Kategorie: Governance & risikostrategischer Rahmen

Bleiben Sie auf dem laufenden - der Governance & risikostrategischer Rahmen RSS-Feed

EbAV: EIOPA veröffentlicht Stellungnahmen zu Governance und Risikomanagement für Pensionskassen und -fonds

Am 10. Juli 2019 veröffentlichte EIOPA vier Stellungnahmen bezüglich der Governance- und Risikomanagementanforderungen für Einrichtungen betrieblicher Altersversorgung (EbAV), die aus der EbAV-II-Richtlinie resultieren und im Januar 2019 in deutsches Recht umgesetzt wurden (siehe Blog-Beitrag vom 18. Januar 2019). Die Stellungnahmen sollen die nationalen Aufsichtsbehörden bei der Implementierung der Anforderungen unterstützen.

Die neuen Regelungen der EbAV-II-Richtlinien sehen vor, dass Pensionskassen und –fonds künftig mindestens alle drei Jahre für das gesamte Risikoprofil eine eigene Risikobeurteilung durchführen und dokumentieren müssen (Own Risk Assessment = ORA). In dieser sind u.a. operationelle Risiken sowie aus ESG-Faktoren (Environment, Social, Governance) resultierende Risiken zu beurteilen.

EIOPA Risk Dashboard – Viertes Quartal 2018

EIOPA hat am 11. April 2019 das Risk Dashboard für das vierte Quartal 2018 veröffentlicht (siehe hierzu auch die Blog-Beiträge vom 26. Juli 2018, 31. Oktober 2018 sowie dem 05. Februar 2019). Die wesentlichen Erkenntnisse hierbei sind:

  • Das Risikoexposure der Europäischen Versicherungsbranche verbleibt im vierten Quartal 2018 überwiegend stabil.
  • Die makroökonomischen Risiken befinden sich weiterhin auf mittlerem Niveau. Niedrige Swap-Rates und eine aktuelle Abwärtskorrektur des BIP-Wachstums sowie der Inflationsprognose geben weiterhin Anlass zur Sorge.
  • Die Kredit- und Marktrisiken bleiben inmitten von leicht gesunkenen Bond-Spreads, stabilen Portfolio-Exposures und weitestgehend unveränderter Volatilität beim Anleihenmarkt auf mittlerem Niveau.
  • Das Profitabilität- und Solvabilität-Risiko verbleibt durch die im Vergleich zur zweiten Jahreshälfte 2018 bzw. zum Jahresende 2017 unveränderten Profitabilitätsindikatoren stabil. SCR Mittelwerte sind sowohl für Versicherungsgruppen als auch für Unternehmen (Leben und Schaden / Unfall) weit über 100%.
  • Die Versicherungstechnischen Risiken verbleiben aufgrund der anhaltenden Auswirkungen von Naturkatastrophen (aus Q3 2018) auf die Schadenquoten der (Rück-) Versicherer auf mittlerem Niveau.
  • Die Einschätzungen im Markt bleiben stabil auf mittlerem Niveau bei einer geringen Outperformance der Versicherungsaktien gegenüber dem Markt. Die CDS-Spreads stiegen bei unveränderten externen Ratings leicht an.

Aufruf des NGFS zur umweltfreundlicheren Gestaltung der Finanzmärkte

Am 17. April 2019 hat die Gruppe von Zentralbanken und Aufsichtsbehörden im Network for Greening the Financial System (NFGS) ihren ersten Bericht mit dem Titel „A call for action – Climate change as a source of financial risk“ veröffentlicht.

In dem Bericht wird dargestellt, wie sich Klima- und Umweltrisiken auf die Finanzmärkte auswirken. Es werden sechs Empfehlungen ausgesprochen, mit denen die Finanzbranche dazu beitragen kann, die Pariser Klimaschutzziele zu erreichen. Dabei richten sich die ersten vier Empfehlungen an die Teilnehmer des Finanzmarktes und die letzten zwei an die Gesetzgeber:

EU veröffentlicht Ethikrichtlinien zur Entwicklung von künstlicher Intelligenz

Die EU hat am 8. April 2019 Leitlinien zur ethischen Anwendung künstlicher Intelligenz (KI) veröffentlicht.

Die Leitlinien basieren auf einem bereits im Dezember 2018 publizierten Entwurf, der im Rahmen einer offenen Konsultation sehr rege diskutiert wurde. Die Leitlinien sind nicht rechtsverbindlich, könnten aber die zukünftig auszuarbeitenden Rechtsvorschriften der EU beeinflussen. Daher sind vor allem Unternehmen und die Regierungen davon betroffen. Diese Entwicklung ist auch für die europäische Versicherungsaufsicht von Bedeutung und könnte weitere Veröffentlichungen der EIOPA im Hinblick auf die Nutzung von künstlicher Intelligenz im Versicherungsgeschäft (siehe auch Blogbeitrag vom 25. April 2019) beschleunigen.

EIOPA Diskussionspapier zu „Systemrisiko und makroprudentielle Versicherungspolitik“

EIOPA hat am 29. März 2019 ein Diskussionspapier zum Thema „Systemrisiko und makroprudentielle Versicherungspolitik“ veröffentlicht. Dieses Papier basiert auf drei Diskussionspapieren (Systemic risk and macroprudential policy in insurance„, „Solvency II tools with macroprudential impact„, und „Other potential macroprudential tools and measures to enhance the current framework„), die bereits 2018 veröffentlicht wurden und sich mit Systemrisiken in der Versicherungsbranche auseinandersetzen.

IAIS veröffentlicht finales Application Paper zur proaktiven Überwachung von Corporate Governance

Die International Association of Insurance Supervisors (IAIS) veröffentlichte am 27. Februar 2019 die finale Fassung des „Application Papers“ zur proaktiven Überwachung von Corporate Governance. Im Rahmen einer öffentlichen Konsultation konnten bis zum 17. Dezember 2018 Kommentare zum Entwurf des Application Papers eingereicht werden (siehe Blogbeitrag vom 23. November 2018).

EIOPA veröffentlicht Rahmenkonzept zur Identifikation von Risiken bezüglich des Marktverhaltens von Versicherungsunternehmen

EIOPA hat am 20. Februar 2019 ein Rahmenkonzept für die frühzeitige Identifikation und Beurteilung von sog. „Conduct Risiken“ veröffentlicht.
Ziel des Rahmenkonzepts ist es, die Ursachen und Treiber von Risiken bezüglich des Marktverhaltens von Versicherern zu identifizieren und die damit verbundenen Auswirkungen auf Verbraucher festzustellen.

IAIS Updates im Januar 2019

Die International Association of Insurance Supervision (IAIS) hat am 30. Januar 2019 seinen monatlichen Newsletter veröffentlicht.

Das Exekutivkomitee hielt am 13. und 14. Januar 2019 seine jährliche strategische Tagung ab, bei der Fragen hinsichtlich der Fertigstellung der Reformagenda nach der Finanzkrise, zu den IAIS-Arbeitsplänen für die Durchführung von Schlüsselprojekten sowie zur Operationalisierung des strategischen Fünfjahresplans zur Diskussion standen.

EIOPA veröffentlicht Stellungnahme zum grenzüberschreitenden Nichtlebensversicherungsgeschäft

Am 21. Dezember 2018 veröffentlichte EIOPA eine Stellungnahme zur Überwachung grenzüberschreitender Nichtlebensversicherungsgeschäfte. Ziel ist es, die aufsichtsrechtliche Konvergenz zu verbessern, gleiche Wettbewerbsbedingungen in Rahmen der Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit zu schaffen sowie den Schutz der Versicherungsnehmer zu gewährleisten, unabhängig vom Hauptsitz des jeweiligen Versicherungsunternehmens.

/* */