Schlagwort: Risk Dashboard

Bleiben Sie auf dem laufenden - der Risk Dashboard RSS-Feed

EIOPA Risk Dashboard – Viertes Quartal 2019 Solvency II Daten

Am 18. Mai 2020 hat EIOPA das Risk Dashboard für das vierte Quartal 2019 auf Basis von Solvency II Daten veröffentlicht (siehe auch Blog-Beiträge zu den Risk Dashboards der vorherigen Quartale 2019 vom 19. Februar 2020, 05. November 2019 und dem 29. Juli 2019). Folgendes waren die wesentlichen Erkenntnisse des vierten Quartals 2019:

ESRB Risk Dashboard – Drittes Quartal 2019

Der Europäische Ausschuss für Systemrisiken (ESRB) dient der makroprudenziellen Überwachung des Europäischen Finanzsystems. Die Hauptaufgaben stellen die Früherkennung, die Prävention und Bekämpfung von systemischen Risiken auf dem Finanzmarkt der EU dar.

Der ESRB veröffentlicht quartalsweise ein Risk Dashboard welches qualitative und quantitative Indikatoren zur Darstellung systemischer Risiken beinhaltet. Das aktuelle Risk Dashboard wurde am 9. April 2020 publiziert und beinhaltet Daten des dritten Quartals 2019. Diese gehen unter anderem auf marktbasierte Stressindikatoren hinsichtlich der Finanzstabilität ein. Das ERSB weißt in diesem Zusammenhang klarstellend darauf hin, dass die vorliegende Analyse den UK Markt noch einschließt und erst das Dashboard ab Q1 2020 eine Betrachtung nach dem Brexit enthält.

EIOPA Risk Dashboard – Zweites Quartal 2019 Solvency II Daten

EIOPA hat am 25. Oktober 2019 das Risk Dashboard für das zweite Quartal 2019 auf Basis von Solvency II Daten veröffentlicht (siehe zum Vergleich auch den Blog-Beitrag zum Risk Dashboard des ersten Quartals 2019 vom 29. Juli 2019). Die wesentlichen Erkenntnisse des zweiten Quartals 2019 sind nachfolgend kurz zusammengefasst.

EIOPA Risk Dashboard – Drittes Quartal 2018

EIOPA hat am 31. Januar 2019 das Risk Dashboard für das dritte Quartal 2018 veröffentlicht (siehe hierzu auch Blog-Beiträge vom 26. Juli 2018 und 31. Oktober 2018). Wesentliche Erkenntnisse sind:

  • Das Risikoexposure für die Versicherungsbranche in der Europäischen Union blieb im dritten Quartal 2018 weitgehend stabil.
  • Die makroökonomischen Risiken bleiben auf mittlerem Niveau. Weitere Abwärtskorrekturen in den Prognosen für das Wirtschaftswachstum geben jedoch Anlass zur Sorge.
  • Die Kredit- und Marktrisiken bleiben auf mittlerem Niveau. Die CDS-Spreads für Unternehmensanleihen sowie die Volatilität an den Aktienmärkten nehmen seit September zu.
  • Das Risiko durch Verflechtungen nahm aufgrund von Kapitalmaßnahmen und M&A-Aktivitäten einiger Versicherungsgruppen zu.
  • Auch die Versicherungsrisiken stiegen infolge der Auswirkungen der im dritten Quartal 2018 beobachteten Naturkatastrophen auf die Schadenquoten der (Rück-)Versicherer, bleiben aber auf niedrigem Niveau. Unterbewertung und Unterreservierung durch den Wettbewerb könnten für einige Geschäftsbereiche ein Problem darstellen.
  • Die Marktwahrnehmung bleibt auf mittlerem Niveau stabil mit einer Outperformance der Versicherungsaktien gegenüber dem Markt. Die Kurs-Gewinn-Verhältnisse der Versicherer sanken leicht, während die CDS-Spreads leicht anstiegen.
/* */