Kategorie: Sustainable Finance/ ESG

Bleiben Sie auf dem Laufenden - der Sustainable Finance/ ESG RSS-Feed

Net-Zero Asset Owner Alliance veröffentlicht Zielsetzungsprotokoll 2025

Die Net-Zero Asset Owner Alliance veröffentlichte am 14. Januar 2021 ihr Zielsetzungsprotokoll „Inaugural 2025 Target Setting Protocol“ und stellt damit die wohl derzeit ambitioniertesten Klima-Richtlinien fĂŒr Investoren auf.

Die im September 2019 durch die Finanz-Initiative des UN-Umweltprogramms (United Nations Environment Programme Finance Initiative, UNEP FI) ins Leben gerufene Net-Zero Asset Owner Alliance („AOA“ oder „Alliance“ genannt) ist ein Zusammenschluss von aktuell 33 institutionellen Anlegern. Unter den Mitgliedern befinden sich auch zwölf Pensionsfonds und Versicherer wie z.B. Allianz, AXA, Generali, ZĂŒrich und die MĂŒnchener RĂŒck.

Abschlussbericht des Pilotprojekts des UNEP – AnsĂ€tze zur Analyse von Klimarisiken

In Zusammenarbeit mit fĂŒhrenden Versicherern und RĂŒckversicherern hat das UN-Umweltprogramm (UNEP) ihren Abschlussbericht „Insuring the climate transition: Enhancing the insurance industry’s assessment of climate change futures“ veröffentlicht. Das unter dem sog. “Principles for Sustainable Insurance Initiative” (PSI) gestartete Pilotprojekt des UNEP in Zusammenarbeit mit 22 der weltweit fĂŒhrenden Versicherern, hatte den Auftrag Methoden fĂŒr Szenarioanalysen im VersicherungsgeschĂ€ft zu eruieren und zu pilotieren. Ziel war auch die Umsetzung der Empfehlungen der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) des Financial Stability Boards zu berĂŒcksichtigen. Das Pilotprojekt wurde von PwC (siehe PwC-Insight vom 20.01.2021) und “The Sabin Center for Climate Change Law der Columbia Law School” beratend begleitet.

GDV: Nachhaltigkeitspositionierung der deutschen Versicherer

Am 22. Januar 2021 hat das GDV-PrĂ€sidium ein Positionspapier zur Nachhaltigkeitspositionierung verabschiedet, mit dem die deutsche Versicherungsbranche zu einem nachhaltigen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft verpflichtet wird. Im Zuge der zahlreichen Diskussionen rund um den Klimawandel bezieht der GDV sehr konkret Stellung, trifft weitreichende BeschlĂŒsse und setzt ambitionierte Nachhaltigkeitsziele fĂŒr die Versicherungsbranche.

EIOPA veröffentlicht SensitivitÀtsanalyse zu klimawandelbedingten transitorischen Risiken

EIOPA hat am 15.12.2020 eine erste SensitivitĂ€tsanalyse zu transitorischen Klimarisiken in den Investmentportfolios europĂ€ischer Versicherer veröffentlicht. In dem Bericht untersucht EIOPA dafĂŒr die aktuellen BestĂ€nde von Versicherern an Corporate Bonds und Aktien inkl. durch Fonds indirekt gehaltene Vermögenswerte, die mit klimapolitisch relevanten SchlĂŒsselsektoren wie der Gewinnung fossiler Brennstoffe, kohlenstoffintensiven Industrien, der Fahrzeugproduktion und dem Energiesektor in Verbindung gebracht werden können. FĂŒr diese Untersuchung werden unter Solvency II berichtete Daten sowie zusĂ€tzlich externe Daten verwendet. In dem Bericht werden zudem auch potenzielle klimawandelbedingte Übergangsrisiken quantifiziert und mögliche Auswirkungen auf die oben genannten Investments prĂ€sentiert, die entstehen können wenn sich Volkswirtschaften von der kohlenstoffintensiven Produktion und Energiegewinnung abwenden.

FSB: Die Auswirkungen des Klimawandels auf die FinanzstabilitÀt

Das FSB (Financial Stability Board) hat am 23. November 2020 einen Bericht ĂŒber die potenziellen Auswirkungen des Klimawandels auf die FinanzstabilitĂ€t veröffentlicht.

Der Bericht identifiziert mögliche KanĂ€le, ĂŒber die sich Klimarisiken auf das Finanzsystem auswirken könnten. Weiterhin werden Mechanismen innerhalb des Finanzsystems beleuchtet, die die Auswirkungen von Klimarisiken sowie die grenzĂŒberschreitende Übertragung von Risiken verstĂ€rken könnten.

Live Webcast am 1. Dezember zum Thema ESG: Nachhaltige Kapitalanlage?

Wir freuen uns auf den nĂ€chsten Live-Webcast am 1. Dezember von 13 bis 14 Uhr zum Thema: „ESG: Nachhaltige Kapitalanlage?“.

In unserer Veranstaltung möchten wir gemeinsam mit Ihnen den Einfluss von ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance) und Sustainable Finance auf die Versicherungsbranche − insbesondere im Bereich der Kapitalanlage − diskutieren. UnterstĂŒtzt werden wir dabei von den Experten von Schroders Deutschland.

EFRAG veröffentlicht Zwischenbericht zur Entwicklung eines EU-einheitlichen nicht-finanziellen Reporting-Standards

Im Juni 2020 beauftragte die EU-Kommission die European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG) einen nicht-finanziellen Reporting Standard zu erarbeiten, welcher von europĂ€ischen Unternehmen in periodischen Offenlegungen angewendet werden soll. Der Standard soll dabei auf der Richtlinie ĂŒber die nichtfinanzielle Berichterstattung (Non-Financial Reporting Directive, NFRD) aufbauen. (Siehe auch Blog-Beitrag vom 14.Juli 2020) Die vorbereitenden Arbeiten hierzu werden von einer Projekt-Taskforce des European Reporting Lab (PTF-NFRS) durchgefĂŒhrt.

FSB veröffentlicht Statusbericht 2020 der TCFD

Das FSB (Financial Stability Board) veröffentlichte am 29. Oktober 2020 den Statusbericht 2020 der TCFD (Task Force on Climate-related Financial Disclosures) auf seiner Webseite.

GegrĂŒndet wurde die TCFD durch den FSB im Jahre 2015 mit dem Ziel, eine Reihe freiwilliger und konsistenter Offenlegungsempfehlungen zu entwickeln, um es Unternehmen zu ermöglichen ihre Investoren, Kreditgeber und Underwriter ĂŒber klimabedingte finanzielle Risiken zu informieren. Mittlerweile unterstĂŒtzen rund 1.500 Unternehmen die Empfehlungen der TCFD.

Auch Versicherungskunden zeigen zunehmendes Interesse an nachhaltigen Finanzprodukten – Megatrend oder mögliche Modeerscheinung?

Privatkunden sehen Nachhaltigkeit als Megatrend der nĂ€chsten Dekade und haben ĂŒberwiegend Interesse an nachhaltigen Finanzprodukten. Doch zeigen auch nachhaltige Versicherungsprodukte bzw. Altersvorsorgeprodukte wie eine Lebensversicherung, Riester-Rente oder Rentenversicherung einen gesellschaftlichen Wandel oder nur eine mögliche Modeerscheinung in der Branche?

IAIS: Draft Application Paper zur Überwachung von Klimarisiken im Versicherungssektor

Das IAIS hat am 13. Oktober 2020 ein Arbeitspapier zur Überwachung von Klimarisiken im Versicherungssektor (Draft Application Paper) veröffentlicht, welches gemeinsam mit dem Sustainable Insurance Forum (SIF) erarbeitet wurde. Feedback zu dem Draft Application Paper kann bis zum 12. Januar 2021 ĂŒber das Consultation-Tool des IAIS eingereicht werden. Im Anschluss daran ist zusammen mit dem „Resolution of Comments Paper“ die Veröffentlichung des finalen Arbeitspapiers geplant. 

Das Draft Application Paper soll Aufsichtsbehörden als Hintergrundinformation und Anleitung dienen, wie IAIS Aufsichtsinstrumente verwendet werden können, um die Herausforderungen in Zusammenhang mit Klimarisiken zu bewĂ€ltigen. Dabei werden keine Standards definiert, sondern VorschlĂ€ge zur Implementierung und Beispiele fĂŒr bewĂ€hrte Praktiken prĂ€sentiert. Das wesentliche Ziel des Papiers besteht darin, einen globalen und konsistenten Ansatz bezĂŒglich der Aufsicht von Klimarisiken im Versicherungssektor schrittweise voranzutreiben.

/* */