IT-Grundschutz-Profil für Kommunen

Die kommunalen Spitzenverbände Deutscher Landkreistag, Deutscher Städte- und Gemeindebund und Deutscher Städtetag haben in Abstimmung mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ein IT-Grundschutzprofil für Kommunen veröffentlicht (vgl. die Pressemitteilung vom 28. Mai 2018, www.bsi.bund.de unter Presse/Pressemitteilungen).


Das Profil beruht auf dem BSI- Standard 200-2 „IT-Grundschutz-Methodik“ und definiert die Mindestsicherheitsmaßnahmen, die in einer Kommunalverwaltung umzusetzen sind, um sich angemessen zu schützen. Es hilft, die gröbsten Schwachstellen in der Informationssicherheit aufzudecken. Um ein dem Stand der Technik angemessenes Sicherheitsniveau zu erreichen, müssen daraufhin jedoch zusätzliche Anforderungen erfüllt werden. IT-Grundschutz-Profile sind Muster-Sicherheitskonzepte für Institutionen mit vergleichbaren Rahmenbedingungen. Das BSI ruft Unternehmen, Verbände, Kammern und Behörden zur Erstellung eigener Pro-file auf und bietet dazu auch fachliche Unterstützung an (https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Kurzmeldungen/Meldungen/news_IT-Grundschutz_21022018.html). Wie ein solches Profil aufgebaut werden sollte, ist in der „Anleitung zur Erstellung eines IT-Grundschutz-Profils“ beschrieben, die bisher als Strukturbeschreibung (Community Draft) veröffentlicht ist.

Ihr Ansprechpartner

Derk Fischer

Partner
Tel.: +49 211 981-2192
E-Mail: derk.fischer@de.pwc.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */