Schlagwort: Säule 3

Bleiben Sie auf dem laufenden - der Säule 3 RSS-Feed

EIOPA veröffentlicht Paket 2 der ITS und GL – Details zu Säule 3

Wie bereits im Blog-Beitrag vom 8. Juli berichtet wurde (siehe Blog-Beitrag vom 8. Juli), veröffentlichte EIOPA am 6. Juli 2015 das zweite Paket (Set 2) der Finalen Reports der Technischen Standards (Implementing Technical Standards, ITS) und Leitlinien (Guidelines, GL) betreffend der Säulen 1, 2 und 3.

Die wohl umfangreichste Änderung EIOPAs bildet bei den ITS der Säule 3 die vollzogene, abermalige Namensänderung der QRTs. Diese soll eine Vereinfachung darstellen und besteht im Wesentlichen darin, dass QRTs lediglich einmalig (inhaltlich) definiert werden, sofern diese identisch für mehrere Berichtsanlässe (sog. „Variants“) verwendbar sind. Liegt also keine inhaltliche Änderung eines QRTs zwischen unterschiedlichen Berichtsanlässen vor (z.B. Solo vierteljährlich und Solo jährlich), so ist die Kodierung eines QRTs für mehrere Berichtsanlässe gleich – so z.B. das QRT S.05.02.01. Liegen hingegen inhaltliche Änderungen zwischen zwei Berichtsanlässen vor, erfolgt die Vergabe einer neuen Endung mittels sog. „Entry Points“, welche jeweils einen Berichtsanlass abbilden. Eine gesamthafte Darstellung ist folgender Matrix zu entnehmen: Data Entry Points.

Die vollzogene Kodierung stellt durch die erhebliche Reduktion der bestehenden Varianten (in Summe verringern sich die Varianten aller bestehenden QRTs um etwa 50%) zwar eine Vereinfachung dar, jedoch ist es anhand eines QRT-Namens nicht mehr möglich, den konkreten Berichtsanlass zu erkennen.

Inhaltlich haben sich ebenfalls einige Änderungen ergeben, die sich meist auf Klarstellungen in den Log-files beziehen oder zu inhaltlichen Veränderungen führen. Bspw. wurden folgende Themen geändert bzw. klargestellt*:

Thema/QRT Änderung/Klarstellung
Berichtswährung Die Definitionen der „Solvency II reporting currency” und der „local currency“ wurden zwecks Berechnung des Währungsrisikos des SCR angeglichen. Es ist die Währung zu verwenden, welche im Rahmen des Geschäftsberichts Anwendung findet. Außer es besteht eine anderslautende Anforderung seitens der lokalen Aufsicht.
Berichtsformat Mit Ausnahme des Datentyps „Monetary“ (kommt bspw. in den Templates bzgl. Derivaten vor) sind keine Dezimalstellen zu berichten.
Wechselkurse Im Rahmen der Solo- und Gruppen-Berichterstattung ist es konform, die Wechselkurse derselben Quelle zu nutzen, welche für den Geschäftsbericht genutzt werden. Es sei denn, die lokale Aufsicht fordert die Verwendung anderer Wechselkurse. In der Konsultation wurde vormals die Verwendung der Wechselkurse der EZB oder der jeweiligen Nationalbanken gefordert.
Q4 Berichterstattung Die Notwendigkeit einer separaten Berichterstattung des Q4 wird beibehalten, da die Fristen der Jahresmeldung seitens EIOPA als zu spät angesehen werden, um adäquat auf etwaige Veränderungen reagieren zu können.
Freigabe der QRTs durch VMAO (Verwaltungs-, Management- oder Aufsichtsorgan) Es wurde klargestellt, dass eine Freigabe der qualitativen Berichte nicht ausreicht, sondern auch alle QRTs freigegeben werden müssen.
Solvabilitätsübersicht (S.02.01)

Für das Day 1 Reporting wurde die Spalte „Solvency I“ gelöscht. Die Kommentierung der bestehenden Differenzen ist im narrativen Berichtswesen zu leisten.

„Recoverables not recognized under article 41” müssen nicht gesondert ausgewiesen werden, sondern unter “Any other assets”.

Best Estimate by country and currency (S.12.03 & S.17.03) Beide QRTs sind ersatzlos entfallen. Im Falle der Verwendung von LTG- oder Übergangsmaßnahmen ist fortan das QRT S.22.06 zu berichten, dieses entspricht inhaltlich den zuvor genannten QRTs.
Basic Information – RFF and matching adjustment portfolios (S.01.03) und Premiums, claims and expenses by country (S.05.02) Beide QRTs sind im Quartal nicht mehr zu melden.
Beschreibung der variablen Annuitäten (S.15.01) und Hedging der Garantien (S.15.02) Beide QRTs sind nun auch von Gruppen jährlich zu berichten.
Veränderungsanalyse (S.29.01 – S.29.04) Es wurde klargestellt, dass diese QRTs erstmalig in 2018 für den Vergleich der Jahre 2016 und 2017 zu melden sind.
Risikokonzentration (S.37.01) Wesentliche inhaltliche Änderungen – Wegfall eines gemischten Ansatzes ausschließlich hin zum „line-by-line exposure approach“.
Rückversicherung EIOPA hat entschieden, dass es anders als geplant aktuell keine Rückversicherer Datenbank geben wird, um die Rückversicherer Codes zu harmonisieren. Es wird die Verbreitung des LEI Codes für diesen Zweck abgewartet und in 2017 erneut über das Thema entschieden.
Financial Stability Reporting

Die folgenden QRTs sind vierteljährlich nicht mehr für das Financial Stability Reporting zu berichten: S.08.01, S.09.01, S.06.03, S.10.01 & S.31.01

Die folgenden QRTs sind jährlich nicht mehr für das Financial Stability Reporting zu berichten: S.30.03 & S.30.04

* Nur eine beispielhafte Auflistung und keine vollständige Liste.

/* */