Schlagwort: Klimawandel

Bleiben Sie auf dem Laufenden - der Klimawandel RSS-Feed

EIOPA Stellungnahme zur Beaufsichtigung der Verwendung von Klimarisikoszenarien im ORSA

EIOPA hat am 19. April 2021 eine Stellungnahme zur Beaufsichtigung der Verwendung von Klimarisikoszenarien im ORSA auf Basis von Art. 29 (1) (a) der Regulierung (EU) Nr. 1094/2010 ver√∂ffentlicht. Die Stellungnahme richtet sich an die zust√§ndigen nationalen Beh√∂rden (National Competent Authorities, NCAs) und beinhaltet die folgenden Ma√ünahmen, deren Umsetzung von den NCAs √ľberwacht werden soll. EIOPA plant ab dem 19. April 2023 mit der √úberwachung der Anwendung der Empfehlungen dieser Stellungnahme zu beginnen.

Abschlussbericht des Pilotprojekts des UNEP РAnsätze zur Analyse von Klimarisiken

In Zusammenarbeit mit f√ľhrenden Versicherern und R√ľckversicherern hat das UN-Umweltprogramm (UNEP) ihren Abschlussbericht ‚ÄěInsuring the climate transition: Enhancing the insurance industry‚Äôs assessment of climate change futures‚Äú ver√∂ffentlicht. Das unter dem sog. ‚ÄúPrinciples for Sustainable Insurance Initiative‚ÄĚ (PSI) gestartete Pilotprojekt des UNEP in Zusammenarbeit mit 22 der weltweit f√ľhrenden Versicherern, hatte den Auftrag Methoden f√ľr Szenarioanalysen im Versicherungsgesch√§ft zu eruieren und zu pilotieren. Ziel war auch die Umsetzung der Empfehlungen der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) des Financial Stability Boards zu ber√ľcksichtigen. Das Pilotprojekt wurde von PwC (siehe PwC-Insight vom 20.01.2021) und ‚ÄúThe Sabin Center for Climate Change Law der Columbia Law School‚ÄĚ beratend begleitet.

EIOPA veröffentlicht Sensitivitätsanalyse zu klimawandelbedingten transitorischen Risiken

EIOPA hat am 15.12.2020 eine erste Sensitivit√§tsanalyse zu transitorischen Klimarisiken in den Investmentportfolios europ√§ischer Versicherer ver√∂ffentlicht. In dem Bericht untersucht EIOPA daf√ľr die aktuellen Best√§nde von Versicherern an Corporate Bonds und Aktien inkl. durch Fonds indirekt gehaltene Verm√∂genswerte, die mit klimapolitisch relevanten Schl√ľsselsektoren wie der Gewinnung fossiler Brennstoffe, kohlenstoffintensiven Industrien, der Fahrzeugproduktion und dem Energiesektor in Verbindung gebracht werden k√∂nnen. F√ľr diese Untersuchung werden unter Solvency II berichtete Daten sowie zus√§tzlich externe Daten verwendet. In dem Bericht werden zudem auch potenzielle klimawandelbedingte √úbergangsrisiken quantifiziert und m√∂gliche Auswirkungen auf die oben genannten Investments pr√§sentiert, die entstehen k√∂nnen wenn sich Volkswirtschaften von der kohlenstoffintensiven Produktion und Energiegewinnung abwenden.

FSB: Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Finanzstabilität

Das FSB (Financial Stability Board) hat am 23. November 2020 einen Bericht √ľber die potenziellen Auswirkungen des Klimawandels auf die Finanzstabilit√§t ver√∂ffentlicht.

Der Bericht identifiziert m√∂gliche Kan√§le, √ľber die sich Klimarisiken auf das Finanzsystem auswirken k√∂nnten. Weiterhin werden Mechanismen innerhalb des Finanzsystems beleuchtet, die die Auswirkungen von Klimarisiken sowie die grenz√ľberschreitende √úbertragung von Risiken verst√§rken k√∂nnten.

FSB veröffentlicht Statusbericht 2020 der TCFD

Das FSB (Financial Stability Board) veröffentlichte am 29. Oktober 2020 den Statusbericht 2020 der TCFD (Task Force on Climate-related Financial Disclosures) auf seiner Webseite.

Gegr√ľndet wurde die TCFD durch den FSB im Jahre 2015 mit dem Ziel, eine Reihe freiwilliger und konsistenter Offenlegungsempfehlungen zu entwickeln, um es Unternehmen zu erm√∂glichen ihre Investoren, Kreditgeber und Underwriter √ľber klimabedingte finanzielle Risiken zu informieren. Mittlerweile unterst√ľtzen rund 1.500 Unternehmen die Empfehlungen der TCFD.

EIOPA Konsultation zu ESG Szenarien im ORSA

Am 5. Oktober 2020 ver√∂ffentlichte EIOPA eine Konsultation bez√ľglich der Verwendung von ESG-Risikoszenarien in der eigenen Risiko- und Solvabilit√§tsbewertung (Own Risk and Solvency Assessment – ORSA).

Die Konsultation baut auf der letztj√§hrigen Stellungnahme zum Thema Nachhaltigkeit im Rahmen von Solvency II auf (siehe Blog-Beitrag vom 4. Oktober 2019). In dieser wurde empfohlen, dass Versicherungsunternehmen ESG-Risiken √ľber einen l√§ngeren Zeitraum betrachten sollen, da sich Klimarisiken √ľber einen langfristigen Horizont materialisieren. Unter Solvency II wird jedoch nur ein Ein-Jahres-Horizon ber√ľcksichtig. Diese Diskrepanz sollte im Governance-System, im Risikomanagement und im ORSA erfasst werden. Zudem wurde die Notwendigkeit identifiziert Szenarioanalysen anzuwenden, um der Unsicherheit bez√ľglich klimabezogener Auswirkungen auf die Bewertung besser begegnen zu k√∂nnen.

Nachhaltigkeit, Klimawandel und Pricing

 

Versicherungen sind von den Folgen des globalen Klimawandels direkt betroffen. Diesem entgegenzuwirken ist eine der zentralen Aufgaben von nachhaltigem Handeln – aufgrund der komplexen Zusammenh√§nge ist ein genaues Beobachten f√ľr ein akkurates Pricing notwendig.

 

ESG und Nachhaltigkeit

Unter dem englischsprachigen Schlagwort ‚ÄúEnvironmental, Social and Governance‚ÄĚ lassen sich die zentralen Dimensionen von Nachhaltigkeit zusammenfassen. Die damit einhergehenden transitorischen und physischen Risiken werden ihre Wirkung auf (R√ľck-) Versicherungsunternehmen zuk√ľnftig zunehmend entfalten. Unternehmen m√ľssen sich in Bezug auf ESG-Themen dabei nicht nur strategisch positionieren, auch auf operativer Ebene sind fr√ľhzeitig Analysen und Anpassungen notwendig.