Agile Steuerung im Versicherungsbereich – Wie können Sie Ihr Unternehmen agil steuern, um heute gestärkt in die Zukunft zu starten?

Klassische, herkömmliche Steuerungsmethoden.

Seit Jahrzehnten liegt der Fokus bei der Unternehmenssteuerung im deutschen Versicherungsmarkt auf der HGB Bilanz. Moderne regulatorische Anforderungen wie beispielsweise die Aufstellung einer ökonomischen Bilanz unter SII spielt insbesondere bei mittelständischen Versicherungsunternehmen meist nur eine sekundäre Rolle, als relevante Nebenbedingung der Unternehmenssteuerung. Aus den von PwC untersuchten Geschäftsberichten nationaler Versicherungsunternehmen geht hervor, dass sich das Reporting grundsätzlich an einer festen Struktur orientiert. Hierbei spielt die Verwendung von herkömmlichen (finanziellen) Key Performance Indicators (KPIs) die Hauptrolle. In der Bilanz tauchen überwiegend Umsatz, gebuchte Bruttobeiträge, Return on Equity (ROE), kombinierte Schaden-/Kostenquote, Combined Ratio (COR) und Solvency II Ratio auf. Mit der Ausnahme des Solvency II Ratios zeichnen sich diese KPIs vor allem durch eine retrospektive Betrachtung aus, ohne Berücksichtigung von potentiellen Auswirkungen und Einflüssen aus zukünftigen Perioden.

Allerdings zeigen die Geschäftsberichte erste starke Tendenzen eines Paradigmenwechsels bei Versicherungsunternehmen hinsichtlich der Lösung von der versteiften Fokussierung auf herkömmliche KPIs auf eine zunehmende Berücksichtigung von nicht-klassischen und nicht-finanziellen KPIs.

Die Versicherungsbranche steht in den nächsten Jahren vor extremen Herausforderungen: externer und internen Natur.

Die größten Treiber der externen Einflüsse sind insbesondere die anhaltende Niedrigzinsphase, der Klimawandel, Handelskonflikte und die Globalisierung. Hinsichtlich interner Herausforderungen sind die Digitalisierung, die Beschleunigung der Prozesse, die Optimierung des Produktportfolios und eine effektive Kapitalanlagestrategie zu bewältigen.

Wie können Versicherer die laufenden oder bevorstehenden Transformationsprozess erfolgreich meistern?

Bisher werden die oben genannten und vermehrt aufkommenden externen und internen Einflüsse durch die klassischen KPIs nur begrenzt berücksichtigt. Insofern ist in der nahen Zukunft von sich entwickelnden KPI-Landschaften, unter Berücksichtigung von innovativen und neuen nicht-finanziellen KPIs, auszugehen, die sich eng in die Gesamtsteuerung zu den finanziellen KPIs einbinden werden.

Hierbei ist zu beachten, dass eine Vielzahl neu-implementierter Kennzahlen häufig von qualitativer Natur sein werden und deshalb adäquat zu beziffern sind.

In der folgenden Grafik sind, basierend auf den Geschäftsberichten, die aktuell wichtigsten nicht-klassischen KPIs und ESG (Environment, Social, Governance) Kennzahlen aufgelistet:

Wie kann Ihnen PwC bei der bevorstehenden Transformation als ganzheitlicher Ansprechpartner zur Verfügung stehen?

Den oben genannten internen und externen Herausforderungen können sich auch Versicherungsunternehmen nicht entziehen. Um in dieser wandelnden Welt erfolgreich agieren zu können, ist ein weiterentwickeltes und innovatives Steuerungsinstrumentarium notwendig. Beispielsweise sollten hier ESG-Kriterien wie die CO2 Bilanz, die Kundenloyalität und -zufriedenheit sowie die Frauenquote in einem solchen Steuerungsinstrumentarium berücksichtigt werden. Erste Geschäftsberichte zeigen bereits erste deutliche Tendenzen hin zur Verwendung von nicht-klassischen KPIs zur Gesamt-Unternehmenssteuerung. PwC kann Ihnen dabei helfen noch stärker die Brücke zwischen klassischen und den neuen KPIs zu bauen. Unser Ansatz untersucht mit Ihnen, welche Ihre künftig wichtigsten Kennzahlen sein sollen, wie Sie diese miteinander verknüpfen können, möglicherweise in einem innovativen Steuerungsdashboard präsentiert und überwacht werden können und welche von diesen Simulationsmöglichkeiten aufweisen sollen, um Echtzeit Antworten zu liefern und eine agilere Steuerung zu erlauben.

Unser Ansatz basiert dabei auf einer mit Ihnen abgestimmten Unternehmens- und Risikostrategie und berücksichtigt die Abhängigkeiten einzelner KPIs, welche in einem innovativen Steuerungsdashboard präsentiert werden können. Durch die Erarbeitung und Definition von Maßstäben können daran orientiert passgenaue tatsächliche (agile) Steuerungsmaßnahmen entschieden in die ausführenden Management Ebenen weiterkaskadiert werden. Durch regelmäßige Überprüfung der Maßstäbe ist eine Justierung des Steuerungsinstrumentariums an die mehrjährige Strategie möglich.

Sie wollen sich mit uns zum Thema Agiler Steuerung austauschen?

Wir begleiten Sie übergreifenden bei Ihrem Transformationsprozess und Unterstützen Sie bei Ihrem Vorhaben (z.B. Leitfaden). Darüber hinaus entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen aufbauend auf Ihren heutigen Berichterstattungen für Sie maßgeschneiderte agile Steuerungsmethoden. Bei weiteren Fragen stehen Ihnen Michèle Färber und Carsten Horst gerne zur Verfügung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */