PwC berät beim Verkauf des hessischen Windparks Romrod

Der Windpark Romrod liegt im hessischen Vogelbergkreis. Er besteht aus fünf Windenergieanlagen des Typs Enercon E-115 mit einer Nabenhöhe von 149 m. Mit einer Nennleistung von je 3,0 MW wird das Windangebot am Standort optimal umgesetzt. Das Projekt fällt unter die Übergangsregelung des EEG 2017, weil es die Baugenehmigung bereits im November 2016 erhalten hat. Damit erhält es eine feste Vergütung für den produzierten Strom – ohne Teilnahme an einer Ausschreibung.

PwC hat Uwe Thomas Carstensen, ehemaliger Alleingesellschafter des Hannoveraner Projektentwicklers TurboWind Energie GmbH, beim Verkauf des Windparks beraten. Ende 2017 vereinbart, wurde dieser kurz vor Ende des zweiten Quartals 2018 vollzogen. Käufer ist die aventron Deutschland GmbH, Tochter der Schweizer aventron AG.

Im Rahmen des ENERCON PartnerKonzept ist der Hersteller Enercon langfristig für die Wartung und Instandhaltung zuständig. Die technische und kaufmännische Betriebsführung wird von Spezialisten der TurboWind-Gruppe übernommen.

Ansprechpartner

Heiko Stohlmeyer

Director

Tel.: +49 40 6378-1532

heiko.stohlmeyer@de.pwc.com

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */