BaFin Hinweis zur Ausgliederung wichtiger Funktionen oder Versicherungstätigkeiten

Auf der seit 1. Januar 2016 neu strukturierten Website veröffentlichte die BaFin auch Hinweise zum Thema Ausgliederung. Darin werden insbesondere wesentlichen Aspekte der Anzeigepflichten gegenüber der Aufsichtsbehörde zusammengefasst, denen Versicherungsunternehmen im Fall einer wichtigen Ausgliederung genügen müssen.

Unter Verweis auf die geltenden Rechtsgrundlagen sowohl im Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG 2016, §§ 23, 32 und 47), der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 (Artikel 258 und 274) sowie der EIOPA-Leitlinien zum Governance System (LL 14 und 60-64) konkretisiert die BaFin die Anzeigepflicht des Ausgliederungstatbestands und deren Anwendungsbereich. Obligatorisch sind bei der Anzeige die folgenden Angaben zu nennen bzw. Unterlagen einzureichen:

  • Name/Anschrift des Dienstleisters,
  • Beschreibung der Ausgliederung,
  • Umfang der Ausgliederung,
  • Gründe der Ausgliederung,
  • Vorlage des Vertragsentwurfs,
  • ggf. Name der zuständigen Person für die Schlüsselfunktion beim Dienstleister (im Falle der Ausgliederung einer Schlüsselaufgabe, vgl. dazu Blog-Beitrag vom 25. Januar 2016).

Darüber hinaus sind alle vor dem 1. Januar 2016 vorgenommenen wichtigen Ausgliederungen in einer Übersicht aufzulisten und der BaFin inkl. der genannten erforderlichen Angaben zur Einsicht bereit zu stellen. Der jeweilige Vertrag ist in diesem Zuge nicht vorzulegen, kann jedoch jederzeit von der BaFin gesondert angefordert werden.

Weitere Anforderungen an Ausgliederungen wurden in der Auslegungsentscheidung vom 21. Dezember 2015 zusammengefasst (vgl. auch Blog-Beitrag vom 18. Januar 2016 zu Auslegungsentscheidungen der Säule 2).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */