Datensicherheit in Kliniken und Arztpraxen

Auch die Medizin bleibt von Themen wie Datensicherheit und Cyber Security nicht unberührt: Die Verwaltung von Patientendaten, die Steuerung von medizinischen Geräten und die Kommunikation zwischen medizinischen Institutionen ist heutzutage IT-basiert. Damit ist auch die Medizin ein potenzielles Opfer von Angriffen aus dem Netz. In der PwC-Studie „Datensicherheit in Kliniken und Arztpraxen“ haben wir untersucht, wie die deutsche Bevölkerung die Datensicherheit in Kliniken und Arztpraxen wahrnimmt.

 

 

 

 

 

 

 

Einige der Ergebnisse:

  • Drei von zehn Deutschen haben Angst vor dem Ausfall von Computersystemen im Krankenhaus.
  • Ein Drittel der Befragten geht davon aus, dass Hausärzte Patientendaten nicht verschlüsselt speichern.
  • Nur jeder zweite Bundesbürger wäre dazu bereit, allen Ärzten und der Krankenkasse alle persönlichen Gesundheitsdaten über eine elektronische Patientenakte oder die elektronische Gesundheitskarte anzuvertrauen.
  • 87% der Befragten betrachten als wichtigste Schutzmaßnahme die Schulung und Sensibilisierung der Mitarbeiter in Krankenhäusern oder Arztpraxen.
  • Die Mehrheit der Deutschen befürwortet zudem eine gesetzlich vorgeschriebene Umsetzung von Maßnahmen zur Gewährleistung von Datensicherheit in Krankenhäusern und Arztpraxen.

Lesen Sie mehr.

 

Ihre Ansprechpartner

Michael Burkhart

Leiter Gesundheitswirtschaft und Managing Partner Region Mitte, PwC Germany

Tel.: +49 69 9585-1268

michael.burkhart@pwc.com

Jörg Asma

Cyber Security Leader PwC Europe, PwC Germany

Tel.: +49 221 2084-103

joerg.asma@pwc.com

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */