EIOPA veröffentlicht Stellungnahme zu SFCR und Externer Prüfung

Am 10. Juli 2015 veröffentlichte EIOPA die Stellungnahme “Need for high quality public disclosure: Solvency II’s report on solvency and financial condition and the potential role of external audit” (EIOPA-BoS-15/154). In ihrer Veröffentlichung betont EIOPA die Wichtigkeit der mit Solvency II einhergehenden umfangreichen Offenlegung von hochwertigen Informationen gegenüber der Öffentlichkeit und ermutigt die Versicherungsunternehmen dazu, die gestiegenen Transparenzpflichten als Chance für die Kommunikation mit den Stakeholdern zu verstehen. Dabei skizziert EIOPA auch die Rolle von externen Prüfern zur Sicherstellung der Qualität.

Mit der in 2017erstmaligen Publikation des Berichtes über die Solvabilität und Finanzlage (Solvency and Financial Condition Report, SFCR) über das Geschäftsjahr 2016 schaffen Versicherungsunternehmen Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit über ihre Solvabilität und finanzielle Situation. Dies stellt für den größten Teil des europäischen Versicherungsmarktes eine Veränderung gegenüber der Vergangenheit dar, in der  Versicherungsunternehmen zumeist nur verpflichtet waren, gegenüber der Aufsicht Bericht zu erstatten.

Nach Ansicht von EIOPA sind der SFCR und die dort veröffentlichten Zahlen eine wichtige Basis für die Kommunikation mit Stakeholdern. Die Qualität dieser veröffentlichten Informationen nimmt dabei eine besonders wichtige Rolle ein, da nur durch hohe Qualitätsstandards und gute Berichte die mit Solvency II verfolgten Ziele erreicht werden können. Daher ist EIOPA der Meinung, dass die externe Prüfung der Veröffentlichungen – wie sie in einigen Mitgliedsstaaten bereits gefordert ist – ein wirkungsvolles Instrument sein kann. Insbesondere die Solvenzbilanz, die Eigenmittel und die Kapitalanforderungen könnten auf Einzel- als auch auf Gruppenebene ein wichtiger Teil dieser Prüfung sein.

Nach Ansicht von EIOPA sind die Wirtschaftsprüfer innerhalb der bestehenden Regularien und auf Basis der geltenden Prüfungsstandards dazu qualifiziert, eine Prüfung der oben beschriebenen Elemente des SFCR durchzuführen. Die Veröffentlichung eines öffentlichen Urteils sowie eines Prüfberichts im Hinblick darauf, ob die veröffentlichten Elemente ordnungsgemäß und im Einklang mit dem regulatorischen Solvency II-Rahmenwerk erstellt wurden, ist nach Meinung von EIOPA von allerhöchster Bedeutung. In Zukunft wird EIOPA die Umsetzung der Solvency-II-Offenlegungspflichten beobachten und behält sich vor, im Falle von divergierender Qualität der Offenlegungen innerhalb der Mitgliedsstaaten, weitere regulatorische Maßnahmen zu ergreifen.

In Deutschland ist mit der neuen VAG-Novelle die Prüfung der Solvenzbilanz auf Einzel- als auch auf Gruppenebene vorgesehen, und damit ein wichtige Grundlage der öffentlichen Berichterstattung im Prüfungsumfang enthalten. Dennoch bleiben wichtige Elemente – wie die Prüfung der Kapitalanforderung – außen vor. Details zur konkreten Umsetzung der Prüfungspflicht rund um die Solvenzbilanz sind derzeit Gegenstand von berufsständischen Diskussionen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */