Insurance Blog

IASB entscheidet im Januar-Meeting 2020 über weitere Änderungen an IFRS 17

Nachdem das IASB im Dezember bereits Entscheidungen über acht von 19 Themen (Liste mit den Themen), welche aus dem Feedback zum Exposure Draft resultieren, getroffen hat, wurden im Januar-Meeting nachfolgende Punkte diskutiert (Cover Note):

  1. Ausschluss vom Anwendungsbereich für Kreditkarten
  2. Übergangserleichterungen für die Risikominderungsoption
  3. Unternehmenszusammenschlüsse – Verträge, die in ihrer Abwicklungsperiode erworben wurden
  4. Zwischenabschlüsse
  5. Vermögenswerte für Abschlusskosten aus dem Versicherungserwerb

Save the date: ALM-Roundtable im März

Die anhaltenden Niedrigzinsphase und die damit gestiegene Komplexität von Markt- und Produktumfeld bleiben eine Herausforderung für Versicherungsgesellschaften sowie Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung („EbAV“). Vor diesem Hintergrund gewinnt die häufig unter dem englischen Schlagwort „Asset-Liability-Management“ zusammengefasste ganzheitliche Steuerung von Aktiv- und Passivseite an Bedeutung. Die Maßnahmen zum Bilanzstrukturmanagement, bei denen aktiv- und passivseitige Fragestellungen zur Ertragskraft und Risikosituation übergreifend angegangen werden, finden sich mittlerweile in verschiedenen Unternehmensbereichen und haben sich verstärkt in der Unternehmensführung und -steuerung etabliert.

Wir möchten Sie daher gerne auf unser ALM-Roundtable aufmerksam machen, das am 11. März in Köln und am 25. März in München stattfinden wird!

Auf unserer Veranstaltung beleuchten wir den Themenbereich ALM aus den verschiedenen Blickwinkeln von Risiko-, Finanz- und Aktuarsfunktionen, sowie des Treasury- und Liquiditätsmanagements. Die in den letzten Jahren stetig weiterentwickelten regulatorischen Anforderungen geben einerseits die Leitlinien für die technische Umsetzung vor. Die Suche nach Rendite bei gleichzeitiger Risikominimierung orientiert sich andererseits am ökonomischen Bedarf. Die hieraus möglicherweise resultierenden Spannungsbögen liegen im Fokus der Veranstaltung.Nutzen Sie die Gelegenheit zum spartenübergreifenden Austausch mit verschiedenen Branchenvertretern und unseren Experten aus dem internationalen PwC-Netzwerk!

Wir erarbeiten derzeit die Details des Veranstaltungsprogramms und werden weitere Details demnächst auf dem Insurance Blog veröffentlichen.

Aufsichtsschwerpunkte der BaFin 2020 bei Versicherungen: Vertriebsvergütung im Fokus

Die BaFin hat am 16. Januar 2020 die Aufsichtsschwerpunkte für das Jahr 2020 bekannt gegeben. Neben den für alle beaufsichtigten Unternehmen gesetzten Schwerpunkten wie Digitalisierung und Cyberrisiken, Bekämpfung von Finanzkriminalität sowie „Sustainable Finance“ sind von der BaFin auch versicherungsspezifische Schwerpunkte formuliert worden. Darunter findet sich u. a. die „Überprüfung des Umgangs der Unternehmen mit den Vorgaben des § 48a VAG für die Vertriebsvergütung“. Dabei möchte die BaFin insbesondere die Erkenntnisse der jüngsten Abfrage zu den Provisionszahlungen in der Lebensversicherung nutzen.

Änderung der Solvency-II Rahmenrichtlinie 2009/138 EG durch die Richtlinie (EU) 2019/2177

Das EU Parlament und der EU Rat haben die Richtlinie (EU) 2019/2177 vom 18. Dezember 2019 u.a. zur Änderung der Solvency II-Rahmenrichtlinie 2009/138 EG erlassen. Weitere Änderungen betreffen die Richtlinie 2014/65/EU über Märkte für Finanzinstrumente, sowie die Richtlinie (EU) 2015/849 zur Verhinderung der Nutzung des Finanzsystems zum Zwecke der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung.

Die Richtlinie wurde am 27. Dezember 2019 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht und trat am 30. Dezember 2019 in Kraft. Die Richtlinie ist nicht unmitterlbar rechtlich bindend und muss von den Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt werden. Eine entsprechende Verordnung zur Änderung des VAG wird daher erwartet.

Alles Gute im neuen Jahr!

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wünschen Ihnen alles Gute für das neue Jahr 2020!

Wir freuen uns, Sie in diesem Jahr weiterhin über aktuelle regulatorische Entwicklungen im Versicherungssektor zu informieren.

In diesem Zuge möchten wir Sie gerne auf die zweite Ausgabe des „Insurance Risk & Regulatory Newsletters“ aufmerksam machen, in der wir bereits einen Rückblick auf die regulatorischen Entwicklungen in 2019 werfen und gleichzeitig einen Ausblick auf die in 2020 anstehenden regulatorischen Neuerungen wagen. Zudem finden Sie im Newsletter die Ergebnisse der im Herbst 2019 stattgefundenen Risk & Regulatory Insurance Business Breakfasts sowie aktuelle Themen zu Risikomanagement und nationaler sowie internationaler Aufsicht, die wir in folgenden Beiträgen näher betrachtet haben:

  • Seien Sie auf den Solvency II Review 2020 vorbereitet – ausgewählte Änderungen und Herausforderungen
  • Echter Mehrwert im Datendschungel – versteckte Potenziale drei Jahre nach Einführung von Solvency II

Wir freuen uns auf ein spannendes und mit Sicherheit herausforderndes Jahr mit Ihnen!

Herzlich grüßen Sie

Christoph Schellhas und Kristina Stiefel