EIOPA veröffentlicht erste Version des Data Point Models (DPM) und der XBRL Taxonomie für das Full Solvency II Reporting

Am 31. Juli 2015 hat EIOPA die erste Version des Data Point Models (DPM) sowie die zugrunde liegende XBRL Taxonomie für das QRT Reporting im Rahmen des Full Solvency Reporting veröffentlicht. Die Veröffentlichung unterteilt sich in drei Themenblöcke:

  • Related documentation for Solvency II implementation
  • Solvency II validations
  • DPM and Taxonomy 2.0.0 (Published 30/07/2015)

Related documentation for Solvency II implementation

Mit dieser Version werden die vorangegangenen Versionen an die aktuellen, nun vollständigen Inhalte und Anforderungen des Solvency II Reporting angepasst.

Solvency II validations

In den Solvency II validations werden alle Validierungsregeln, welche in den gemeldeten Quantitative Reporting Templates (QRTs) eingehalten werden müssen, definiert.

Die Validierungsregeln können auf der EIOPA Homepage im Downloadbereich heruntergeladen werden. Hierbei ist zu beachten, dass die Nomenklatur der QRTs mit Veröffentlichung des PWD 1.7 (Public Working Draft) verändert wurde, wodurch es möglich ist ein QRT für mehrere Berichtsszenarien zu verwenden. Eine Übersicht über die geänderte Nomenklatur ist in den Release Notes zum PWD 1.7 enthalten.

Die Validierungsregeln sind in drei Bereiche aufgeteilt:

  • Verzeichnis der aktuellen Validierungsregeln (Business Validation for 2.0.0). Bisher sind nur von der EIOPA definierte Business Validation Rules (BV) aufgeführt, Technical Validations (TV) und ECB specific Validations (EV) wurden bisher nicht konkretisiert.
  • Verzeichnis der implementierten technischen Validierungen zur Umsetzung der Business Validation (XBRL Tax Assertions for 2.0.0).
  • Liste aller Datenpunkte, welche in mehr als einem Template eines Entry Points vorkommen – betroffene Zellen weisen den gleichen Wert auf (Identical datapoins for 2.0.0). Hierbei handelt es sich nicht direkt um Validierungen, da Daten in XBRL nur einmal berichtet werden.

Der Aufbau der Validierungsregeln wurde an die neue Nomenklatur angepasst. Die Validierungsregeln zur Preparatory Phase (Taxonomie V1.5.2.c) unterteilten sich in die bis dato verwendeten Reporting Szenarien (Annual Solo/Group; Quarterly Solo/Group) und fünf Hauptkategorien (Content, CAS, CQS, CGS, CGQS).

Aufgrund des erweiterten Meldescopes (Erweiterung der Reporting Szenarien) und der veränderten Nomenklatur der Templates, werden die Validierungsregeln für ein bestimmtes Reporting Szenario im „Full Solvency II Reporting“ anhand der für das Szenario relevanten Entry Points definiert. Beispielhafte Entry Points sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Entry Point Entry point acronym Entry point code Business variants covered Number of all templates Number of unique templates
Annual Solvency II reporting Solo ars .01 b+l 89 89
Quarterly Solvency II reporting Solo qrs .02 a 13 5
Day 1 Solvency II reporting Solo d1s .03 s 10 1

Tabelle 1: Auszug Meldescope Taxonomie V2.0.0

Das Entry Point Akronym konkretisiert das Reporting Szenario innerhalb der XBRL Taxonomie. Der Entry Point Code definiert das Reporting Szenario eines QRTs (bspw. S.01.01.03.01 für Day One Reporting). Der Standard Entry Point ist jedoch der für das ARS Szenario (S.01.01.01.01). Dieser ändert sich, wenn das QRT nicht zu den Anforderungen der entsprechenden Business Variant passt und somit ein angepasstes QRT benötigt wird (siehe Blog-Beitrag vom 22. Juli 2015, insb. zur Veränderung der Data Entry Points).

Im Validierungskatalog werden die Validierungsregeln nummeriert aufgelistet. Hierbei ist zu beachten, dass nicht jede Validierungsregel für jeden Entry Point anzuwenden ist. Demnach ist es möglich diese im Validierungskatalog nach Entry Point zu filtern (z.B. Entry Point .03 – Day One Reporting).

In den XBRL Tax Assertions werden die in den Business Validations aufgeführten Regeln technisch umgesetzt. Dies bedeutet, dass es pro angesprochenem Template einer Validierungsregel eine technische Umsetzung per Business Variant gibt. Regel BV103 umfasst bspw. zwei Business Variants (a und b), entsprechend gibt es Regel BV103_1 und BV103_2. Hier ist zu beachten, dass es mehr Varianten als technisch umgesetzte Regeln geben kann (ein Template für mehrere Entry Points).

DPM and Taxonomy 2.0.0 (Published 30/07/2015)

Neben Details zur Methodik der Modellierung von Solvency II-Metadaten sowie den zu Grunde liegenden architektonischen Prinzipien des Modells enthalten die Ausführungen von EIOPA Informationen zum XBRL-Design und Regeln zur Übersetzung des DPM in die Solvency II-XBRL-Taxonomie.

 

Nächste Schritte

Weitere Validierungsregeln werden zwischen Q3 und Q4 2015 von EIOPA veröffentlicht. Insbesondere innerhalb der Business Validation werden weitere Regeln der Kategorien Technical Validations (TV) und ECB specific Validations (EV) sowie für die noch nicht abgedeckten Reporting Szenarien (EZB, Financial Stability (FS) und Special Purpose Vehicles (SPV)) erwartet. Zudem ist es laut EIOPA geplant eine überarbeitete Version (Taxonomie V2.0.1) am 30. September 2015 zu veröffentlichen.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */