Öffentliche Akzeptanz digitaler Technologien für die deutsche Polizei

Ein Debattenbeitrag zu den technologischen Fähigkeiten und Ausrüstungen der Polizei.

Unter dem Titel „Öffentliche Akzeptanz digitaler Technologien für die deutsche Polizei. Repräsentative Bevölkerungsbefragung und Diskurs über Akzeptanz, öffentliche Sicherheit, technologische Notwendigkeiten, bürokratische Selbstbeschränkungen und erfolgsversprechende Lösungsansätze“ bieten wir ein Blitzlicht zur Haltung der Bevölkerung gegenüber der Digitalisierung bei der Polizei sowie eine Diskussion verschiedener Facetten dieser Herkulesaufgabe. 3000 Bürgerinnen und Bürger (ab 18 Jahren) wurden deutschlandweit über ihre Wahrnehmung der öffentlichen Sicherheit, ihrer Einstellung zur Polizei, deren digitale Kompetenz und Ausrüstung sowie die Akzeptanz und die geschätzte Effizienz der Technologien in Bezug auf die Prävention und Aufklärung von Straftaten, befragt. In Einzelinterviews erläutern acht Experten ihre Sicht auf dringende Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung der inneren Sicherheit in Deutschland: Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Herr Armin Schuster, Herr Prof. Dr. Wilhelm Schmidtbauer, Herr Markus Eisenbraun, Herr Rainer Wendt, Herr Dr. Harald Olschok, Herr Dr. Thomas-Gabriel Rüdiger, Herr Roman Povalej.

Um die Publikation zu lesen, klicken sie hier.

Ansprechpartner:

Dr. Wolfgang Zink

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */