Künstliche Intelligenz und Robotik revolutionieren die Medizin

Der vermehrte Einsatz von technologischen Hilfsmitteln beeinflusst die Zukunft der Medizin. Die künstliche Intelligenz gewinnt unter dem Schlagwort „New Health“ immer mehr an Bedeutung in der Gesundheitsbranche. Zu diesem Trend gehören Apps, die die Gesundheitsvorsorge erleichtern. Aber auch Big-Data-Anwendungen ermöglichen neue, individuell zugeschnittene Behandlungsmethoden. Durch diesen technologischen Fortschritt stellt sich die Frage, ob Roboter eines Tages die besseren Ärzte sein werden und ob Patienten überhaupt bereit sind einer Maschine statt einem Menschen zu vertrauen. PwC hat dies in der Studie „What doctor? Why AI robotics will define New Health“ untersucht.

Die Menschen sind für künstliche Intelligenz und Robotik im Gesundheitswesen bereit

PwC führte eine Umfrage unter mehr als 11.000 Teilnehmern aus zwölf Ländern – über Europa, den Nahen Osten und Afrika durch. Die Antworten sind bemerkenswert. 55 Prozent der Befragten sind dafür offen, klassische ärztliche Tätigkeiten zukünftig durch künstliche Intelligenz und Robotik durchführen zu lassen. Knapp die Hälfte würde sich sogar bei kleineren Eingriffen wie zum Beispiel eine Laser OP an den Augen, von einem Roboter behandeln lassen.

Gerade in ärmeren Ländern zeigte sich eine hohe Akzeptanz für künstliche Intelligenz und Robotik. In Südafrika sind 82 Prozent für die neue Technologie offen und in Nigeria sogar 94 Prozent.


Die Befragten haben natürlich auch Bedingungen, die die künstliche Intelligenz und Robotik erfüllen müssen, um Vertrauen zu den Menschen aufzubauen: Die Methoden müssen schneller und genauer als herkömmliche Verfahren sein. Außerdem sollten die Methoden so etabliert sein, dass man ihnen vertrauen kann. Des Weiteren sollten sie dafür sorgen, dass mehr Menschen Zugang zu medizinischer Versorgung erhalten. Dies betrifft vor allem die ärmeren Länder.

Herausforderungen

Um die künstliche Intelligenz und Robotik im Gesundheitswesen zu etablieren, müssen Qualitätsstandards geschaffen werden. Fachleute des Gesundheitswesens müssen sich mit dem Potenzial der künstlichen Intelligenz und Robotik auseinander setzen und offen für die Zusammenarbeit sein. Darüber hinaus müssen die Patienten für diesen enormen Fortschritt bereit sein und die Vorteile für sich selbst entdecken. Um diese Entwicklung erfolgreich zu bewältigen müssen die Entscheidungsträger des Gesundheitswesens Grundlagen entwickeln, den Erfolg und die Wirksamkeit der neuen Technologie messen und sich auf die Bedürfnisse der Konsumenten konzentrieren.

In der Studie „What doctor? Why AI and robotics will define New Health“ finden Sie ausführliche Informationen zur neuen Technologien sowie die Ergebnisse der Umfrage.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */