IASB entscheidet im Februar-Meeting 2020 über weitere fachliche Änderungen an IFRS 17

Nachdem das IASB bereits Entscheidungen über 13 von 19 der in der November-Sitzung beschlossenen Themen (Liste mit den Themen), welche aus dem Feedback zum Exposure Draft (ED) resultieren, getroffen hat, wurden im Februar-Meeting nachfolgende Punkte diskutiert (Cover Note):

  1. Behandlung der CSM, die auf Investment Services entfällt
  2. Level der Aggregierung (Jahreskohorten)
  3. Anwendbarkeit der Risikominderungsoption
  4. Geringfügige Änderungen
  5. Zusätzliche spezifische Übergangserleichterungen
  6. Sonstige Themen

1.Einige der Stellungnehmenden äußerten Bedenken hinsichtlich der festgelegten Kriterien, wann ein Versicherungsvertrag Investment Services erbringt, und der durch die vorgeschlagenen Änderungen eingeführten operativen Komplexität. Das IASB Board entscheidet darüber, die im ED vorgeschlagenen Änderungen mit folgenden kleineren Anpassungen zu bestätigen und zu finalisieren (Agenda Paper 2A).

  1. Die in IFRS 17B.119(b) festgelegten Kriterien, wobei der Begriff „positive Investitionsrendite“ durch „Investitionsrendite“ ersetzt wird.
  2. Ein Unternehmen dazu zu verpflichten, Kosten im Zusammenhang mit Investitionstätigkeiten in dem Umfang in die Vertragsgrenzen einzubeziehen, in dem das Unternehmen solche Tätigkeiten ausübt, um die Leistungen aus dem Versicherungsschutz für den Versicherungsnehmer zu erhöhen, selbst wenn das Unternehmen zu dem Schluss gekommen ist, dass der Vertrag keine Dienstleistung mit Investitionsrendite bietet.
  3. Die Definition von „Dienstleistungen aus Versicherungsverträgen“ in Anhang A von IFRS 17 zu überführen, ohne Anpassungen an andere, im Standard verwendete Terminologie vorzunehmen.

2. Da die durch die Anpassung aufkommende Komplexität auch die Implementierung des Standards beeinträchtigt, beschließt das Board die Anforderungen an die Bildung von jährlichen Kohorten auch für Versicherungsverträge mit generationenübergreifender Risikoteilung zwischen den Versicherungsnehmern unverändert beizubehalten (Agenda Paper 2B).

3. Auf Basis einer hinreichenden Analyse durch das IASB Staff stimmt das Board dafür, den Anwendungsbereich der Risikominderungsoption für Versicherungsverträge mit direkter Beteiligung auf nicht-derivative Finanzinstrumente, welche erfolgswirksam zum Fair-Value bewertet werden, auszuweiten, soweit die Anforderungen des IFRS 17.B116 erfüllt werden (Agenda Paper 2C).

4. Generell befürworten die Stellungnehmenden die vorgeschlagenen geringfügigen Änderungen an IFRS 17 mit nur wenigen Bedenken oder Nachfragen bezüglich einer Klarstellung zu einigen dieser Änderungen. Daraus resultierend entscheidet das Board, die im Exposure Draft vorgeschlagenen Änderungen mit marginalen Anpassungen wie im Agenda Paper 2D diskutiert umzusetzen.

5. Nach Analyse der im Feedback an den ED angesprochenen Aspekte durch das IASB Staff beschließt das Board weitere Änderungen hinsichtlich der Übergangsbestimmungen in IFRS 17 (Agenda Paper 2E).

6. Einige Stellungnahmen zum Exposure Draft enthielten Äußerungen zu Bereichen, welche das Board bei der Ausarbeitung nicht behandelt hat. Unter Berücksichtigung der Bedenken der Stakeholder ist das Board der Analyse des IASB Staff mit folgendem Ergebnis gefolgt (Agenda Paper 2F):

  1. IFRS 17.B66(f) zu ändern, um eine Inkonsistenz zwischen diesem Paragraphen und IFRS 17.B65(m) hinsichtlich Steuerzahlungen zu beseitigen.
  2. die Anforderungen in IFRS 17.B113(b) unverändert beizubehalten.
  3. keine neuen Anforderungen bezüglich der Bilanzierung von Versicherungsverträgen, welche ihre Eigenschaften im Laufe der Zeit ändern, an IFRS 17 hinzuzufügen oder diesbezüglich Lehrmaterial zu veröffentlichen.
  4. die Anforderungen in IFRS 17 bezüglich aller restlichen in Agenda Paper 2F angesprochenen Themen nicht anzupassen.

Next Steps:

Eine finale Entscheidung hinsichtlich des Erstanwendungszeitpunkts von IFRS 17 und einer Verlängerung der Aussetzung von IFRS 9 ist für die Sitzung vom 16. – 20. März 2020 vorgesehen. In der gleichen Sitzung plant das IASB Staff die Erlaubnis einzuholen, mit dem Abstimmungsprozess für die endgültige Fertigstellung der Änderungen an von IFRS 17 zu beginnen und im Einklang mit dem im Exposure Draft dargelegten Zeitplan bis Mitte 2020 abzuschließen.

Weitere Informationen können unter nachfolgenden Links aufgerufen werden:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */