Die vier Dimensionen der Digitalen Transformation aus Sicht von Leasinggesellschaften

Um den digitalen Wandel erfolgreich zu meistern, bedarf es verschiedener Fähigkeiten und Bausteine, damit ein Unternehmen in der Lage ist, digitale Wertschöpfung zu generieren und diese an seine Kund:innen und Mitarbeiter:innen zu vermitteln. Struktur- sowie Kulturveränderungen sind dabei gleichermaßen von Bedeutung. Während Strukturveränderungen alle Technologien und Prozesse umfassen, betreffen Kulturveränderungen die Organisation und die Menschen im Unternehmen.

Technologie
Unternehmen setzen neue Technologien ein, um ihre alltäglichen Aufgaben zu digitalisieren und entsprechend weiter zu vereinfachen. Wesentlicher Treiber der Digitalisierung bei Leasinggesellschaften sind neben dem anhaltenden Kostendruck die Erwartungshaltung von Kund:innen, aber auch der eigene Mitarbeiter:innen. Moderne Technologien werden sowohl als Chance für unternehmerisches Wachstum durch Effizienzsteigerungen als auch zur Imageverbesserung eingesetzt. Hierzu verwendete Technologien, die sich bereits erfolgreich auf dem Markt etabliert haben, sind u.a. Robotic Process Automation (RPA) und Workflowmanagementsysteme (WfMS).
Durch den Einsatz von RPA und WfMS steigern Sie die Effizienz Ihrer Geschäftsprozesse, indem Sie wiederkehrende Arbeitsabläufe auch ohne Programmierkenntnisse per Drag & Drop abbilden und automatisieren. So können unnötige Mehrarbeiten vermieden werden, was die Bearbeitungszeiten in den verschiedenen Abteilungen deutlich verkürzt, die Qualität der Prozesse steigert und laufende Kosten nachhaltig minimiert.

Prozesse
Transparente Prozesse schaffen die notwendige Grundlage für eine iterative und nachhaltige Digitalisierung sowie Optimierung Ihrer internen Arbeitsabläufe und Prozesse.
Prozessanalysen zur Ableitung spezifischer Optimierungspotentiale können sowohl manuell als auch automatisiert durch den Einsatz der Technologie Process Mining erfolgen. Beide Herangehensweisen schaffen wertvolle Einblicke in die Unternehmensabläufe, um auf dieser Grundlage gezielte Maßnahmen zur Optimierung und Automatisierung der Prozesse abzuleiten. Manuelle Prozessanalysen können jederzeit und unabhängig von der vorhandenen IT-Landschaft durchgeführt werden. Sie sind jedoch zeitaufwendiger und individueller als Process Mining, da sie auf Basis von Mitarbeiter-Interviews durchgeführt werden. Process Mining schafft Ihnen hingegen durch intelligente Analysen, welche die digitalen Fußspuren IT-gestützter Prozessaktivitäten abbilden, in kurzer Zeit eine umfassende und neutrale Sicht auf die Ist-Prozesse im Unternehmen.

Funktionsweise und Mehrwerte von Process Mining

Aufgrund häufig heterogener Prozesse und IT-Infrastrukturen sind die Optimierungspotentiale innerhalb der Leasingbranche in der Regel groß. Oftmals sind manuelle Arbeitsschritte, Workarounds etc. notwendig, um die gestiegenen Anforderungen mit der bestehenden IT-Infrastruktur erfüllen zu können, und bieten Ansatzpunkte für Effizienzsteigerungen. Die Gesamtheit dieser manuellen Arbeitsschritte in den Prozessen ist den Leasinggesellschaften jedoch häufig nicht bekannt, so dass Effizienzsteigerungen aufgrund der mangelnden Transparenz nicht vollumfänglich analysiert werden können. Hier setzen Prozessanalysen und Process-Mining an, um die Lücke in der Transparenz zu schließen.

Organisation
Neue Organisationsformen und agile Arten der Zusammenarbeit verankern die digitale Denkweise im Unternehmen und Fördern die organische Innovationskraft.
Agilität ist hierbei die Fähigkeit eines Unternehmens sein Geschäftsmodell und seine Organisation in kurzer Zeit auf neue Marktanforderungen und mögliche Chancen am Markt auszurichten. Als Unternehmen agil zu sein bedeutet also einerseits flexibel und anpassungsfähig und dabei gleichzeitig initiativ, aktiv und antizipativ zu agieren. Veränderungen, welche beispielsweise durch die Digitalisierung von Prozessen hervorgerufen werden, sind ein impliziter Bestandteil eines agilen Unternehmens. Leasinggesellschaften haben sich dabei neuen Anforderungen ihrer Kund:innen (neue Leasing-/Abrechnungsmodelle, erweitere (Mikro-) Serviceleistungen, höhere Flexibilität, neue Wettbewerber etc.) zu stellen.

Menschen und Kompetenzen
Nicht jede:r einzelne Mitarbeiter:inn muss ein digitaler Vorreiter sein, doch das gesamte Team sollte Veränderungen verstehen und den Willen nach persönlicher Weiterbildung entwickeln. Organisatorischer Wandel ist untrennbar mit individuellem Wandel verbunden. Eine neue Strategie wird ihr Potenzial verfehlen, wenn sie die zugrunde liegenden Denkweisen und Fähigkeiten der Menschen, die sie ausführen sollen, nicht berücksichtigt.
Um eine nachhaltige Upskilling-Strategie im Unternehmen zu implementieren, sollte zunächst die Ausgangssituation des Unternehmens analysiert werden. Hierdurch werden aktuell vorhandene sowie zukünftig benötigte Fähigkeiten der Mitarbeiter:innen identifiziert und ausgewertet. Auch die aktuelle Organisationskultur muss ausreichend analysiert werden, sodass der Bedarf an Veränderungen klar formuliert werden kann.
Wichtig ist, dass die Upskilling-Strategie im Unternehmen kommuniziert wird, sodass sie allen Mitarbeiter:innen bekannt und zugänglich ist.
Schließlich sind die nötigen Voraussetzungen zur erfolgreichen Umsetzung der Upskilling-Strategie zu schaffen. Hierzu können bspw. für jede:n Mitarbeiter:innen individuelle Upskilling-Lernpfade erstellt werden, die je nach Fähigkeit der Mitarbeiter:innen ausgestaltet sind (Essenziell, Mittelstufe, Fortgeschritten). Damit kann ein grundlegender Kulturwandel im Unternehmen eingeleitet werden.
Hier kann der Einsatz der speziell von PwC zum Upskilling entwickelten Digital Fitness App helfen. Die App wurde von Expert:innen für Organisationsverhalten und kulturellen Wandel entwickelt, indem ihr Wissen aus über einem Jahrzehnt Forschung zu Digital Leadership gebündelt wurde. Mittels Digital Fitness App wird der Digital Fitness Score der Mitarbeiter:innen gemessen und ein auf die Mitarbeiter:innen individuell zugeschnittener Lernplan erstellt, der gezielt die digitalen Fähigkeiten der Mitarbeiter:innen fördert.

Digital Fitness App von PwC

Alle Maßnahmen zur Implementierung der Upskilling-Strategie sollten in einem Digital Upskilling Framework festgehalten werden. Hierzu bedarf es der Erstellung eines Umsetzungsplans, dessen Implementierung regelmäßig gemessen und kontrolliert wird. Die regelmäßige Erfolgsmessung des Upskilling Programms sollte anhand vordefinierter Kriterien (z.B. Anzahl innovativer Ideen oder Anzahl optimierter Prozesse) erfolgen. Auch hierbei kann die Digital Fitness App unterstützen. Führungskräfte können am Digital Fitness Score den Kenntnisstand ihrer Teams ablesen. So erfahren sie, welche Kompetenzen die Teams bereits haben und welche Fähigkeiten noch geschult werden müssen und können schließlich notwendige Maßnahmen ergreifen.