EIOPA konsultiert Stellungnahme zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeit in Solvency II

EIOPA hat am 3. Juni 2019 eine Konsultation zu ihrer geplanten Stellungnahme an die Europäische Kommission, bzgl. der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in Solvency II, veröffentlicht. Kommentare können im Rahmen des EU Survey Tools bis zum 26. Juli 2019 eingereicht werden.

Hintergrund der Konsultation ist der „Call for Advice“ durch die Europäische Kommission zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeit in Solvency II. Die Rückmeldung von EIOPA ist bis zum 30. September 2019 an die Europäische Kommission geplant. In dem Zusammenhang hat EIOPA bereits erste Empfehlungen (Technical Advice) zu möglichen Änderungen der Delegierten Rechtsakte unter Solvency II und der Versicherungs-Vertriebsrichtlinie (IDD) im Hinblick auf die Integration von Nachhaltigkeitsrisiken und –faktoren am 30. April 2019 an die Europäische Kommission übermittelt (vgl. Blog Beitrag vom 20. Mai 2019).

In der aktuellen Konsultation wird der Fokus auf die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken – insb. in Bezug auf den Klimawandel – in Anlage- und Zeichnungspraktiken gelegt. Konkret werden die folgenden Aspekte näher betrachtet:

  • Bewertung der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten
  • Beurteilung der aktuellen Anlage- und Zeichnungspraktiken
  • Integration von Nachhaltigkeitsrisiken innerhalb der Marktrisiken und Naturkatastrophenrisiken, bei der Ermittlung des SCR im Rahmen der Standardformel und des internen Modells

EIOPA hat angekündigt, dass die Kommentare der Steakholder in die finale Version der Stellungnahme an die EU-Kommission mit einfließen werden. Die Stellungnahme dient dann für die EU-Kommission als Basis für den geplanten Bericht zur Anpassungen der Solvency II-Richtlinie, der für den 1. Januar 2021 terminiert ist.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */