TIM 2025 – Technik, Innovation und Mensch

Der Technische Netzservice der RheinEnergie AG sah sich vor der Herausforderung, seine Strukturen und Prozesse zu verschlanken und einen höheren Automatisierungsgrad zu erreichen. In dem Projekt „TIM“ unterstützte PwC den Technischen Service bei der Neuausrichtung dieser. Dafür wurden alle IST-Prozesse des Technischen Service erhoben und auf Schwachstellen analysiert; von der Planung nach HOAI über Bau und Instandhaltung bis hin zur technischen und kaufmännischen Fertigmeldung. Durch die intensive Einbindung der Mitarbeiter des Technischen Services konnten tiefe Einblicke gewonnen werden.

Die im Anschluss daran definierten SOLL-Prozesse beheben die ermittelten Schwachstellen. Dabei wurden unter anderem folgende Optimierungen berücksichtigt:

  • schlankere und standardisierte Prozessabläufe
  • verbesserte Kundenorientierung
  • verbesserte IT-Unterstützung
  • neue Organisationsstruktur für den Technischen Service mit zentraler Planungsabteilung und gebündelter Einsatzsteuerung
  • strategische Personalplanung, die neben dem prognostizierten Personalbedarf auch die erforderlichen digitalen Qualifikationen im Fokus hat

Das PwC-Prozessmodell für Energieversorger und die PwC-Reifegradmodelle waren die Basis, um das SOLL-Prozessmodell der RheinEnergie effizient aufzubauen. Durch nachvollziehbare Benchmarks zur SOLL-Kapazitätsbestimmung und das Fachwissen über Prozessabläufe und deren Umsetzung wurde das Projekt erfolgreich umgesetzt. Die intensive Einbindung zahlreicher Mitarbeiter sicherte die notwendige Veränderungsbereitschaft über den gesamten Projektverlauf. Beratungsgrundlage zur Prozessdigitalisierung und -gestaltung waren umfangreiche Marktkenntnisse relevanter IT-Systeme und -Anbieter.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ihr Ansprechpartner

Martin Vogt, Senior Manager
Tel.: +49 69 9585-6748
E-Mail: martin.vogt@pwc.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */