EIOPA: Zeitplanung für den Solvency II Review um sechs Monate verschoben

Die Überprüfung der Solvency II-Richtlinie im Rahmen des Solvency II Reviews 2020 wird um ein halbes Jahr verschoben. Die EIOPA hat in Abstimmung mit der EU-Kommission beschlossen, ihre finalen Empfehlungen für den Review 2020 erst Ende Dezember 2020 vorzulegen, um die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie entsprechend berücksichtigen zu können.

Bereits am 17. März 2020 hatte EIOPA angekündigt, die Frist der Unternehmen für das Impact Assessment zum Solvency II-Review auf den 1. Juni 2020 zu verlängern (siehe Blog-Beitrag vom 19. März 2020). Der nun neue Zeitplan soll es ermöglichen, das Impact Assessment angesichts der Auswirkungen der Pandemie auf die Finanzmärkte und das Versicherungsgeschäft zu überarbeiten und die aktuellen Entwicklungen in der Empfehlung zu berücksichtigen. Die Überarbeitung der bestehenden Informationsanfrage soll durch eine gesonderte Datensammlung ab 30. Juni 2020 vorgenommen werden. Das Impact Assessment wird auf den Stichtag 30. Juni 2020 aufsetzen. Die Versicherungsunternehmen, die am Impact Assessment teilnehmen müssen, sollen die Datenerfassung dann von Juli bis Mitte September 2020 vornehmen.

Die BaFin wird an der Datenerfassung beteiligte Unternehmen sobald wie möglich über weitere Details informieren und teilte mit, dass sie den neuen Zeitplan begrüßt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */