NRW erweitert Förderprogramm für Elektromobilität

Um die Schadstoffbelastungen in den Innenstädten in Nordrhein-Westfalen zu senken, treibt die Landesregierung den Ausbau der Elektromobilität weiter voran. Seit dem 4. Februar 2019 steht Unternehmen eine neue Kaufprämie zur Verfügung, die den Umstieg auf Elektromobile erleichtern soll.


Unternehmen erhalten im Rahmen des Programms „Emissionsarme Mobilität“ vom Land 4.000 Euro beim Kauf eines Elektro-Pkw – zusätzlich zur Umweltprämie des Bundes (ebenfalls 4.000 Euro) – und 8.000 Euro beim Kauf von Elektro-Nutzfahrzeugen von 2,3 bis 7,5 t. Wer einen Elektro-Transporter bis 4,25 t erwirbt, kann zusammen mit dem Umweltbonus des Bundes sogar Fördergelder von 12.000 Euro beantragen. Bei guter Bonität zahlen Unternehmen für die Finanzierung des restlichen Kaufpreises keine Zinsen; je
nach Laufzeit brauchen sie mit der Tilgung erst nach zwei Jahren zu beginnen. Ferner gibt das Land zusätzlich einen Zuschuss bis zu 50 % für den Kauf und die Installation einer nichtöffentlichen Ladeinfrastruktur („Firmentankstelle“), und zwar bis maximal 1.000 Euro für ein Wandladegerät und höchstens 3.000 Euro je Ladepunkt an einer Ladesäule – auch für die Umrüstung der Mitarbeiterparkplätze. Bei öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur gibt es bis zu 5.000 Euro pro Ladepunkt. Außerdem wird die Anschaffung von Elektro-Lastenrädern mit 30 % bis maximal 2.100 Euro bezuschusst. Beratungsunternehmen können bei der Umstellung der Fahrzeugflotte auf elektrische Antriebe helfen – bis zu 50 % der Beratungskosten bis höchstens 15.000 Euro
übernimmt das Land.

Mit diesen Förderungen wird in Nordrhein-Westfalen ein umfassendes Gesamtpaket zum Einstieg in die Elektromobilität geschaffen, das von der Beratung über die Anschaffung und Finanzierung von Fahrzeugen bis hin zum Aufbau der Ladeinfrastruktur reicht. Dafür wurde das Fördervolumen im Jahr 2019 auf 40 Mio. Euro verdoppelt. Vor dem Hintergrund der drohenden Dieselfahrverbote denken viele Unternehmen vor allem im innerstädtischen Bereich über die Nutzung der Elektromobilität nach. Noch fehlt ihnen aber häufig das für die neue Technologie notwendige Fachwissen – auch in Bezug auf die energierechtlichen Besonderheiten.

Ihre Ansprechpartnerin

RAin Dr. Melanie Moser
Tel.: +49 211 981-2833
E-Mail: melanie.moser@de.pwc.com

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */