Schlagwort: COVID-19

Bleiben Sie auf dem Laufenden - der COVID-19 RSS-Feed

Ausschüttungen: BaFin fühlt sich durch Bericht zur Finanzstabilität bestätigt

Nachdem sowohl die BaFin als auch EIOPA im April 2020 (siehe Blog-Beitrag vom 3. April 2020) Versicherer dazu anhielten aufgrund der Covid-19 Pandemie mögliche Ausschüttungen, wie etwa Dividendenzahlungen, Aktienrückkäufe und variable Vergütungen sorgfältig abzuwägen oder gar auszusetzen, wurde dies von EIOPA erneut aufgrund der anhaltenden Pandemie-Situation in ihrem Bericht zu Finanzstabilität aufgegriffen. Dieser wurde am 18. Dezember 2020 veröffentlicht und beleuchtet die Finanzstabilitätsrisiken im europäischen Versicherungssektor.

EIOPA-Konsultation zu ORSA im Rahmen von Covid-19

Am 22. Dezember 2020 hat EIOPA ein Konsultationspapier zum ORSA im Zusammenhang mit Covid-19 veröffentlicht. Stellungnahmen können bis zum 15. März 2021 eingereicht werden.

EIOPA verfolgt mit der Konsultation das Ziel die Konvergenz zwischen den Unternehmen zu fördern, indem sie gemeinsame aufsichtsrechtliche Erwartungen an die Durchführung von (Ad-hoc)ORSA und dessen Berichterstattung formuliert. Gleichzeitig wird berücksichtigt, dass die Auswirkungen durch Covid-19, bedingt durch sich unterscheidende Risikoprofile, verschieden sein können. In diesem Zusammenhang untersuchte die BaFin im Sommer 2020 veröffentlichte Ad-hoc ORSA-Berichte und monierte deren Umsetzung (siehe Blog-Beitrag vom 7. August 2020).

EIOPA RISK Dashboard – Solvency II Daten aus Q2 2020 zeigen eine leichte Entspannung der Risikolandschaft

EIOPA hat am 09. November 2020 das Risk Dashboard für das zweite Quartal 2020 auf Basis von Solvency II Daten veröffentlicht (siehe auch den Blog-Beitrag zum Risk Dashboard des vorherigen Quartals vom 20. August 2020). Das Risiko im Makrobereich ist nach wie vor sehr hoch, während es in den Bereichen Kredit, Markt, Profitabilität und Solvenz von einem hohen auf ein mittleres Niveau gesunken ist. Die wesentlichen Erkenntnisse des zweiten Quartals 2020 sind nachfolgend kurz zusammengefasst.

ESRB äußert sich zu den Auswirkungen der COVID-19 Pandemie

Der Europäische Ausschuss fĂĽr Systemrisiken (European Systemic Risk Board – ESRB) hielt seine 39. ordentliche Sitzung am 24. September 2020 ab. Auf der Tagesordnung standen die Folgen der COVID-19 Pandemie fĂĽr das Wirtschafts- und Finanzsystem der EU. Zudem richtet sich der Ausschuss mit einem Brief vom 01. Oktober 2020 direkt an den Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) Vorsitzenden Steven Maijoor sowie den Vize-Präsidenten der Europäischen Kommission Validis Dombrovskis, in dem es um die prozyklische Auswirkungen der Herabstufung von Unternehmensanleihen auf Märkte und Unternehmen im gesamten Finanzsystem geht.

ESAs benennen 5 MaĂźnahmen gegen die Corona-Krise

Am 22. September 2020 veröffentlichten die europäischen Aufsichtsbehörden (European Supervisory Authorities – ESAs) einen gemeinsamen Risikobewertungsbericht bezĂĽglich der Corona-Krise.

Der Bericht benennt fünf Maßnahmen, welche die Folgen von COVID 19 eindämmen sollen:

ESMA veröffentlicht zweiten Bericht über „Trends, Risiken und Schwachstellen 2020“

Am 2. September 2020 veröffentlichte ESMA ihren zweiten „Report on Trends, Risks and Vulnerabilities“ (TRV). Der Bericht analysiert die Auswirkungen von COVID-19 auf die Finanzmärkte in der ersten Hälfte des Jahres 2020. Dabei wird unter anderem auf das Risiko einer möglichen Entkopplung des Finanzmarkts von der zugrundeliegenden Realwirtschaft hingewiesen.

EIOPA RISK Dashboard – Solvency II Daten aus Q1 2020 veranschaulichen die deutlich veränderte Risikolandschaft

EIOPA hat am 17. August 2020 das Risk Dashboard für das erste Quartal 2020 auf Basis von Solvency II Daten veröffentlicht (siehe auch die Blog-Beiträge zum Risk Dashboard der vorherigen Quartale 2019 vom 29. Juli 2019 und dem 21. Mai 2020). Vier Risiken (Makro-, Kredit-, Markt-, und Solvenzrisiko) für die Versicherungswirtschaft werden dabei als „sehr hoch“ oder „hoch eingestuft. Auf diese Einschätzung nahm die BaFin in einer Mitteilung vom 18. August.2020 Bezug. Die wesentlichen Erkenntnisse des ersten Quartals 2020 sind nachfolgend kurz zusammengefasst.

EIOPA: Bericht zur Finanzstabilität

Am 30. Juli 2020 hat EIOPA ihren Bericht zur Finanzstabilität im europäischen Versicherungs- und Rentenversicherungssektor veröffentlicht.

In dem Bericht werden die wesentlichen Risiken im Zusammenhang mit der COVID 19-Krise fĂĽr den Versicherungssektor und Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung definiert. Diese werden anschlieĂźend sowohl qualitativ als auch quantitativ bewertet.

Modellmanagement in Zeiten von COVID 19

In den letzten dreißig Jahren hat die Anwendung aktuarieller Bewertungsmodelle in der Personenversicherung zugenommen. Treiber für diese Entwicklungen waren neben den technischen Möglichkeiten insbesondere Marktentwicklungen und regulatorische Anforderungen.

Die COVID-19-Pandemie hat neue Herausforderungen über den gesamten Modell-Lebenszyklus mit sich gebracht. Diese erstrecken sich von der Entwicklung über die Validierung bis zum Monitoring – und gleichzeitig auf den operativen Betrieb. Mit geeigneten Maßnahmen seitens der Stakeholder, die insbesondere die Finanz-, Risiko- und Aktuarsfunktionen umfassen, gilt es diesen im Rahmen des Modellmanagements entgegenzutreten.

ESRB: Handlungsempfehlungen und MaĂźnahmen im Zusammenhang mit COVID-19

Der Europäische Ausschuss für Systemrisiken (European Systemic Risk Board – ESRB) hat am 27. Mai 2020 Empfehlungen zur Beschränkung von Ausschüttungen während der COVID-19-Pandemie (ESRB/2020/7) veröffentlicht.  Zudem richtet sich der Ausschuss mit einem Brief vom 08. Juni 2020 direkt an den EIOPA Vorsitzenden Gabriel Bernardino, in dem es um die, aufgrund der Corona-Pandemie, erhöhten Liquiditätsrisiken im Versicherungssektor geht.

/* */