ESRB Risk Dashboard – Zweites Quartal 2019

Der Europäische Ausschuss für Systemrisiken (European Systemic Risk Board – ESRB) veröffentlicht quartalsweise ein Risk Dashboard mit qualitativen und quantitativen Indikatoren zu systemischen Risiken im Europäischen Finanzsystem.

Am 13. Juni 2019 hat der ESRB das Risk Dashboard zum 2. Quartal 2019 veröffentlicht. Zusammengefasst zeigen die marktbasierten Stressindikatoren des vergangenen Quartals hinsichtlich der Finanzstabilität in der EU ein, aus Sicht der ESRB, beunruhigendes Bild. Dies lässt sich insbesondere aus den wachsenden geopolitischen Unsicherheiten, einem schwächeren ökonomischen Ausblick und Schwankungen der implizierten Volatilität als Indikator für einen unsicheren Finanzmarkt ableiten. Hingegen weisen die mittleren Solvenzquoten der Versicherungsunternehmen trotz gesunkener Investmentrenditen stabile Werte von über 200% auf. Weitere wesentliche Erkenntnisse für den Versicherungssektor sind:

  • Das niedrigste Quartil der Solvenzquoten lag zum Jahresende 2018 leicht über 180% (Q4 2017: rund 170%).
  • Vom ersten Halbjahr 2018 hat sich die durchschnittliche Eigenkapitalrendite von rund 2,5% auf etwa 5% zum Ende des zweiten Halbjahrs erhöht.
  • Der Bereich Non-Life wies über die letzten 5 Quartale im Median stabile Combined Ratios von etwas unter 100% aus.
  • Die Asset Allokation der EU-Versicherer blieb weiterhin stabil. Wie auch in den vergangenen Quartalen flossen etwa 50% der Investitionen in Staats- und Unternehmensanleihen.

Solvenzquoten EU-Versicherungsunternehmen (Median)
Quelle: ESRP

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */