Kommunales Frühstück 2019

Im Zentrum unserer Veranstaltung für Kommunen und öffentliche Unternehmen stehen folgende Themen:


• Neuregelung zum umsatzsteuerlichen Unternehmerbegriff bei juristischen Personen des öffentlichen Rechts (§ 2b UStG) – Die Übergangszeit der in den meisten Fällen vorgenommenen Optionserklärung für das „alte“ Recht läuft in 21 Monaten aus. Es besteht daher für juristische Personen des öffentlichen Rechts dringender Handlungsbedarf, um den Umstellungsprozess bis Ende 2020 abzuschließen.
• Neuregelung des § 141 Abs. 4 KVG LSA – Im Juni 2018 wurde das Kommunalverfassungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt  geändert. Rechnungsprüfungsämter können bei der Prüfung des Jahresabschlusses und des Gesamtabschlusses einer Kommune einen Wirtschaftsprüfer hinzuziehen. Wir stellen Ihnen Bereiche vor, in denen wir Sie unterstützen können.

• Pragmatischer Aufbau eines Tax-Compliance-Management-Systems (TCMS) und Fallstricke bei der Umsetzung – Die gesetzlichen Vertreter sind für die zutreffende und zeitgerechte Erfüllung der steuerlichen Pflichten einer Kommune bzw. eines öffentlichen Unternehmens verantwortlich. Ein Fehler birgt finanzielle Risiken und kann auch zu persönlichen Konsequenzen führen. Ein TCMS unterstützt Sie bei der Ausübung der jeweiligen Steuerpflichten und kann Sie gemäß der steuerlichen Abgabenordnung auch vor persönlichen Folgen schützen.

Wir laden Sie herzlich zu unserer Veranstaltung „Kommunales Frühstück“ am 26. März 2019 in Magdeburg ein.

Weitere Informationen: Kommunales Frühstück – Neues zu Steuern und Prüfung – Einladungskarte

Ihre Ansprechpartnerin

Silke Patitz
Tel.: +49 341 9856-331
E-Mail: silke.patitz@de.pwc.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */