IAIS veröffentlicht Bericht über den globalen Versicherungsmarkt 2019 (GIMAR)

Die International Association of Insurance Supervisors (IAIS) hat am 18. März 2020 ihren jährlichen Global Insurance Market Report (GIMAR) veröffentlicht. Dieser bildet Daten über die Performance der Erst-und Rückversicherer sowie die wichtigsten Entwicklungen auf dem globalen Versicherungsmarkt aus aufsichtsrechtlicher Sicht ab. Im Mittelpunkt stehen dabei jüngere Entwicklungen, sowie wesentliche Risiken, mit denen der Versicherungssektor aktuell konfrontiert ist. Der Bericht für 2019 stellt zudem die Ergebnisse der Global Reinsurance Market Survey 2019 (GRMS) vor und untersucht Entwicklungen im Zusammenhang mit der makroprudenziellen Aufsicht sowie der Versicherungstechnik.

Der GIMAR 2019 konzentriert sich zudem auch auf die Besonderheiten der Cyber-Versicherung als neuen und schnell wachsenden Versicherungszweig und darauf, wie Versicherer die Risikopreisgestaltung angesichts des Mangels an historischen Datensätzen angehen. Gleichzeitig stellt der GIMAR die wichtigsten Herausforderungen dieses speziellen Geschäftszweigs zusammen mit den wichtigsten aufsichtsrechtlichen Überlegungen dar.

Das Wachstum in der Nichtlebens-(Rück-)Versicherung wird hauptsächlich von den aufstrebenden Märkten wie der Cyber-Versicherung angetrieben. Der Markt und seine Rentabilität blieben 2018 im Vergleich zu den Vorjahren relativ stabil. Seit der Serie von Naturkatastrophen 2017 sind die Sachversicherungsraten von Quartal zu Quartal gestiegen. Die Schäden, insbesondere die Schäden resultierend aus Naturkatastrophen, befinden sich auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Die Zunahme des alternativen Kapitals verlangsamte sich 2019, obwohl es einen hohen relativen Anteil am gesamten Rückversicherungskapital beibehielt.

Darüber hinaus erörtert der GIMAR 2019 wie sich Lebensversicherer in einem anhaltend Niedrigzinsumfeld entwickeln. Die niedrigen Zinsen belasten die Rentabilität, aber auch abrupte Zinserhöhungen stellen ein Risiko dar. Plötzliche Spitzen könnten sich nicht nur auf die Leverage- und Liquiditätsprofile auswirken, sondern auch zu Vertragsstornierungen führen. Der Verkauf von Produkten mit garantierter Rendite hat Schwierigkeiten zu wachsen, weil die Erträge niedrig sind. Folglich ist in vielen Ländern das fondsgebundene Geschäft der wichtigste Wachstumsmotor für die Lebensversicherung.

Des Weiteren wird festgestellt, dass mehrere Versicherer Ihren Schwerpunkt auf das Asset-Management verlagern oder von Vermögensverwaltern übernommen wurden. Auf einigen Märkten befinden sich Versicherer im Besitz von Private-Equity-Fonds.

Der (Rück-)Versicherungssektor operiert in einem herausfordernden globalen Finanzumfeld, das sehr anfällig für Krisen ist. Anhaltende Handelsspannungen und ein verlangsamtes Wirtschaftswachstum könnten zu einer Neubewertung von Risiken führen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */