Jährliche Archive: 2018

Zustimmungsvorbehalt des Aufsichtsrats

Legen die Satzung oder der Aufsichtsrat fest, dass bestimmte Arten von Geschäften nur mit seiner Zustimmung vorgenommen werden dürfen, hat der Vorstand die Zustimmung des Aufsichtsrats grundsätzlich vor der Durchführung des Geschäfts einzuholen, so das BGH-Urteil vom 10. Juli 2018 – II ZR 24/17 – (www.bundesgerichtshof.de unter Entscheidungen).

Aufnahme des Breitbandausbaus im Querverbund: Stadtwerke und Versorger als Impulsgeber des Breitbandausbaus und der Digitalisierung

Beim flächendeckenden Breitbandausbau hinkt Deutschland noch immer im internationalen Vergleich hinterher. Dabei ist die Versorgung der Fläche mit Glasfaser eine integrale Voraussetzung bei der Umsetzung der Digitalisierungsagenda – für die Bürger, für Unternehmen aber auch für die Umsetzung zukunftsgerichteter Entwicklungen, wie z. B. 5G Ausbau oder autonomes Fahren.

Fehler beim Energiemanagement vermeiden

Das Energiemanagement umfasst die Summe aller Maßnahmen, die geplant und durchgeführt werden, um die geforderte Leistung mit geringem Energieeinsatz und minimalen Energiekosten sicherzustellen. Einen Königsweg beim Energiemanagement gibt es freilich nicht; dafür sind Unternehmen in der Struktur, im Abnahmeverhalten und in den Anforderungen viel zu unterschiedlich. In diesem Beitrag stellen wir zehn wesentliche sowohl unternehmens- als auch branchenübergreifende Schwachstellen vor, die wir in unserer Beratungspraxis im Rahmen des Energiemanagements identifiziert haben.

Case Study: Innovative Wirtschaftsverkehrkonzepte

Paket- und Kurierdienste, Entsorgung, Belieferung, interbetriebliche Logistik – das und noch mehr trifft täglich aufeinander. Kunden und Stadt erhöhen ihre Ansprüche an Wirtschaftsverkehre und regulatorische, bauliche und finanzielle Rahmenbedingungen müssen eingehalten werden. Zusätzlich bestimmen Diskussionen und Pläne zu Dieselfahrverboten den öffentlichen Diskurs. Für einen effizienten und stadtverträglichen Verkehr erfordern innerstädtische Wirtschaftsverkehre daher neue und vor allem innovative Konzepte.

Nutzung von Bewegungsdaten

Der ÖPNV muss neue Wege gehen – Richtung Betriebspotenziale, Fahrkomfort, Zufriedenheit und Sicherheit. Warum? Dafür gibt es drei wesentliche Gründe: Die Städte wachsen und damit auch die Anzahl der Fahrgastzahlen. Neue Marktteilnehmer entwickeln neue Mobilitätsformen, Elektromobilität und Vernetzung gewinnen an Bedeutung. Die Kundenerwartungen im Hinblick auf Qualität, Preis, Leistung und Zeit verändern sich bedingt durch den digitalen Wandel.

Digitale Transformation im Öffentlichen Sektor

Das E-Government-Gesetz – kurz EGovG – fördert die elektronische Kommunikation und Digitalisierung in den öffentlich-rechtlichen Verwaltungsprozessen. Im August 2013 in Kraft getreten, verpflichtet es Behörden unter anderem zu einem elektronischen Zugang zur Verwaltung, der Möglichkeit elektronischer Nachweiserbringungen und Bezahlmöglichkeiten sowie der elektronischen Aktenführung in Verwaltungsverfahren. In 2017 erfolgte eine Erweiterung des EGovG um verbindliche Anforderungen zur elektronische Rechnungsstellung im öffentlichen Auftragswesen, die schrittweise bis 2020 umzusetzen sind.

Unicorns in Cybersecurity

Avast, Tanium, Crowdstrike, Lookout – in order to assess your own cybersecurity maturity and approach, it can be helpful to look at the service offerings of particular start-ups. Those whose valuation surpasses $ 1 Billion – the so-called “unicorns” – have a significant impact on incumbent companies. Why?

Digitalisierung in Energieversorgungsunternehmen

Energieversorgungsunternehmen (EVUs) tun sich bei der Digitalisierung recht schwer. Gründe hierfür liegen bei kleinen EVUs in geringen Budgets und der – falschen – Annahme, dass für die Transformation Millioneninvestments nötig sind. Große EVUs scheitern oft wegen der Disharmonie zwischen einer Umsetzung, die anwendergerecht ist, Unternehmensstrukturen, die veraltet sind und einer Kundenresonanz, die erstmal enttäuscht.

Kommunales Asset Management – neues Rollendenken innerhalb des Konzerns Kommune

Der Konzern Kommune, als Gesamtheit der in der Kommune zu betrachtenden Organisationseinheiten, Betriebe und Beteiligungen, verfügt über drei Assetklassen: Versorgung, Verkehr und Immobilien. Letztere sind zu unterscheiden in kommunale Liegenschaften und den kommunalen Wohnungsbau. Allen Assetklassen ist gemeinsam, dass Kommunen sie im Rahmen einer positiven Stadtentwicklung unter Ausnutzung von Vorteilen der Digitalisierung nachhaltig weiterentwickeln wollen. Dabei erfordern die Realisierung der Verkehrs- und der Wärmewende, dass die drei Assetklassen nicht länger getrennt, sondern gemeinsam betrachtet werden. […]

Krankenhäuser im Vergleich – Öffentliche Krankenhäuser unterliegen im Wettbewerb

Krankenhäuser stehen im Wettbewerb um Patienten und Personal. Das jährliche PwC-Krankenhaus-Benchmarking untersucht – unter Einbeziehung von Jahresabschlüssen, die PwC betreut und/ oder die veröffentlicht sind – drei Peergroups auf Basis einer Datenanalyse. Zu diesen gehören öffentliche, freigemeinnützige und private Krankenhäuser.

Arbeitshilfe der OFD Karlsruhe zum steuerlichen Querverbund

Dieser Beitrag geht auf einige Sachverhalte, die die Oberfinanzdirektion aufgreift, ausführlicher ein. Er thematisiert die Anforderungen an einen Betrieb gewerblicher Art (BgA) „Energieversorgung“ – auch im Zusammenhang mit einer Personengesellschaftsbeteiligung – sowie an die Wirtschaftlichkeit des die technisch-wirtschaftliche Verknüpfung herstellenden Blockheizkraftwerks (BHKW), ferner die Auslegung der OFD Karlsruhe zum Verständnis des „Mitschleppens“ mehrerer Bäder.

Vernetztes und automatisiertes Fahren im Wirtschaftsverkehr

In unseren Städten geht es laut, hektisch und bisweilen chaotisch zu. Der ungebrochene Zuzug in die Metropolen und nicht zuletzt der boomende Online-Handel verschärfen die Probleme zum Teil erheblich. Stadt- und Verkehrsplaner arbeiten deshalb mit Hochdruck an innovativen Konzepten jenseits restriktiver Fahrverbote, die Lärmbelastung und Luftverschmutzung reduzieren sollen. Zugleich soll damit die Lebensqualität und die Attraktivität der Städte für die Bürger – aber auch für Ladenbetreiber und andere Gewerbetreibende – steigen. Dabei helfen soll die […]

Round Table „Wasserkartellverfahren in Niedersachsen“

Regelmäßig führen Kartellbehörden zum Teil umfangreiche Untersuchungen in den Bereichen Strom, Gas, Wasser und Fernwärme durch und vergleichen die Konditionen und insbesondere die Preise der Versorger miteinander. Nicht selten werden auffällige Unternehmen um Erläuterung gebeten oder sogar formale Verfahren gegen diese eröffnet – so zuletzt in Niedersachsen bezüglich der Grundversorgung mit Strom und Gas. Die wirtschaftlichen und medialen Auswirkungen dieser Verfahren sind oft immens und es ist absehbar, dass der Bereich Wasserversorgung künftig wieder Gegenstand […]

IT-Grundschutz-Profil für Kommunen

Die kommunalen Spitzenverbände Deutscher Landkreistag, Deutscher Städte- und Gemeindebund und Deutscher Städtetag haben in Abstimmung mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ein IT-Grundschutzprofil für Kommunen veröffentlicht (vgl. die Pressemitteilung vom 28. Mai 2018, www.bsi.bund.de unter Presse/Pressemitteilungen).

PwC berät beim Verkauf des hessischen Windparks Romrod

Der Windpark Romrod liegt im hessischen Vogelbergkreis. Er besteht aus fünf Windenergieanlagen des Typs Enercon E-115 mit einer Nabenhöhe von 149 m. Mit einer Nennleistung von je 3,0 MW wird das Windangebot am Standort optimal umgesetzt. Das Projekt fällt unter die Übergangsregelung des EEG 2017, weil es die Baugenehmigung bereits im November 2016 erhalten hat. Damit erhält es eine feste Vergütung für den produzierten Strom – ohne Teilnahme an einer Ausschreibung.

Artificial Intelligence Roadshow 2018

Gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme richten wir die diesjährige Artificial Intelligence Roadshow 2018 aus. Im Rahmen unserer Roadshow werden wir Sie ganzheitlich über das Thema KI informieren. Wir werden hierzu die technischen Lösungen und Entwicklungen, aber auch Herausforderungen und Veränderungen, die der Einsatz von KI mit sich bringt, näher beleuchten. Mit Hilfe von Praxisbeispielen werden wir Ihnen aufzeigen, wie sich technologische, sicherheitstechnische und regulatorische Herausforderungen effizient bewältigen lassen.

Kommunale Wirtschaftsförderung und EU-Beihilferecht

Mit dem Auskunftsersuchen vom 8. Juni 2017 – SA 44264 (2016/MX) erbat die EU-Kommission von der Bundesrepublik Deutschland Informationen über 49 Beihilfemaßnahmen aus den Jahren 2013 und 2014 zugunsten der kommunalen Wirtschaftsförderung. Mit einem weiteren Auskunftsersuchen vom 22. Februar 2018 – SA.44264 (2016/MX) wurde die Prüfung im Hinblick auf die Gewährung öffentlicher Mittel in der kommunalen Wirtschaftsförderung im Zeitraum von 2011 bis 2016 ausgedehnt. Das inoffizielle Arbeitspapier der EU-Kommission zur Behandlung von Beihilfen im Tourismusbereich, […]

Das StadtLabor von PwC

Wie können viele Kommunen den Sprung in die digitale Zukunft schaffen? Um dieser aufkommenden Fragestellung systematisch zu begegnen und den Sprung in die ganzheitlich vernetzte Verwaltung zu schaffen, hat PwC ein Methodenlabor „Das StadtLabor“ konzipiert. Damit haben die Kommunen die Möglichkeit ihre Digitalisierungsvorhaben ganzheitlich und erlebbar zu planen und umzusetzen. Zu Beginn des Projektes ist nicht die Präsentation einer Lösung wichtig, sondern vielmehr die Bereitschaft zur gemeinsamen Lösungsfindung.

PwC beim VKU-Stadtwerkekongress 2018

Der diesjährige Stadtwerkekongress 2018 findet am 18. und 19. September 2018 in Köln statt. Die PwC GmbH ist dieses Jahr Premiumpartner und ist mit einem Messestand vertreten, wo Ihnen unsere Experten für Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung stehen. Darüber hinaus hält Dr. Sven-Joachim Otto, Rechtsanwalt und Partner bei PwC am zweiten Tag des VKU Stadtwerkekongress einen Vortrag zu dem Thema „Kommunales Asset Management als Geschäftsfeld für Stadtwerke“.

1. BEW-Konferenz: Energie – Immobilien – Stadtentwicklung

Energie-, Immobilien- und Wohnungswirtschaft rücken enger zusammen. Durch eine strategische Partnerschaft lassen sich neue Geschäftsfelder und damit Einnahmequellen erschließen. Wer hier den Anschluss verliert, gibt künftig wichtige Marktanteile auf, da Herausforderungen wie die energetische Entwicklung von Immobilien, die Einbindung der Elektromobilität im Quartier, die intelligente Nutzung von Kundendaten oder die Entwicklung von Mieterstromkonzepten nicht alleine gestemmt werden können.

Elektromobilität – Ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell für Energieversorger

Die Entwicklung der Elektromobilität ist ein wesentlicher Faktor für die nachhaltige und effiziente Gestaltung des zukünftigen Verkehrssystems. Fahrzeuge mit alternativen Antriebsarten sind derzeit auf den Straßen kaum vertreten, aber die zweistelligen Zuwachsraten im vergangenen Jahr zeigen das Potential der Elektromobilität. Des Weiteren wird ein Wachstum durch technologische Innovationen, sinkende Herstellungskosten und staatliche Förderprogramme erwartet. Der Aufbau der dafür notwendigen Ladeinfrastruktur ist Aufgabe der Energieversorgungsunternehmen (EVU). Aber auch Mobilitätsdienstleistungen sowie weitere Angebote könnten ein Geschäftsmodell für […]

Neue digitale Geschäftsmodelle im Umfeld des intelligenten Messstellenbetriebs

Die Auswirkungen des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende bzw. dem Messstellenbetriebsgesetz bewegen die Energiebranche derzeit wie kaum ein anderes Thema. Durch gesetzliche Änderungen wird der intelligente Messstellenbetrieb nicht nur als Aufgabe des Netzbetreibers verankert (in der Rolle als grundzuständiger Messstellenbetreiber (gMSB)), sondern auch in den Wettbewerb gestellt. Gemäß § 5 MsbG haben Kunden das Recht auch einen wettbewerblichen Messstellenbetreiber (wMSB) zu wählen – die digitale Kundenschnittstelle, die durch die Installation eines intelligenten Messsystems (iMS) entstehen […]

Frauen ins Rampenlicht – Women in Tech Report

MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Ingenieurwesen und Technik) haben sehr mit Vorurteilen zu kämpfen: Mathematik ist langweilig, Programmierer sind Nerds und Technik ist nichts für Frauen. Aber genau diese Berufe sind kreativ, zukunftsfähig und werden im Rahmen der Digitalisierung an Schulen und Universitäten immer wichtiger. Der rasante Wandel der Technologie fordert mehr qualifizierte MINT-Absolventinnen und Absolventen, sodass händeringend nach Fachkräften gesucht wird. Betrachtet man den Frauenanteil in den MINT-Berufen, so ist dieser zwar langsam angestiegen, jedoch […]

Koalitionsvertrag: Kommunen müssen bei Integrationsmaßnahmen gestärkt werden

Die Bundesregierung möchte in ihrem Koalitionsvertrag die vielfältigen Integrationsmaßnahmen in einer bundesweiten Strategie bündeln, eine größere Transparenz in das Geflecht der bestehenden Maßnahmen schaffen und eine bessere Koordinierung zwischen Bund, Ländern und Kommunen erreichen. In unserem sechsten Teil der Koalitionsreihe geht Alfred Höhn, Leader Government & Public Sector Europe and EMEA, auf die Herausforderungen der Kommunen bei der Integration von Migranten ein und betont, dass die Integration vor Ort stattfindet. Um hier eine Akzeptanz für […]

Mit Energy Data Analytics die „Wärmewende“ effizient planen und umsetzen

Die Energiewende im Wärmebereich bzw. die „Wärmewende“ nimmt weiter Fahrt auf. Bislang wurde Energieeffizienz und Einsatz von Erneuerbaren Energien vor allem im Neubaubereich politisch gefordert, gefördert und gesteigert. Nun rücken zunehmend bestehende Gebäude und Heizungsanlagen in den Fokus der Politik und der Unternehmen, die die Wärmewende mit Versorgungslösungen oder Energiedienstleistungen vorantreiben wollen.

Energieforum – Sektorkopplung in Energie- und Immobilienwirtschaft

Das Thema Sektorkopplung nimmt einen wesentlichen Platz im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung ein. Die Transformation der Energiewirtschaft schreitet voran und die Schnittstellen zu anderen Industrien gewinnen zunehmend an Bedeutung. Haupttreiber hierfür sind die Faktoren Dezentralisierung und Digitalisierung. Der Begriff des Quartiers als Synonym für die neue Rollenverteilung zwischen Energiesektor, Immobilienwirtschaft, Industrie und Verkehr taucht immer häufiger in der Gesetzgebung auf – so auch im kommenden Gebäudeenergiegesetz. Stadtplanung und Planung von Energiekonzepten verzahnen sich immer mehr. […]

Neue Kooperationsvereinbarung Gas

Die Verbände BDEW, VKU und GEODE haben die zehnte Änderungsfassung der Kooperationsvereinbarung zwischen den Betreibern von in Deutschland gelegenen Gasversorgungsnetzen (Kooperationsvereinbarung Gas – KoV X) (www.vku.de unter Themen/Infrastruktur und Dienstleistungen) verabschiedet. Sie tritt am 1. Oktober 2018 in Kraft.

Global Solutions Summit 2018

Die Global Solutions Initiative brachte Ende Mai 2018 mehr als 1.300 wichtige Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in Berlin zusammen, um Politikempfehlungen zur Vorbereitung für den argentinischen G20-Gipfel im Herbst auszutauschen. Unter anderem anwesend waren Angela Merkel, Olaf Scholz und Jeffrey Sachs.

Gestaltung und Entwicklung der Eisenbahninfrastrukturpreise in Europa

Die Höhe der Infrastrukturpreise und insbesondere die Trassenpreise im Schienenverkehr sind von hoher Bedeutung für Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU). Bereits am 21. November 2012 wurde der Recast des ersten Eisenbahnpakets von der EU-Kommission verabschiedet. Demnach ist die Höhe der Trassenpreise nach den aufgrund des Zugbetriebs anfallenden Kosten und bestimmten marktorientierten Aufschlägen festzulegen. Am 12. Juni 2015 wurde dies mit dem Erlass der Durchführungsverordnung präzisiert.

Aktuelle Herausforderungen für das Beteiligungsmanagement von Kommunen

In der 6. Speyerer Tagung zur Public Corporate Governance äußerte sich PwC Legal Partner und Diplom-Kaufmann Dr. Sven-Joachim Otto zu den aktuellen Herausforderungen für das Beteiligungsmanagement von Kommunen. Neue Aufgaben kommen zu den klassischen dazu. Diese entstammen Themenbereichen wie Breitbandausbau, eMobility, Infrastruktur, Smart Parking, Car-/ Bikesharing, Mobility Apps, Immobilienbewirtschaftung, Energie-Contracting, Energetische Sanierung, Smart Grids, Intelligente Straßenbeleuchtung, Smart Home und Smart City Apps sowie Shared Services für die Verwaltung.

Digitalisierung der Energiewirtschaft – Netzwerk zur Sektorkopplung gegründet

Damit der Umstieg auf eine CO2-arme Stromproduktion gelingt und digitale Prozesse die Kosten zusätzlich senken können, müssen die Akteure den Einsatz unterschiedlicher Energieträger abstimmen und Sektoren koppeln. Jetzt hat PwC den „Open District Hub“ mitbegründet, der die Digitalisierung der Energiewirtschaft vorantreiben soll.

Kostenteilungsregeln und Entgeltgrundsätze für die Mitnutzung passiver Infrastrukturen

Nach dem in einem Streitbeilegungsverfahren ergangenen Beschluss der Bundesnetzagentur vom 2. Februar 2018 – BK11-17-020 – (www.bundesnetzagentur.de unter Beschlusskammern) muss ein Telekommunikationsnetzbetreiber, der die Mitverlegung eines digitalen Hochgeschwindigkeitsnetzes mit den in einem Neubaugebiet zu errichtenden Versorgungsnetzen begehrt, sich ange-messen an den Kosten zur Herstellung des Grabens einschließlich der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands beteiligen; es reicht nicht, nur die zusätzlich entstehenden Kosten zu übernehmen.

PwC-Umfrage bei öffentlichen Unternehmen zur Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wurde am 25. Mai 2018 wirksam. Innerhalb einer Frist von zwei Jahren mussten private und öffentliche Unternehmen und Organisationen die EU-weit einheitlichen Datenschutzregelungen umgesetzt haben. Doch wie liefen die tatsächlichen Vorbereitungen bei den öffentlichen Unternehmen und wo sahen sie ihre größten Herausforderungen und Chancen?

Gestaltung und Entwicklung der Eisenbahninfrastrukturpreise in Europa

Die Höhe der Infrastrukturpreise und insbesondere die Trassenpreise im Schienenverkehr sind von hoher Bedeutung für Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU). Bereits am 21. November 2012 wurde der Recast des ersten Eisenbahnpakets von der EU-Kommission verabschiedet. Demnach ist die Höhe der Trassenpreise nach den aufgrund des Zugbetriebs anfallenden Kosten und bestimmten marktorientierten Aufschlägen festzulegen. Am 12. Juni 2015 wurde dies mit dem Erlass der Durchführungsverordnung präzisiert.

Koalitionsvertrag Gesundheit & Pflege: „Das Effizienzpotenzial im deutschen Gesundheitssektor liegt bei fast 40 Milliarden Euro.“

Die Bundesregierung verspricht im Koalitionsvertrag ein verbessertes Gesundheitssystem, insbesondere mehr Qualität in der Pflege. Welche Grundvoraussetzungen es dafür benötigt und wie eHealth und „Benchlearning“ dazu beitragen können, die Ziele im Bereich Gesundheit und Pflege zu erreichen, diskutieren Alfred Höhn, Leiter Öffentlicher Sektor und Michael Burkhart, Leiter Gesundheitswesen und Pharma im fünften Teil. Mehr

Wir brauchen dringend neue Wirtschaftsplattformen

Der Koalitionsvertrag ist das Grundlagenpapier einer jeden Bundesregierung. Er gibt vor, wohin Deutschland sich entwickeln soll. Einen schnellen Überblick über die Koalitionsziele und deren Realisierbarkeit gibt diese Interviewserie mit PwC-Partner Alfred Höhn. In sieben Teilen beantwortet der Leiter des Bereichs Öffentlicher Sektor die aus PwC-Sicht wichtigsten Fragen zum Koalitionsvertrag. Im ersten Teil ging es um digitale Infrastruktur und Verwaltung, im zweiten Teil um Mobilität und Verkehr, in Teil 3 um Bildung und Wissenschaft und hier, […]

Neue digitale Geschäftsmodelle im Umfeld des intelligenten Messwesens

Durch das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende wird die Marktrolle des intelligenten Messstellenbetriebs nicht nur als Aufgabe des Netzbetreibers verankert, sondern auch in den Wettbewerb gestellt. Dieser „wettbewerbliche Messstellenbetreiber“ besetzt die Schnittstelle zum Kunden und wird diese dazu nutzen, weitere Produkte und Services anzubieten. Dadurch intensiviert sich der Wettbewerb um die Kunden und die bestehenden Geschäftsmodelle geraten verstärkt unter Druck.

Take Europe to Hearts – Creating a Communications Campaign for the EU

In March the Next Media Accelerator, the European Commission, Spiegel Online, PwC Germany and additional partners brought the hackathon “Take Europe to the Hearts” to Hamburg’s Betahaus. For three days, over 60 young people from 12 countries were asked to develop a communications campaign that highlights the many benefits the European Union (EU) and the European Community offers its citizens.

Energy Data Analytics zeigt Energieversorgern Auswirkungen von E-Mobility

Der Ausbau der Elektromobilität hat auch in Deutschland spürbar an Dynamik gewonnen. Infolgedessen wächst auch die Zahl der Ladestationen, sodass die Stromnetze vor neue Herausforderungen gestellt werden. Insbesondere Verteilnetzbetreiber haben die Aufgabe, die Leistungsbedarfe von Ladestationen bei der Netzplanung und -auslegung auch langfristig angemessen zu berücksichtigen. Entscheidend dabei sind nicht nur eine Differenzierung nach dem Typ der Ladestation und entsprechender Leistung, sondern auch das Anwenderprofil und die mit dem Aufstellungsort zusammenhängende Spannungsebene.

§ 15 Abs. 9 StromStV für nichtig erklärt

Arbeiten im Baugewerbe können nach § 15 Abs. 9 StromStV nicht von Subunternehmen ausgeführt werden, wenn diese Arbeiten für das zuzuordnende Unternehmen Investitionen darstellen. Unternehmen, die eigene Bauwerke von Subunternehmen fertigen lassen, gelten auf Grund dieser Regelung nicht als Unternehmen des Produzierenden Gewerbes, so dass sie keine strom- und energiesteuerlichen Entlastungen geltend machen können. Das FG Düsseldorf stellte in einem von PwC betreuten Verfahren mit Urteil vom 21. Februar 2018 – 4K 2266/16 VSt – […]

Regionale „Grünstrom“-Kennzeichnung als neues Vertriebspotenzial

Der Gesetzgeber eröffnete mit der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) zum 1. Januar 2017 den Energieversorgungsunternehmen die Möglichkeit, ihren Letztverbrauchern im Rahmen der Stromkennzeichnung den Anteil des Stroms aus regionalen Anlagen auszuweisen. Mit der Regelung des § 79a EEG soll ein stärkerer Bezug der Kunden zu den Anlagen und somit die lokale Akzeptanz der Energiewende hergestellt werden. Der Ausweis eines regionalen Anteils soll durch die Einführung von Regionalnachweisen ermöglicht werden. Diese werden in einem elektronischen Register […]

Energy Data Analytics für Netzbetreiber und Energievertriebe

Die Ziele der Energiewende in der EU sind eindeutig. Um diese zu verwirklichen, postulieren Verbände und Ministerien auf nationaler Ebene jedoch unterschiedliche Wege. Welche Technologien und Anlagen hierbei eingesetzt werden, ist noch völlig offen. Gleichwohl wird sich die Energiewende auch auf sämtliche Infrastrukturen auswirken. Energieversorger müssen dazu eigene Geschäftsmodelle und Versorgungslösungen entwickeln und wirtschaftlich umsetzen.

Stadtwerke 2030: Risiken, Chancen und die Zukunft der integrierten Wertschöpfung

Stadtwerke 2030 ist eine empirische Studie zu den strategischen Perspektiven eines Energieversorgers. Mit Unterstützung des Verbands kommunaler Unternehmen e.V. haben wir für unsere Studie das aktuelle Marktumfeld in der Energiewirtschaft untersucht und dabei insbesondere den Ausblick sowie die strategischen Handlungsoptionen der Marktteilnehmer analysiert. Hierzu haben wir Entscheidungsträger von Energieversorgungsunternehmen zu zentralen Herausforderungen der Energiewirtschaft und der Ableitung strategischer Handlungsoptionen befragt.

Stadtwerke 2030: Die besondere Rolle von Kooperationen in der Bewältigung der Herausforderungen

Die zunehmende Regulierung und die fortschreitende Digitalisierung sowie der steigende Wettbewerb werden die Ergebnisse der Energieversorger in Zukunft voraussichtlich senken. Es stellt sich die Frage, wie sich die Energieversorgungsunternehmen heute strategisch positionieren sollten, um den sinkenden Ergebnisbeiträgen in den klassischen Wertschöpfungsstufen zu begegnen.

Bund fördert Maßnahmen von Kommunen zur Verbesserung der Luftqualität mit Sofortprogramm

Bereits vor dem am 27. Februar 2018 ergangenen Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu möglichen Diesel-Fahrverboten hat die Bundesregierung betroffenen Kommunen finanzielle Hilfen zur Einhaltung der Luftqualität zugesagt. Hierfür hat sie ein Maßnahmenpaket „Sofortprogramm Saubere Luft 2017-2020“ aufgelegt, mit dem Fördermittel in Höhe von bis zu 1 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt werden.

Koalitionsvertrag: Neue digitale Dimensionen für Deutschland?

In einer 7-teiligen Serie gibt Alfred Höhn, Leiter des Öffentlichen Sektors bei PwC einen Überblick über die aus PwC-Sicht relevantesten Themen zum Koalitionsvertrag. Im ersten Teil der Serie geht Alfred Höhn auf das Thema des Koalitionsvertrages „Digitale Infrastruktur und Verwaltung“ ein. Hierbei betrachtet er den aktuellen Stand der Digitalisierung und diskutiert über die Zukunft von Digitaler Infrastruktur und Verwaltung. Erfahren Sie mehr über den ersten Teil unserer Serie. Ansprechpartner Alfred Höhn Partner, Leiter Öffentlicher Sektor […]

PwC beim Fachkongress Digitaler Staat

Am 20. und 21. März 2018 findet der Digitalisierungskongress des Behördenspiegel im Premierenkino Kosmos in Berlin statt. Der Fachkongress richtet sich an Deutschlands Behördenwelt und setzt sich dieses Jahr mit vier Hauptthemen auseinander: E-Government, Digitaler Datenschutz, Arbeit & Personal 4.0 und Digitaler Haushalt. PwC ist dieses Jahr auf dem Fachkongress Digitaler Staat vertreten und beteiligt sich an den Fachforen und Vorträgen im Themenbereich E-Government.

Das Abstimmungsgebot im neuen Verpackungsgesetz

Durch die Verkündung des Verpackungsgesetzes hat ein bewegtes Gesetzgebungsverfahren seinen Abschluss gefunden. Die Kommunen und Umweltverbände haben sich bis zuletzt ein „echtes“ Wertstoffgesetz sowie die bundesweite Einführung einer Wertstofftonne erhofft. Das Verpackungsgesetz bleibt jedoch hinter diesen hohen Erwartungen zurück. Für die Verbraucher ändert sich bis auf die kaum erweiterten Pfand- und entsprechenden Kennzeichnungspflicht wenig.

Diesel-Fahrverbote: Was das Urteil für Politik und Automobilindustrie bedeutet

Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden und macht den Weg frei für Diesel-Fahrverbote. Städte können grundsätzlich Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge verhängen – jedoch mit Einschränkungen. Das Bundesverwaltungsgericht wies die Revisionen der Länder Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen zurück. Somit war die Deutsche Umwelthilfe mit ihrer Klage gegen Stuttgart und Düsseldorf erfolgreich, und die Städte sind jetzt verpflichtet, ihre Luftreinhaltepläne eigenständig umzusetzen.

Herausforderungen der Zukunft in der Energieversorgung meistern

Energieversorgungsunternehmen konnten mit der Produktion, dem Transport und der Lieferung von Energie an den Kunden jahrzehntelang stabile Ergebnisse erreichen. Durch die zunehmende Regulierung, die fortschreitende Digitalisierung und den steigenden Wettbewerb werden die Ergebnisse der Energieversorger in Zukunft voraussichtlich sinken. Durch diese Entwicklung wächst der Bedarf in Infrastruktur und Informationstechnologie aber auch in neue Geschäftsmodelle und -abläufe sowie in Personal zu investieren. Diese bevorstehenden Herausforderungen können nach Ansicht vieler kommunaler EVU am besten anhand von Kooperationen […]

Risk Intelligence Services

Risiken sind mit unternehmerischen Tätigkeiten verbunden und können die Geschäftsprozesse hinsichtlich der Zielsetzung und Zielerreichung negativ beeinflussen. Hierbei bietet ein Risikomanagement neben der reinen Erfüllung gesetzlicher Anforderungen die Möglichkeit, durch eine konsequente Risikoanalyse, -steuerung und -überwachung die Planungssicherheit und Stabilität der Finanz- und Ertragslage des Unternehmens zu erhöhen. Darüber hinaus wird mehr Transparenz hinsichtlich der Prozesse und dem Risikogehalt im Unternehmen geschaffen und somit das Risikobewusstsein aller Mitarbeiter und Verantwortlichen gestärkt.

Konsultation des Szenariorahmens für 2019 bis 2030

Am 10. Januar haben die Übertragungsnetzbetreiber der Bundesnetzagentur fristgemäß den Entwurf des Szenariorahmens für 2019 – 2030 zur Genehmigung vorgelegt. Derzeit hat die Öffentlichkeit, einschließlich tatsächlicher oder potenzieller Netznutzer, nachgelagerter Netzbetreiber sowie der Träger öffentlicher Belange, noch bis zum 14. Februar 2018 Gelegenheit zur Äußerung. Der Szenariorahmen beschreibt mit Hilfe unterschiedlicher Entwicklungspfade (Szenarien) die Bandbreite wahrscheinlicher Entwicklungen von Stromerzeugung und –verbrauch als Grundlage der Netzentwicklungsplanung.

E-World 2018

Die E-World Messe setzt sich mit innovativen Lösungen für die Energieversorgung der Zukunft auseinander. Die Fokusthemen Mobilität, Wärme, Netze und Gebäude bieten ein vielfältiges Rahmenprogramm. Zahlreiche Vorträge und Diskussionen über europäische und nationale Initiativen zur intelligenten Stadtplanung bis hin zu konkreten Lösungsansätzen und bestehenden Technologien runden die Messe ab.

Arbeitsrecht & betriebliche Alters- und Zusatzversorgung für kommunale Unternehmen

Unternehmen des kommunalen Sektors bzw. der öffentlichen Hand werden auf Grund der gesetzlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen im kommunalen Bereich fortlaufend vor neue Herausforderungen gestellt. Die Herausforderungen gehen laut unseren Erfahrungen aus der Praxis unmittelbar bzw. mittelbar auch mit konkreten personalbezogenen Aspekten einher, die mit den geltenden Rahmenbedingungen des Arbeitsrechts in Einklang zu bringen sind.

Förderung weiterer Wasserstoff-Tankstellen

Das Bundesverkehrsministerium veröffentlichte einen Aufruf zur „Förderung der Errichtung von öffentlich zugänglichen Wasserstoff-Tankstellen im Straßenverkehr“. Die Anträge können bis zum 31. März 2018 eingereicht werden. Bis zu 60 % beträgt die Förderung der Investitionskosten der Tankstelle und kann zusätzlich die Errichtung eines Elektrolyseurs zur Erzeugung von „grünem“ Wasserstoff umfassen. Die Förderung im Rahmen der Förderrichtlinie Marktaktivierung ist Teil des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (2016-2026). Bis 2019 stellt das Ministerium für Forschung, Entwicklung und Innovation […]

TCMS und Steuerstrafrecht

Die komplexen Verwaltungsstrukturen der öffentlichen Hand sowie schwierige Abgrenzungsregelungen zwischen steuerpflichtigen und nicht steuerpflichtigen Tätigkeitsbereichen erfordert eine richtige und rechtzeitige Steuerdeklaration. Zudem sind die ERP-Systeme in vielen Fällen nicht auf eine Automatisierung der Steuerfindung ausgelegt.

Emerging Trends in Real Estate: Europe 2018

Emerging Trends in Real Estate Europe ist eine gemeinsame Umfrage von PwC und dem Urban Land Institute. Für die aktuelle Studie wurden 818 europäische Investoren und Immobilienexperten zu ihrer Standortwahl befragt. Die meisten europäischen Immobilienunternehmen blicken optimistisch in die Zukunft. Knapp die Hälfte der Befragten erwartet, dass sich das europäische Wirtschaftswachstum in den nächsten fünf Jahren verbessern wird.

Ausgewählte Themen zur Bilanzierung

Das Finanzgericht (FG) Rheinland-Pfalz hat mit Urteil vom 7. Dezember 2016 entschieden, dass Rückstellungen in der Steuerbilanz nach § 6a EStG abgesehen, den zulässigen Ansatz in der Handelsbilanz nicht überschreiten dürfen. Gegen diese Entscheidung ist Revision beim BFH unter dem Az. I R 18/17 eingelegt worden.

Neue EU-Schwellenwerte für 2018/2019 in Kraft

Betrifft Auftragsvergaben von Sektorenauftraggebern, öffentlichen Auftraggebern und Konzessionsgebern Seit dem 1. Januar 2018 sind die geänderten Schwellenwerte für europaweite Vergabeverfahren in Kraft. Einer Umsetzung durch den deutschen Gesetzgeber in nationales Recht bedarf es nicht. Die nächste reguläre Überprüfung der EU-Schwellenwerte durch die EU-Kommission steht erst in zwei Jahren wieder an.

Wenn der Patient sein Krankenhaus rettet – Bürger wollen die ortsnahe Versorgung stärken

Die deutschen Krankenhäuser zählen zu den wichtigsten Pfeilern des Gesundheitswesens. Viele Kliniken befinden sich jedoch in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage und sind einem Mangel an Ärzten und Pflegekräften ausgesetzt. Die Krankenhäuser sollen eine Versorgung auf höchstem Niveau gewährleisten, stehen aber gleichzeitig unter enormen Kostendruck, sodass viele der kleinen und mittelgroßen Krankenhäuser inzwischen rote Zahlen schreiben und sogar schließen müssen. Das Krankenhausstrukturgesetz, das 2016 in Kraft trat und die Qualität der Versorgung stärken soll, hat die […]

/* */