EIOPA veröffentlicht Paket 2 der ITS und GL – Details zu den ITS der Säule 1

Die am 6. Juli 2015 veröffentlichten Final Reports der Technischen Standards (Implementing Technical Standards, ITS) und Leitlinien (Guidelines, GL) des Set 2 umfassen Papiere der Säule 1, 2 und 3 (siehe Blog-Beitrag vom 8. Juli 2015).

Die Analyse der nachfolgenden ITS deckt ausgewählte Themen der Säule 1 ab und skizziert die wesentlichen Inhalte und Veränderungen gegenüber den Konsultationspapieren (siehe Blog-Beitrag vom 5. Dezember 2014).*

EIOPA-Bos-15/119 – Final Report on the public consultation CP-14-057 ITS on regional governments and local authorities treated as exposures

Der ITS definiert eine Liste derjenigen regionalen und lokalen Gebietskörperschaften, die für die Ermittlung der Solvabilitätskapitalanforderungen im Spread-Risiko der Standardformel analog den Zentralstaaten der Mitgliedsländer behandelt werden. Für Deutschland umfasst dies die regionalen und lokalen Gebietskörperschaften Land, Gemeindeverband und Gemeinden.

Im Final Report (EIOPA-Bos-15/119) wurden gegenüber dem Konsultationspapier (CP-14-057) lediglich redaktionelle Änderungen vorgenommen.

Weiterhin bleibt die Definition von regionalen und lokalen Körperschaften unkonkret, d.h. es wurde auch nach Abschluss der Konsultationsphase keine Liste von Einrichtungen veröffentlicht, die eine einheitliche Umsetzung sicherstellt.

EIOPA-Bos-15/120 – Final Report on the public consultation CP-14-058 ITS on equity index for the equity dampener

Der ITS definiert die Methodik und die zugrunde gelegten Annahmen zur Berechnung der symmetrischen Anpassungen für den Schockfaktor der Typ 1 und Typ 2 Aktien innerhalb des Aktienrisikomoduls der Standardformel.

Der Final Report (EIOPA-Bos-15/119) beinhaltet folgende Änderungen gegenüber dem Konsultationspapier (CP 14-058):

  • Bei den Definitionen wurde der Begrif ‚closing level‘ in ‚last level‘ umbenannt und dahingehend konkretisiert, dass es sich um den letzten Wert des Equity Index eines bestimmten Tages handelt, der vom Anbieter des Equity Index veröffentlicht wurde. Zudem wurde eine Definition für Arbeitstage (‚working day‘) ergänzt.
  • Im Anhang wurde konkretisiert, dass es sich bei den Equity Indices um Price Indices handelt.

EIOPA-Bos-15/121 – Final Report on the public consultation CP-14-059 ITS on adjustment for pegged currencies

Der ITS definiert die an den Euro gekoppelten Währungen (Dänische Krone, Bulgarischer Lev, CFA-Franc BCEAO, CFA-Franc BEAC und Comorian Franc), für welche sich der Schockfaktor für das Fremdwährungsrisiko in der delegierten Verordnung (EU) 2015/35 von 25% auf einen Wert zwischen 2,24% – 4,04% reduziert.

Im Final Report (EIOPA-Bos-15/121) wurden gegenüber dem Konsultationspapier (CP-14-059) lediglich redaktionelle Änderungen vorgenommen.

EIOPA-Bos-15/122 – Final Report on the public consultation CP-14-060 ITS on health risk equalisation systems standard deviations

Der ITS über die Angabe der Standardabweichungen für die Berechnung des versicherungstechnischen Risikos im Krankenmodul legt für das Risikoausgleichssystem der niederländischen Krankenversicherung eine abweichende anzuwendende Standardabweichung fest. Für Risikoausgleichssysteme in der Krankenversicherungen in anderen EU-Mitgliedsstaaten wurden mangels Erfüllung der geforderten Kriterien keine abweichenden Standardabweichungen definiert.

Im Final Report (EIOPA-Bos-15/122) gab es gegenüber dem Konsultationspapier (CP-14-060) ebenfalls lediglich redaktionelle Änderungen.

Public consultation CP-14-061 ITS on the procedures for the application of the transitional measure for the calculation of the equity risk sub-module

Der Final Report zum Konsultationspapier CP-14-161 über die Anwendung von Übergangsbestimmungen für die Berechnung des Untermoduls Aktienrisiko in der Standardformel wurde nicht mit den anderen Final Reports aus Paket 2 veröffentlicht und ist zum derzeitigen Zeitpunkt noch ausstehend.

Wie alle Final Reports der ITS werden nun auch die Papiere der Säule 1 der EU Kommission vorgelegt und sind binnen 3 Monaten von dieser zu erlassen. Die Erkenntnisse aus der Finalisierungsphase zu Set 1 waren, dass keine wesentlichen Anpassungen mehr durch die EU Kommission vorgenommen wurden. Die Möglichkeit hierzu bleibt jedoch bis zum Erlass bestehen. Im Anschluss an den Erlass der EU Kommission erfolgt die Übersetzung und Veröffentlichung in allen offiziellen EU-Amtssprachen und die ITS entfalten damit unmittelbar ihre rechtlich bindende Wirkung auf nationaler Ebene.
_______________
*Die wesentlichen Guidelines werden in einem separaten Blog durchleuchtet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */