#fredwagner – Interview zu Trends und Themen der Versicherungsbranche

Folge 15 – Dr. Andreas Eurich, Barmenia

Im neuesten Beitrag interviewt Prof. Dr. Fred Wagner Herrn Dr. Andreas Eurich, den Vorstandsvorsitzenden der Barmenia und Vorsitzenden des Arbeitgeberverbands der Versicherungsunternehmen in Deutschland. Die Diskussion fokussiert auf die Digitalisierung und deren Auswirkungen auf das Personalmanagement in der Versicherungswirtschaft. Wir freuen uns über das informative Live-on-Tape Interview, das im Rahmen der Zusammenarbeit von PwC und #fred wagner entstanden ist.

Im Interview geht Dr. Eurich auf die erforderliche Anpassung tradierter Organisations- und Führungsstrukturen ein. Kulturwandel sei die halbe Miete zur Digitalisierung, die seiner Meinung in der Versicherungswirtschaft bereits weit vorangeschritten ist. So entlaste zunehmende Automatisierung operative Tätigkeiten beispielsweise in der klassischen Antrags- und Leistungsbearbeitung. Gleichzeitig erschließen sich im Zuge der Digitalisierung neue spannende Aufgabenbereiche. Um Personalabbau entgegenzuwirken, seien daher Mitarbeiter durch Qualifikationsmaßnahmen mit den Skills für veränderte Arbeitswelten auszustatten. Dies werde derzeit gemeinsam mit den Gewerkschaften diskutiert. Zusätzlich müsse es der Branche gelingen, weiteres Wachstum – z.B.  durch Fokus auf die Erfüllung veränderter Kundenerwartungen nach schnellen und individuellen Services und durch neue Geschäftsfelder – zu generieren. 

Dr. Eurich beschreibt seine Vision für die Personalsituation in 2025 mit sich auflösenden klassischen Bürowelten. Bei deutlich agileren Strukturen habe der Arbeitsplatz als solcher einen anderen Stellenwert während die Mitarbeiter mit einer Vielzahl von Skills ausgestattet seien. Der bereits gestartet Transformationsprozess werde also weitergehen.

Das komplette Interview sehen Sie hier:

https://playout.3qsdn.com/168fb909-d9eb-11e9-8d5b-0cc47a188158

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */