Vierter Aufruf zur Förderung der Ladeinfrastruktur

Das Bundesverkehrsministerium veröffentlichte am 19. August 2019 seinen vierten Aufruf, Anträge gemäß der Förderrichtlinie  „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“ einzureichen. Gefördert wird die Einrichtung von bis zu 5.000 Normal- und 5.000 Schnellladepunkten.

Insgesamt stehen 300 Mio. Euro Fördermittel für die gesamte Förderperiode (bis 2020) zur Verfügung. Im Rahmen der ersten drei Förderaufrufe wurden bereits 4.000 Anträge gestellt und von der Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) bearbeitet. Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, d.h. Unternehmen, private Investoren sowie Städte und Gemeinden können gleichermaßen die Förderung beantragen. Neben der Errichtung einer öffentlich zugänglichen Ladesäuleninfrastruktur werden auch der dafür erforderliche Netzanschluss des Ladestandorts sowie die Montage der Ladestation bis zu 50 % gefördert. Die Förderung wird als nichtrückzahlbarer Investitionszuschuss gewährt.

 

Ihr Ansprechpartner

RA Marc Goldberg
Tel.: +49 211 981-1968
E-Mail: marc.goldberg@de.pwc.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */