Das StadtLabor – Digitale Lösungen erlebbar konzipieren

Bürgerinnen und Bürger wünschen sich eine digitale Verwaltung. In der von PwC vor kurzem veröffentlichten Studie Die vernetzte Verwaltung – Digitalisierung aus der Bürgerperspektive bestätigten 91 Prozent der Befragten, dass sie Verwaltungsvorgänge online erledigen möchten. Die Digitalisierung der Verwaltung ist für Kommunen das essentielle Zukunftsthema. Dennoch ist es für viele noch schwer, sich strukturiert den zahllosen Erwartungen zu nähern. PwC stellte daher beim diesjährigen KGSt Forum in Kassel das StadtLabor vor. Dieser besondere Ort mit einer speziellen Systematik und Methodik ermöglicht in jeder Kommune die Planung aller nötigen Schritte in eine ganzheitlich vernetzte Verwaltung.

Podiumsdiskussion „Im Gespräch mit…“

Wie also geht Digitalisierung? Beim ausgebuchten Podiumsgespräch „Im Gespräch mit…“ tauschte sich Dirk Greskowiak (KGSt) zusammen mit Borries Hauke-Thiemian (PwC) und Herrn Dr. Heinz (Stadt Köln) über das Thema „Wie gelingt Kommunen der Sprung in die digitale Ära? Digitalisierung konkret im Rahmen der Verwaltungsreform der Stadt Köln“ aus.

 

 

 

 

 

 

 

Im Ergebnis zeigte sich, dass ein Zukunftsbild und die Schritte dahin gemeinsam mit den Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern entwickelt werden sollte. Nur so kann der Sprung in die vernetzte Verwaltung kraftvoll und nachhaltig umgesetzt werden. Im Nachgang konnten die angesprochenen Themen am Messestand von PwC zum StadtLabor weitergeführt und vertieft werden.

 

Das StadtLabor

Das von PwC konzipierte StadtLabor unterstützt Kommunen individuell dabei, sich an die steigenden Erwartungen der Bürger anzupassen, aufkommenden Fragestellungen systematisch zu begegnen und den Sprung in die ganzheitlich vernetzte Verwaltung zu schaffen. Die zugrundeliegende Arbeitsmethode des begeh- und erlebbaren StadtLabors ist die Methode des Design Thinking, mit der unter Beteiligung eines Teams aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der kommunalen Verwaltung ein Digitalisierungsvorhaben entlang von sechs Schritten greifbar und schnell entwickelt werden kann. Die konzeptionelle Grundlage in der Laborarbeit bilden vier Handlungsfelder, welche die Lösung zu einer Digitalisierungsfragestellung prägen: Ziel ist eine ganzheitliche Betrachtung durch die Linse des jeweiligen Handlungsfeldes. Spezifische Methodensets zu den Handlungsbereichen dienen der Entwicklung eines digitalen Zukunftsbildes.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen

Das StadtLabor: http://www.pwc.de/stadtlabor

Studie – Die vernetzte Verwaltung: http://www.pwc.de/umfrage-buergerkonto2017

Ansprechpartner

Borries Hauke-Thiemian

Director

Tel.: +49 40 6378-1321

borries.hauke-thiemian@pwc.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */