Monatliche Archive: April, 2018

Wir brauchen dringend neue Wirtschaftsplattformen

Der Koalitionsvertrag ist das Grundlagenpapier einer jeden Bundesregierung. Er gibt vor, wohin Deutschland sich entwickeln soll. Einen schnellen Überblick über die Koalitionsziele und deren Realisierbarkeit gibt diese Interviewserie mit PwC-Partner Alfred Höhn. In sieben Teilen beantwortet der Leiter des Bereichs Öffentlicher Sektor die aus PwC-Sicht wichtigsten Fragen zum Koalitionsvertrag. Im ersten Teil ging es um digitale Infrastruktur und Verwaltung, im zweiten Teil um Mobilität und Verkehr, in Teil 3 um Bildung und Wissenschaft und hier, […]

Neue digitale Geschäftsmodelle im Umfeld des intelligenten Messwesens

Durch das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende wird die Marktrolle des intelligenten Messstellenbetriebs nicht nur als Aufgabe des Netzbetreibers verankert, sondern auch in den Wettbewerb gestellt. Dieser „wettbewerbliche Messstellenbetreiber“ besetzt die Schnittstelle zum Kunden und wird diese dazu nutzen, weitere Produkte und Services anzubieten. Dadurch intensiviert sich der Wettbewerb um die Kunden und die bestehenden Geschäftsmodelle geraten verstärkt unter Druck.

Take Europe to Hearts – Creating a Communications Campaign for the EU

In March the Next Media Accelerator, the European Commission, Spiegel Online, PwC Germany and additional partners brought the hackathon “Take Europe to the Hearts” to Hamburg’s Betahaus. For three days, over 60 young people from 12 countries were asked to develop a communications campaign that highlights the many benefits the European Union (EU) and the European Community offers its citizens.

Energy Data Analytics zeigt Energieversorgern Auswirkungen von E-Mobility

Der Ausbau der Elektromobilität hat auch in Deutschland spürbar an Dynamik gewonnen. Infolgedessen wächst auch die Zahl der Ladestationen, sodass die Stromnetze vor neue Herausforderungen gestellt werden. Insbesondere Verteilnetzbetreiber haben die Aufgabe, die Leistungsbedarfe von Ladestationen bei der Netzplanung und -auslegung auch langfristig angemessen zu berücksichtigen. Entscheidend dabei sind nicht nur eine Differenzierung nach dem Typ der Ladestation und entsprechender Leistung, sondern auch das Anwenderprofil und die mit dem Aufstellungsort zusammenhängende Spannungsebene.

§ 15 Abs. 9 StromStV für nichtig erklärt

Arbeiten im Baugewerbe können nach § 15 Abs. 9 StromStV nicht von Subunternehmen ausgeführt werden, wenn diese Arbeiten für das zuzuordnende Unternehmen Investitionen darstellen. Unternehmen, die eigene Bauwerke von Subunternehmen fertigen lassen, gelten auf Grund dieser Regelung nicht als Unternehmen des Produzierenden Gewerbes, so dass sie keine strom- und energiesteuerlichen Entlastungen geltend machen können. Das FG Düsseldorf stellte in einem von PwC betreuten Verfahren mit Urteil vom 21. Februar 2018 – 4K 2266/16 VSt – […]

/* */