Zweiter Aufruf zur „Förderung der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“ gestartet – Anträge können bis zum 30. Oktober 2017, 16 Uhr gestellt werden

Das BMVI hat den zweiten Aufruf zur „Förderung der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“ veröffentlicht. Ab dem 14. September 2017, 9:00 Uhr können Anträge gestellt werden.

Zur weiteren Unterstützung des flächendeckenden und bedarfsorientierten Ausbaus der Ladeinfrastruktur hat das BMVI jetzt den zweiten Aufruf zur Antragseinreichung veröffentlicht, mit dem die Errichtung von bis zu 12.000 Normal- und 1.000 Schnellladepunkten gefördert wird. Dafür stehen rund 100 Millionen Euro bereit. Förderfähig sind Investitionen rund um die Hardware sowie die Netzanschlusskosten für öffentlich zugängliche Normal- und Schnellladesäulen – die Förderquote beträgt bis zu 40%.

Die Antragstellung ist in der Zeit vom 14.09.2017, 9:00 Uhr bis zum 30.10.2017, 16:00 Uhr über das Förderportal des Bundes easy-online möglich.

Neu ist gegenüber dem ersten Aufruf, dass die Mittelvergabe nach dem zentralen Kriterium der geringsten Fördermittel pro kW Ladeleistung erfolgt.

Weitere Informationen zur Förderung stehen hier zur Verfügung.

Ansprechpartner

Dr. Georg A. Teichmann
Tel.: +49 69 9585-5517
georg.teichmann@de.pwc.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */