Energy Data Analytics für Netzbetreiber und Energievertriebe

Die Ziele der Energiewende in der EU sind eindeutig. Um diese zu verwirklichen, postulieren Verbände und Ministerien auf nationaler Ebene jedoch unterschiedliche Wege. Welche Technologien und Anlagen hierbei eingesetzt werden, ist noch völlig offen. Gleichwohl wird sich die Energiewende auch auf sämtliche Infrastrukturen auswirken. Energieversorger müssen dazu eigene Geschäftsmodelle und Versorgungslösungen entwickeln und wirtschaftlich umsetzen.

Verteilnetzbetreiber müssen den Energiebedarf langfristig und präzise prognostizieren, um die Allgemeinheit künftig sicher und kosteneffizient zu versorgen. Hierzu müssen sie ermitteln

  • mit welchen soziodemographischen und wirtschaftlichen Entwicklungen im Versorgungsgebiet gerechnet werden kann,
  • wie sich Verbrauchergruppen im Versorgungsgebiet und ihre Energieeffizienz entwickeln werden,
  • wie der Ausbau der Elektromobilität sowie der zugehörigen Fahrzeugflotten und Ladeinfrastrukturen voranschreiten wird,
  • welche dezentralen Erzeugungs- und Speichertechnologien sowie Versorgungsmodelle wirtschaftlich attraktiv sein werden und
  • welche Energieträger und Infrastrukturen im Zuge der „Wärmewende“ in welchem Maße benötigt werden und welche Rolle Strom dabei spielt.

Kombination von energiewirtschaftlichem Wissen und Daten

Für eine fundierte Analyse der Energiewende werden detaillierte Daten auf Ebene einzelner Gebäude und Anlagen benötigt. Dies können sowohl öffentlich zugängliche Quellen als auch Daten kommerzieller Anbieter sein. Erst auf dieser Basis lässt sich die Umsetzung in einzelnen Bezirken, Quartieren, Straßenzügen und Gebäuden planen. Eine solche Vielzahl relevanter Parameter kann miteinander verknüpft und zu einem stimmigen energiewirtschaftlichen Gesamtbild zusammengefügt werden.

Stehen die Daten auf einer zentralen Plattform und visualisiert zur Verfügung, lassen sich Energiewende-Szenarien, deren kaufmännische und regulatorische Auswirkungen auf das Kerngeschäft und Entscheidungen über Aufgabe oder Aufnahme ausgewählter Geschäftsfelder wie Mieterstrom oder neue Mobilitätskonzepte strategisch bewerten. Nicht zuletzt ist eine sichere Prognose und Lokalisierung des zukünftigen Energiebedarfs unerlässlich für verschiedene, auch technische Anwendungen im Netzbereich. Dazu zählen Netzauslegung und -ausbau, Überprüfung der Netzverträglichkeit bei neuen Anlagen, Optimierung und Steuerung des Netzvermögens sowie die zuverlässige Planung von Investitionen in Konzessionen.

Unsere Experten beraten auf Grundlage ihrer Projekterfahrung Energieversorger bei der Auswahl, Bearbeitung und Nutzung von Datenquellen und bei der technologieoffenen Umsetzung von entsprechenden IT-Lösungen.

 

Ansprechpartner

Julian Brockmeyer
Manager
Tel.: +49 211 981-4331
E-Mail: julian.brockmeyer@de.pwc.com

Christian Linden
Manager
Tel.: +49 211 981-4433
E-Mail: christian.linden@de.pwc.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */