Schwerpunkte der Versicherungsaufsicht in 2018-2019

EIOPA und BaFin haben im Laufe des Aprils ihre Schwerpunkte der Versicherungsaufsicht für die kommenden Jahre 2018-2019 bekannt gegeben:

Schwerpunkte der EIOPA

Im Rahmen des veröffentlichten „Supervisory Convergence Plan for 2018-2019“ hebt EIOPA zunächst das übergeordnete Ziel der Versicherungsaufsicht hervor: den Schutz des Versicherungsnehmers sowie die Aufrechterhaltung der Finanzmarktstabilität durch effektive, effiziente und konsistente Aufsicht innerhalb Europas.

Die Stärkung einer aufsichtsrechtlichen Konvergenz innerhalb Europas wird als primäres strategisches Ziel fokussiert. EIOPA skizziert dazu einen Plan für die kommenden Jahre, mit Schwerpunkten in den folgenden drei Themenfeldern:

  • Stärkung einer gemeinsamen Aufsichtskultur und Weiterentwicklung der Aufsichtspraktiken: u.a. zu Auswertung des „Regular Supervisory Reporting – RSR“, Benchmarks zu Internen Modellen, Assessment zu „Conduct Risks“, Gruppenaufsicht, Vergütungssysteme
  • Vermeidung von Aufsichtsabitrage und Schaffung eines „level playing fields“: u.a. Fokus auf eine konsistente Berechnung der versicherungstechnischen Rückstellungen – u.a. bei Anwendern eines Internen Modells oder bei grenzüberschreitenden Tätigkeiten –, Umsetzung des „EU-US Covered Agreements“ durch die nationalen Aufsichtsbehörden
  • Beaufsichtigung von „Emerging Risks“: u.a. Stärkung der Aufsicht über Datenmanagement, Datenqualität und IT Sicherheit und Governance, Insuretechs, Brexit und daraus resultierende Unsicherheiten und Konsequenzen der nationalen Aufsichtsbehörden

Schwerpunkte der BaFin

Im Gegensatz zu den eher übergeordneten und strategischen Zielen der EIOPA nennt die BaFin konkrete Schwerpunkte der Versicherungsaufsicht für 2018, die sich aus der täglichen operativen Aufsicht ergeben:

  • Cyber-Sicherheit (bei ausgewählten Versicherern)
  • Umgang der Versicherer (Standardformel-Anwender) mit den Economic Scenario Generators (ESGs) bei derBewertung der versicherungstechnischen Rückstellungen unter Solvency II
  • Nachhaltigkeit in der Kapitalanlage von Versicherern und Pensionsfonds
  • Analyse eines möglichen „Search for Yield“-Verhaltens von Pensionsfonds bei der Neuanlage ihrer Kapitalanlagen
  • Prämien, Schaden- und Ergebnisentwicklung in der Schaden- und Unfallversicherung
  • Schadenrückstellungen (bei ausgewählten Schaden- und Unfallversicherern)
  • Auswertung der regelmäßigen Berichterstattung (Regular Supervisory Reporting – RSR)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */