Schlagwort: QRTs

Bleiben Sie auf dem laufenden - der QRTs RSS-Feed

EIOPA veröffentlicht Explanatory Notes zu den Variation Analysis QRTs

EIOPA veröffentlichte am 20. März 2018 ein Update der Explanatory Notes (siehe Blog Beitrag vom 28. September 2017) zu den Variation Analysis QRTs. Die Updates berücksichtigen die eingebrachten Anregungen und Erläuterungswünsche sowie zusätzliche Fragen und Antworten, die an EIOPA adressiert wurden.

Die Explanatory Notes bündeln damit Erläuterungen und Beispiele in einem Dokument für die Befüllung der QRTs S.29.01 bis S.29.04. Sowohl die BaFin als auch EIOPA erwarten, dass die Versicherungsunternehmen die Exlanatory Notes in der Jahresmeldung 2017 mindestens auf Best Effort Basis berücksichtigen.

BaFin veröffentlicht aktualisierte Hinweise zum Berichtswesen

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 14. Dezember 2017 mit den Hinweisen zum Solvency-II-Berichtswesen für Erst- und Rückversicherungsunternehmen und Versicherungsgruppen eine aktualisierte Fassung ihres Merkblatts vom 16. Oktober 2015 veröffentlicht. Mit der Neufassung reagiert die BaFin auf die 2017 erstellten SFCR, RSR, QRTs sowie ORSA-Berichte und konkretisiert ihre Hinweise zu fachlichen Aspekten der Solvency II-Berichterstattung. Änderungen und Ergänzungen zur vorherigen Fassung vom 29. März 2017 sind im Wesentlichen die Folgenden:

Änderungen in der quantitativen Berichterstattung

Änderungen im quantitativen Berichtswesen beziehen sich beispielsweise auf den Umgang mit geschlossenen Listen: Felder, bei denen aus einer geschlossenen Liste auszuwählen ist, sind zwingend auszufüllen (sofern keine Ausnahmebedingungen existieren). Außerdem wird die Zuordnung von Ausleihungen an verbundene Unternehmen, die keinen eigenen Posten in der Solvabilitätsübersicht besitzen, thematisiert: Sie sind entsprechend ihrer Art dem jeweiligen zutreffenden Element in der Solvabilitätsübersicht zuzuordnen.

Änderung der ITS hinsichtlich Verfahren, Formate und Meldebögen des SFCR

Neben der Veröffentlichung einer Änderung der ITS zur Übermittlung von Informationen an die Aufsichtsbehörden DVO 2017/2189 (siehe Blogbeitrag vom 30. November 2017) wurde am 25. November 2017 im Amtsblatt der Europäischen Union ebenfalls die Durchführungsverordnung DVO 2017/2190 veröffentlicht. Sie ändert und berichtigt die im Dezember 2015 veröffentlichte DVO 2015/2452 zur Festlegung technischer Durchführungsstandards hinsichtlich der Verfahren, Formate und Meldebögen für den Bericht über Solvabilität und Finanzlage (SFCR) gemäß der Richtlinie 2009/138/EG des Europäischen Parlaments und des Rates. Die Verordnung tritt am 14. Dezember 2017 in Kraft.

Die Änderungen und Berichtigungen der DVO 2017/2190 umfassen vor allem redaktionelle Anpassungen. Darüber hinaus werden Zellen der QRTs, welche als Anhang des SFCR zu übermitteln sind, zusätzlich erläutert und nicht auszufüllende Zellen geschwärzt. In einigen Fällen (siehe bspw. S.25.02.22 und S.25.03.22) werden Zeilen aus den QRTs eliminiert.

Mit den Änderungen wird ein besseres Verständnis der veröffentlichten Informationen verfolgt, insbesondere zum Zwecke zeit- und unternehmensübergreifender Vergleiche. Mit der Verwendung von Meldebögen sollen außerdem die Gleichbehandlung von Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen gewährleistet und das Verständnis der von Gruppen offengelegten Informationen verbessert werden.

Änderung der ITS zur Informationsübermittlung an die Aufsicht

Am 25. November 2017 wurde im Amtsblatt der Europäischen Union die Durchführungsverordnung DVO 2017/2189 zur Änderung und Berichtigung der Durchführungsverordnung (EU) 2015/2450 veröffentlicht, in welcher die technischen Durchführungsstandards hinsichtlich der Meldebögen für die Übermittlung von Informationen an die Aufsichtsbehörde festgelegt sind. Die nun vorliegende DVO 2017/2189 ändert und berichtigt unter anderem die folgenden QRTs:

EIOPA veröffentlicht Hinweise zu den QRTs „Veränderungsanalyse“ (Variation Analysis)

Am 29. Juni 2017 hat EIOPA erläuternde Hinweise zu den Variation Analysis QRTs veröffentlicht. Die Hinweise bieten Erklärungen zu den QRTs S.29.01 bis S.29.04, welche die Veränderung des Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten darstellen.

  • S.29.01 – Excess of Assets over Liabilities
  • S.29.02 – Excess of Assets over Liabilities – explained by investments and financial
  • S.29.03 – Excess of Assets over Liabilities – explained by technical provisions
  • S.29.04 – Detailed analysis per period – Technical flows versus Technical provisions

Durch die Hinweise werden für jedes der oben genannten Templates detaillierte Erläuterungen zu den allgemein geforderten Inhalten gegeben. Ergänzend werden durch EIOPA spezifische Fragen aufgegriffen und beantwortet.

Außerdem werden beispielhafte Befüllungen der QRTs anhand diverser Fallbeispiele aus der Nicht-Lebensversicherung veranschaulicht und erläutert, beispielsweise der Fall eines Run-off Portfolio’s.

Ferner geht EIOPA ebenfalls auf mögliche zukünftige Anpassungen bezüglich der relevanten Inhalte bestimmter Zellen in den QRTs ein und sensibilisiert somit für weitere Anpassungen der technischen Durchführungsstandards.

BaFin veröffentlicht erste Erkenntnisse aus dem Solvency II Berichtswesen

Am 9. Juni 2017 hat die BaFin eine erste Auswertung der Solvency II Jahreszahlen aus den quantitativen Formularen (QRTs), dem Bericht über Solvabilität und Finanzlage (SFCR) und dem regelmäßigen Aufsichtsbericht (RSR) der Versicherungsunternehmen veröffentlicht.

Diese ergab, dass alle Versicherer ihre Solvenzkapitalanforderungen erfüllen können, wobei einige auf die Anwendung von Übergangsmaßnahmen angewiesen waren. Die durchschnittliche Bedeckung der Kapitalanforderungen über alle Sparten liegt bei 330 %. Die folgende Tabelle zeigt die Erkenntnisse je Branche (graue Felder = keine Angaben):

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufgrund des größeren Stichprobenumfangs konkretisieren die Daten die ersten Erkenntnisse, welche wir auf Basis der SFCR in unserem Blog-Beitrag vom 29. Mai 2017 veröffentlicht haben. Die grundsätzliche Tendenz der SCR-Quoten nach Sparten und die relativen Verteilungen des SCR auf die Risikokategorien werden hierdurch bestätigt. Die ersten Erkenntnisse werden wir auf Basis einer ausgeweiteten Stichprobe und weiterer Kennzahlen detaillieren. Die BaFin wird ebenfalls detailliertere Auswertungen Anfang Juli 2017 veröffentlichen.

 

Update der EIOPA Q&A

Zur Unterstützung einer konsistenten und effektiven Umsetzung der Regulierung veröffentlicht EIOPA bereits seit 2013 laufend die von Stakeholdern eingereichten „Question & Answer“ (Q&A). Die Q&A betreffen diverse Themen rund um Säule 1-3 der Leitlinien und technischen Durchführungsstandards (ITS) von EIOPA sowie der Veröffentlichungen zur risikofreien Zinsstrukturkurve.

Am 1. September 2016 wurden zuletzt zu folgenden Leitlinien und ITS die Q&A-Listen aktualisiert und veröffentlicht:

  • Guidelines on recognition and valuation of assets and liabilities other than technical provision
  • Final report on the ITS on the templates for the submission of information to the supervisory authorities.
  • Final report on the ITS on procedures, formats and templates of the solvency and financial condition report.

Eine vollständige Liste zu den Q&A ist unter folgendem EIOPA-Link abrufbar: „Q&A on Regulation“.

Finaler Report zur Übernahme der Level 2-DVO 2015/35 Änderungsverordnung in die Implementing Technical Standards (ITS)

Am 02. April 2016 trat die Änderungsverordnung zur Level 2-DVO 2015/35 in Kraft (vgl. auch Blog-Beitrag vom 6. April 2016). Diese umfasst die folgenden Punkte:

  1. Definition qualifizierter Infrastrukturinvestitionen (Art. 164a DVO 2015/35);
  2. Risikomanagement für qualifizierte Infrastrukturinvestitionen (Art. 261a DVO 2015/35);
  3. Kriterien für die Anwendung der Übergangsmaßnahmen für das Standardaktienrisiko (Art. 173 DVO 2015/35).

Mit der am 31. Mai 2016 veröffentlichten finalen Konsultation 16/004 – EIOPA-BoS-16/125 (vgl. Blog-Beitrag vom 12. April 2016) wurden insbesondere Änderungen am Reporting vorgenommen. Dies bildet die rechtliche Grundlage für die Veröffentlichung des Public Working Draft (PWD) zur Taxonomie 2.1.0 am 1. Juni 2016.

Der finale Report enthält zu den o.g. Punkten die folgenden damit einhergehenden Änderungen:

  1. Änderungen der ITS bzgl. der an die Aufsicht zu berichtenden QRTs.
  2. Änderungen der Guidelines on Reporting and Disclosure

Diese werden im folgenden kurz erläutert.

Änderungen der ITS bzgl. der an die Aufsicht zu berichtenden QRTs

Es erfolgt eine Erweiterung des QRTs S.26.01 (SCR Market Risk) um qualifizierte Infrastrukturinvestitionen. In folgenden Teilen des QRTs sind daher zusätzliche Zeilen eingefügt worden:

  • Equity Risk : Qualifying Infrastructure Equities (R0290)
  • Spread Risk: Bonds and Loans (Qualifying Investment Infrastructure) (R0411) sowie Bonds and Loans (other than Qualifying Investment Infrastructure) (R0412)

Durch die eingefügten Zeilen im Marktrisiko QRT, erfolgt auch eine entsprechende Anpassung der Log-Files um die o.g. genannten Zeilen. Des Weiteren erfolgt eine Anpassung des Log-Files des QRTs S.06.02 (List of Assets). Die Spalte C0300 wird um die folgenden Assetklassifizierungen erweitert:

  • Infrastructure qualifying: Government Guarantee (Government, Central bank, Regional government or local authority)
  • Infrastructure qualifying: Government Supported including Public Finance initiative (Government, Central bank, Regional government or local authority)
  • Infrastructure qualifying: Supranational Guarantee/Supported (ECB, Multilateral development bank, International Organisation)
  • Infrastructure qualifying: Other qualifying infrastructure investments, not classified in the above categories
  • European Long-Term Investment Fund (ELTIF investing in infrastructure assets and ELTIF investing in other – non infrastructure – assets)

Änderungen der Guidelines on Reporting and Disclosure

Neben den Anpassungen der ITS und der QRTs, werden die RSR Anforderungen der Solveny II Directive um die Guideline 19a – Qualifying Infrastructure Investments erweitert. In Kapitel C.2 Marktrisiko des RSR sind nun Informationen zum Allokations- und Entscheidungsprozess, sowie quantitative und qualitative Informationen in der Bewertung der wesentlichen Vermögenswerte dieser Investitionen anzugeben.

EIOPA Konsultation zu den Änderungen an den ITS zur Informationsübermittlung an die Aufsicht

EIOPA hat am 5. April 2016 ein Konsultationspapier über Änderungen an den Implementing Technical Standards (ITS) zur Informationsübermittlung an die Aufsicht veröffentlicht. Die vorgeschlagenen Änderungen resultieren aus der Änderungsverordnung 2016/467 (vgl. auch Blog-Beitrag vom 6. April 2016). Die Änderungsverordnung definiert zur Erleichterung von Investitionen in Infrastruktureinrichtungen entsprechende Rahmenbedingungen, die ein angemessenes Risikoprofil gewährleisten, jedoch Infrastrukturinvestitionen mit niedrigeren Eigenmittelanforderungen zulassen.

Das Konsultationspapier setzt im Wesentlichen die Inhalte der Änderungsverordnung in die Regelungen zur Informationsübermittlung an die Aufsicht um. Dies hat sowohl Auswirkungen auf das quantitative als auch auf das qualitative Berichtswesen.

Über die Umsetzung der Änderungsverordnung hinaus hat EIOPA weitere redaktionelle Änderungen und Klarstellungen zu den Quantitativen Reporting Templates (QRTs) aufgenommen. Beispielsweise sind in den LOG-Files Änderungen von Zellen-bezeichnungen und kleinere Umformulierungen vorgenommen worden.

Im Hinblick auf das Thema „Investitionen in Infrastruktur“ wurden im quantitativen Berichtswesen die folgenden 3 Punkte geändert:

  • Um den Investitionen in Infrastruktureinrichtungen Rechnung tragen zu können wurden im QRT S.26.01 „Solvency Capital Requirement – Market Risk“ im Equity- und Spread Risk weitere Zeilen für das Reporting von qualifizierten Infrastrukturinvestitionen eingefügt.
  • In den LOG-Files wurden neben der Beschreibung der neu in das QRT S.26.01 eingefügten Zeilen für das QRT S.06.02 „List of assets“ im Feld für die Infrastrukturinvestitionen die Auswahlmöglichkeiten auf die Einführung der qualifizierten Infrastrukturinvestitionen angepasst.
  • Zusätzlich erfolgt auch eine Anpassung des CIC Tables.

Die Änderungen an den Anforderungen für das Quantitative Berichtswesen werden durch weitere narrative Anforderungen ergänzt. So sieht das Konsultationspapier vor, Angaben zu qualifizierten Infrastrukturinvestments in den RSR aufzunehmen. Diese sollen aus Erklärungen zum Entscheidungsprozess sowie qualitative und quantitative Informationen zum Infrastrukturinvestment bestehen. Hierzu zählen folgende Angaben:

  • Zahlungsfähigkeit (auch bei unterstelltem Stress Szenario);
  • Möglichkeit zur Bestimmung künftiger cash flows;
  • Vertragliche Ausgestaltung der Investments;
  • Fähigkeit Anleihen bis zur Endfälligkeit zu halten;
  • Herangezogene Kriterien und Methoden zur Ermittlung der Ausfallwahrscheinlichkeit, falls kein offizielles Rating vorlag.

Um Kommentare zum Konsultationspapier wird bis zum 3. Mai 2016 von EIOPA gebeten.

Veröffentlichung der Durchführungsverordnungen (ITS) aus dem Paket 2 für das Berichtswesen

Wie von der Europäischen Kommission im November angekündigt (vgl. Blog-Beitrag vom 12. November 2015), wurden nun auch die ausstehenden Durchführungsverordnungen (Implementing Technical Standards, ITS) zu den quantitativen Berichtspflichten übersetzt und veröffentlicht. Die Europäische Kommission hat auf ihrer Internetseite am 2. Dezember 2015 hierzu drei verabschiedeten ITS veröffentlicht, deren Veröffentlichung im EU-Amtsblatt aktuell jedoch noch aussteht.

Die erste Durchführungsverordnung (ITS) beinhaltet die Meldebögen (Quantitative Reporting Templates (QRTs)), die jeweiligen Log-Files sowie weitere ergänzende Dokumente für die QRTs.

Name Beschreibung
Anhang 1 (Excel) Meldebögen (QRTs)
Anhang 2 (PDF) Log-files (Einzelunternehmen)
Anhang 3 (PDF) Log-files (Gruppen)
Anhang 4 (PDF) Vermögenskategorien
Anhang 5 (Excel) Complementary Identification Codes (CIC)
Anhang 6 (PDF) Erläuterungen CIC Tabelle

Im der zweiten Durchführungsverordnung (ITS) werden Verfahren, Formate und Meldebögen (QRTs) für die Veröffentlichung im Bericht zur Solvabilitäts- und Finanzlage (Solvency and Financial Condition Report – SFCR) festgelegt.

Name Beschreibung
Anhang 1 (Excel) Meldebögen (QRTs) zur Veröffentlichung im SFCR
Anhang 2 (PDF) Log-files (Einzelunternehmen)
Anhang 3 (PDF) Log-files (Gruppen)

Die dritte Durchführungsverordnung (ITS) legt die Meldebögen und die Struktur für die von den Aufsichtsbehörden offenzulegenden Informationen fest.

Name Beschreibung
Anhang 1 (Word) Meldebögen für die Offenlegung aggregierter statistischer Daten
Anhang 2 (PDF) Anweisung für die Offenlegung aggregierter statistischer Daten
Anhang 3 (Word) Meldebögen für die Offenlegung – Ausübung von Optionen

Der erste ITS soll am Tag nach der Veröffentlichung im EU-Amtsblatt in Kraft treten und ab 1. Januar 2016 verbindlich und unmittelbar in den Mitgliedstaaten gelten. Der zweite und dritte ITS soll am 20. Tag nach der Veröffentlichung im EU-Amtsblatt in Kraft treten und wird damit verbindlich und unmittelbar anwendungspflichtig.

/* */