Insurance Blog

ESA veröffentlicht Konsultation zum Entwurf eines technischen Standards zur Berichterstattung Gruppeninterner Transaktionen und Risikokonzentrationen

Am 22. Mai 2019 hat der Ausschuss der drei europäischen Aufsichtsbehörden (European Supervisory Authorities, ESA) eine Konsultation zum Entwurf eines technischem Standards für die Berichterstattung von gruppeninternen Transaktionen und Risikokonzentrationen für Finanzkonglomerate nach Artikel 21a (2b) und (2c) der Richtlinie 2002/87/EC (FICOD) veröffentlicht. Dieser Entwurf richtet sich an beaufsichtigte Unternehmen und gemischte Finanzholdinggesellschaften eines Finanzkonglomerats.

Melden Sie sich zu unserem Risk & Regulatory Insurance Business Breakfast an!

Wie in den Vorjahren möchten wir im Rahmen unseres Risk & Regulatory Insurance Business Breakfast 2019 gemeinsam mit Ihnen aktuelle regulatorische Themen rund um die Versicherungsbranche diskutieren.

Dieses Jahr stehen dabei folgende Themen auf der Agenda:

  • Risiko und Finanzfunktion der Zukunft: Auswirkungen auf die Schlüsselfunktionen
  • Regulatory Timeline & Updates
  • Aktuelle Fokusthemen der Regulierung, wie bspw. Conduct und ESG (Environmental, social and governance)

Business Process Management Tools als übergeordnete, einheitliche Schicht

In den kommenden Wochen und Monaten werde ich verschiedene, aktuelle Themen aus meinem Kompetenzbereich vorstellen. Hierzu zählt vor allem das Thema Digital Finance und die damit zusammenhängenden Methoden, Prozesse und Technologien.

Heute starte ich mit meinem ersten Beitrag zum Thema Business Process Management (BPM) Tools als harmonisierendes Element zwischen mehreren Systemen. Wir beobachten bei unseren Kunden und Gesprächspartnern zunehmend den Wunsch nach einheitlicher, konsolidierter und harmonisierter Datenanlieferung in der gesamten Lieferkette aus den Quellsystemen bis hin zu den Konsolidierungssystemen.

EIOPA konsultiert Stellungnahme zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeit in Solvency II

EIOPA hat am 3. Juni 2019 eine Konsultation zu ihrer geplanten Stellungnahme an die Europäische Kommission, bzgl. der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in Solvency II, veröffentlicht. Kommentare können im Rahmen des EU Survey Tools bis zum 26. Juli 2019 eingereicht werden.

Und täglich grüßt das Murmeltier – Omni-Channel-Management

Omni-Channel-Management – Dieses Schlagwort begleitet uns nun schon seit über 15 Jahren, wenn es um die kanalübergreifende Verzahnung der Kommunikation mit dem Kunden und die Ausrichtung des Vertriebs und Marketings an die Kundenbedürfnisse geht. Warum begleitet uns und unsere Kunden dieses Thema noch immer, wenn dies doch damals schon die Antwort der Versicherungsbranche auf die sich ändernden Kundenbedürfnisse im digitalen Zeitalter, sowie zur Neukundenakquise und steigendem Umsatz mit Bestandskunden sein sollte?

EIOPA EbAV-Stresstest 2019

Am 2. April 2019 kündigte EIOPA den dritten europaweiten Stresstest für Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung (EbAV) an. Dieser knüpft an die ersten beiden Stresstests an, die im Mai 2015 und Mai 2017 durchgeführt wurden. Die teilnehmenden Einrichtungen müssen bis zum 19. Juni 2019 ihre Ergebnisse an die nationalen Aufsichtsbehörden einreichen. Die gesammelten Ergebnisse werden dann bis zum 28. August 2019 an EIOPA übermittelt.

Last Call – Melden Sie sich jetzt noch an: Regulatorische Hot Topics in der Kapitalanlage (Versicherungen & EbAV)!

Die regulatorischen Rahmenbedingungen für Investments sind stetig im Wandel und die Änderungen bringen neben neuen Herausforderungen auch Chancen mit sich. Insbesondere Versicherungsunternehmen sowie Pensionskassen und -fonds mussten sich in den letzten Jahren immer wieder mit neuen regulatorischen Vorgaben auseinandersetzen.

BMF-Referentenentwurf „Entwurf eines Gesetzes zur Deckelung der Abschlussprovisionen von Lebensversicherungen und von Restschuldversicherungen“

Am 18. April 2019 veröffentlichte das Bundesministerium der Finanzen den Referentenentwurf für ein Gesetz zur Deckelung der Abschlussprovisionen von Lebensversicherungen und von Restschuldversicherungen. Sofern der Entwurf geltendes Recht wird, stellt das BMF die Versicherungswirtschaft vor erhebliche Herausforderungen.

Kerngedanke des Referentenentwurfs ist eine Stärkung des Verbraucherschutzes durch die Vermeidung von Fehlanreizen bei der Vermittlung von Versicherungsverträgen. Damit knüpft der Entwurf an die kürzlich in Kraft getretene Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) an. Noch vor der Evaluierung der IDD nutzt das BMF die „zweite Phase“ der Evaluierung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG), um bei der Lebens- und Restschuldversicherung für regulatorische Vorgaben der Provisionsdeckelung zu sorgen. 

/* */