BaFin stellt Qualitätsfortschritte beim SFCR fest

Am 17. September 2018 hat die BaFin in einem Fachartikel „Solvency II: Qualitätsfortschritte beim Solvabiliäts- und Finanzbericht“ ihre ersten Eindrücke der zum zweiten Mal veröffentlichten Solvency and Financial Condition Reports (SFCR) über das Jahr 2017 der Versicherer publiziert. Bereits im Dezember 2017 veröffentlichte EIOPA eine Analyse der SFCR im Hinblick auf Verbesserungsmöglichkeiten (vgl. Blog-Beitrag vom 19. Dezember 2017).

Die Ergebnisse der BaFin basieren auf einer stichprobenhaften Auswertung der Berichte und fasst letztlich zusammen, dass die im Vorjahr festgestellten Defizite meistens zufriedenstellend behoben wurden und sich die Qualität der Berichte teilweise verbessert hat. Das gewünschte Qualitätsniveau der BaFin wurde jedoch noch nicht erreicht, sodass weitere Optimierungen gefordert werden. Folgende Aspekte fasst die BaFin zusammen:

  • VerständlichkeitDie erforderlichen Angaben der Berichte wurden bereits 2016 größtenteils verständlich für Dritte dargestellt, eine weitere Verbesserung folgte in den Berichten aus 2017.
  • VollständigkeitDie Anforderungen der Delegierten Verordnung wurden in den Berichten zu 2017 überwiegend umgesetzt. Die konkretisierenden Leitlinien von EIOPA und BaFin-Hinweise zum Berichtswesen wurden dagegen nicht immer beachtet oder bestimmte Angaben wurden vernachlässigt.
    Die Detailtiefe der Angaben zeigt in 2017 positive Tendenzen auf, insbesondere was Aussagen zum Governance-System angeht. Dennoch sieht die BaFin hierzu weiterhin Verbesserungspotential.
  • ZusammenfassungDie in den Berichten aus 2016 festgestellten Mängel der Zusammenfassung der 5 Bereiche des SFCR haben sich in 2017 deutlich reduziert.
  • VerweiseEs wird weiterhin kritisiert, dass Angaben, die grundsätzlich im Textteil des SFCR zu würdigen sind, durch Verweise auf den Anhang ersetzt werden.
  • ZusatzinformationVersicherer waren hinsichtlich der Offenlegung von Zusatzinformationen bzgl. nicht vorgeschriebener Informationen, die das Urteil bzw. die Entscheidungen der Nutzer des SFCR beeinflussen können, weiterhin zurückhaltend.
  • VorjahresvergleicheDer erstmals darzustellende Vorjahresvergleich wurde in den meisten Berichten bereits sowohl quantitativ als auch qualitativ aufgenommen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */