationalen Organisation der Wertpapierkommissionen (IOSCO). Die Teilnehmer der Runde setzten sich zusammen aus Vertretern von Zentralbanken, Regulierungsbehörden und Finanzministerien sowie Kreditinstituten, Versicherungsunternehmen, Vermögensverwaltern, Marktinfrastrukturen und Ratingagenturen.

Veröffentlichung von aktualisierten Auslegungs- und Anwendungshinweisen zum Geldwäschegesetz

Die BaFin hat am 18. Mai 2020 aktualisierte Auslegungs- und Anwendungshinweise (AuAs) gemäß § 51 Abs. 8 Geldwäschegesetz (GwG) veröffentlicht. In der Aktualisierung wurden die seit dem 1. Januar 2020 geltenden gesetzlichen Änderungen des GwG durch die 5. EU-Geldwäscherichtlinie in die AuAs aufgenommen.

EIOPA: Liste der IAIGs um französische Versicherungsgruppen erweitert

Am 18. Mai 2020 hat EIOPA die Liste der international tätigen Versicherungsgruppen (IAIGs) mit Sitz in der EU aktualisiert. Die EIOPA Liste basiert auf Informationen von den europäischen Aufsichtsbehörden, die ihre eigenen Listen bis zum Stichtag an EIOPA übermittelt haben. Wann eine Versicherungsgruppe als IAIG gilt, ist im ComFrame festgelegt.

Da die Liste der IAIGs Änderungen unterworfen sein kann, wird sie von EIOPA laufend aktualisiert. Durch die letzte Aktualisierung wurden 8 französische Versicherer und Rückversicherer aufgenommen. Folgende Unternehmen sind daher zurzeit als IAIG eingestuft:

EIOPA Risk Dashboard – Viertes Quartal 2019 Solvency II Daten

Am 18. Mai 2020 hat EIOPA das Risk Dashboard für das vierte Quartal 2019 auf Basis von Solvency II Daten veröffentlicht (siehe auch Blog-Beiträge zu den Risk Dashboards der vorherigen Quartale 2019 vom 19. Februar 2020, 05. November 2019 und dem 29. Juli 2019). Folgendes waren die wesentlichen Erkenntnisse des vierten Quartals 2019:

/* */