BAFA veröffentlicht aktualisiertes Merkblatt für Energieaudits

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) machte am 26. November 2019 ein aktualisiertes Merkblatt für Energieaudits bekannt. Anlass der Überarbeitung war die Novellierung des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G), dessen Regelungen zum 26. November 2019 in Kraft traten.

Die Anpassungen betreffen sowohl das Energieaudit-Verfahren selbst als auch dessen Administrierung (§§ 8 bis 8d EDLG). Danach sind Eckdaten des Audits nun spätestens zwei Monate nach Fertigstellung des Auditberichts dem BAFA online zu übermitteln. Zudem wurde eine Bagatellschwelle eingeführt, wonach bei Stromverbräuchen eines Unternehmens bis zu 500.000 kWh/a ein vereinfachtes Audit in Form einer Online-Erklärung an das BAFA genügt. Ferner können Unternehmen bereits dann von der Auditpflicht freigestellt werden, wenn sie mit der Einrichtung eines zertifizierten Energie- oder Umweltmanagementsystems (ISO 50.001 oder EMAS) begonnen haben. Letztlich gibt es auch für die Auditoren Neuregelungen: Sie müssen künftig an regelmäßigen Fortbildungen teilnehmen, sich beim BAFA registrieren sowie ihre berufliche und fachliche Qualifikation nachweisen.

 

Ihr Ansprechpartner

RA Dr. Daniel Callejon
Tel.: +49 211 981-2194
E-Mail: daniel.callejon@de.pwc.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */