EFRAG veröffentlicht Zwischenbericht zur Entwicklung eines EU-einheitlichen nicht-finanziellen Reporting-Standards

Im Juni 2020 beauftragte die EU-Kommission die European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG) einen nicht-finanziellen Reporting Standard zu erarbeiten, welcher von europäischen Unternehmen in periodischen Offenlegungen angewendet werden soll. Der Standard soll dabei auf der Richtlinie über die nichtfinanzielle Berichterstattung (Non-Financial Reporting Directive, NFRD) aufbauen. (Siehe auch Blog-Beitrag vom 14.Juli 2020) Die vorbereitenden Arbeiten hierzu werden von einer Projekt-Taskforce des European Reporting Lab (PTF-NFRS) durchgeführt.

Am 6. November legte diese PTF-NFRS der Kommission nun einen Zwischenbericht zu den Vorbereitungen eines nicht-finanziellen Reporting Standards vor. Dieser Fortschrittsbericht gibt einen Überblick über die Organisation und die Aktivitäten der PTF-NFRS bis zum 31. Oktober 2020 sowie über die vorläufigen Erkenntnisse der Bewertungsphase. Die Bewertungsphase des Projekts ist jedoch noch nicht abgeschlossen.

Nachfolgend werden die wichtigsten Erkenntnisse in Bezug auf die Bewertung der Ist-Situation kurz zusammengefasst:

  • Es braucht zuverlässige und vergleichbare nicht-finanzielle Informationen. Klare Definitionen, Grundsätze und Standards können potenzielle Inkonsistenzen zwischen den Offenlegungsanforderungen beseitigen und mildern.
  • Robuste Level 2 Standards könnten einige der festgestellten Lücken sowie potenzielle vertikale und horizontale Fehlausrichtungen beheben und die Vergleichbarkeit, Relevanz und Zuverlässigkeit der Daten verbessern.
  • Bisher wurden mehr als 5000 KPI’s nicht-finanzieller Art inventarisiert, von denen mehr als 3000 allgemeiner Natur sind und 700 sich auf Klima und Umwelt beziehen. Die überwiegende Mehrheit neigt dazu, sich eher auf negative als auf potenziell positive Auswirkungen zu konzentrieren.
  • Es wurden wichtige Bereiche mit konzeptionellen Unterschieden ermittelt, was darauf hinweist, dass eine Bestätigung oder Klärung notwendig ist, um eine klare Orientierung für die Festlegung von Standards zu geben.
  • Das Prinzip der Verknüpfung von finanziellen und nichtfinanziellen Informationen ist weit verbreitet. Es bleibt jedoch technisch und operativ schwierig, eine nahtlose Beziehung zwischen Finanzinformationen, die klare Grenzen haben, und nichtfinanziellen Informationen, für Schlüsselkonzepte welche noch in der Entwicklung sind, herzustellen.
  • Die Doppelrolle der Finanzinstitutionen als Ersteller und Nutzer nichtfinanzieller Informationen verdeutlicht die Herausforderungen ihrer Berichtspflichten, insbesondere in Bezug auf ihre indirekten Auswirkungen, und erfordert erhebliche Anstrengungen hinsichtlich der Verfügbarkeit und Qualität der Daten.
  • Die große und zunehmende Zahl der Berichtsanforderungen und -bestimmungen sowie deren Heterogenität sind Quelle von Inkonsistenzen in der Berichtspraxis.
  • Das digitale Ökosystem der nichtfinanziellen Berichterstattung ist in vielerlei Hinsicht heterogen, was die Kosten in die Höhe treibt, Betriebs- und Compliance-Risiken schafft und letztlich den Zugang erschwert.

Die PTF-NFRS wird mit den nächsten Phasen ihrer Arbeit fortfahren, einschließlich der Entwicklung von Vorschlägen und Outreach-Aktivitäten für Interessenvertreter, mit dem Ziel, ihre Arbeit bis Ende Januar 2021 abzuschließen und einen finalen Bericht zu veröffentlichen.

  • Januar 2021: Gesetzesentwurf zur neuen CSR-Richtlinie
  • Q1 2021: Finaler Bericht der EFRAG zum nicht-finanziellen Reporting Standard
  • Juni 2022: Finaler Draft zum nicht-finanziellen Reporting Standard
  • Q3 2022: Verabschiedung der neuen CSR-Richtlinie erwartet

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */