PwC Studie 2021: Deutsche Banken setzen voll auf die Cloud

„Cloud ist ein wesentlicher Baustein der Digitalisierung und essentiell für die Finanzinstitute in der Zukunft.“

Ein Großteil der deutschen Banken setzt aktuell bereits Cloud-Lösungen ein, um ihre IT-Architektur zu modernisieren, Kosteneffekte zu nutzen und große Datenmengen effizienter zu bearbeiten. Die größten Vorteile in der Nutzung von Cloud-Diensten sehen die befragten Institute heute in einer höheren Flexibilität sowie in der verstärkten Sicherheit, Verfügbarkeit und im Support.  Kostenvorteile durch die Nutzung von Cloud-Diensten sind zum „No-Brainer“ geworden.

Wie die PwC Studie „Cloud Computing im Bankensektor 2021“ zeigt sind aktuell 78 Prozent der deutschen Banken Nutzende von Cloud-Lösungen – dies ist ein Anstieg um 25 Prozentpunkte im Vergleich zu 2018. Gut die Hälfte der Banken, die bislang keine Cloud verwenden, planen die Nutzung in absehbarer Zeit einzuführen.

Bei insgesamt 73 Prozent der befragten Unternehmen ist die Cloud-Nutzung bereits heute fester Bestandteil ihrer IT-Strategie. Aber trotz der genannten Cloud-Vorteile „Sicherheit, Verfügbarkeit und Support“ bleiben die Wahrung der Sicherheit von Unternehmensdaten sowie die Einhaltung der Compliance bei der Cloud-Nutzung weiterhin die größten Herausforderungen der Finanzbranche.

Die Studie im Detail:

„Bei Big Data Analytics können wir von den vorhandenen Ressourcen des Cloud Providers profitieren.“ 

Um den Bedarf, die Nutzung und Ausgestaltung von Cloud- Services im Bankensektor zu untersuchen, hat PwC nach 2018 zum zweiten Mal mehr als 100 IT-Expert:innen deutscher Bankinstitute zu unterschiedlichen Themenfeldern im Cloud-Umfeld befragt. Einen Überblick der wesentlichen Ergebnisse finden Sie hier dargestellt. 

Strategie

  • 80 Prozent der befragten Unternehmen schätzen die Bedeutung von Cloud Computing für die Branche als eher hoch ein, was einer Steigerung um mehr als 20 Prozentpunkte gegenüber 2018 entspricht.
  • Jedoch haben lediglich 14 Prozent eine dedizierte Cloud-Strategie für eine konkrete und aufsichts-konforme Nutzung implementiert. 
  • 59 Prozent haben Cloud Computing-spezifische Inhalte in ihrer allgemeinen IT-Strategie aufgenommen.

Nutzung

  • 61 Prozent der befragten Institute gibt an, dass das Thema Cloud aktuell bereits sehr hohe Relevanz im Unternehmen geniest. 83 Prozent sieht dabei eine sehr hohe Branchenrelevanz in den kommenden 5 Jahren.
    Dabei wird es zukünftig weniger um die vollständige Auslagerung von Bankprozessen gehen als um eine noch stärkere Bereitstellung von IT-Leistungen über die Cloud – gegenüber 2018 ist dieser Trend weiter gestiegen.
  • Mit 78 Prozent von aktuellen Cloud-Nutzenden ist die Inanspruchnahme von Cloud-Services in der deutschen Bankenlandschaft deutlich gegenüber 2018 gestiegen, wobei die Tendenz in Anzahl und Nutzungsgrad weiter steigend ist.

Betriebsmodelle und Kosten

  • Bei 54 Prozent der Nutzenden sind Private Cloud Lösungen weiterhin das häufigste Modell in der Bereitstellung. Gleichzeitig ist die Nutzung von Public und Hybrid Cloud Lösungen als Bereitstellungsmodell im Jahr 2021 deutlich angewachsen. 
  • 52 Prozent der Nutzenden geben SaaS als primäres Service Modell an. Es werden aber im Vergleich zu 2018 auch PaaS oder IaaS vermehrt als Service Modelle genutzt, wobei der Anstieg bei IaaS als primäres Service Modell am deutlichsten ausfällt.
  • 83% der befragten Institute gaben an, dass sich die Cloud-Nutzung innerhalb von 3 Jahren oder weniger rechnet.

Vorteile der Cloud-Nutzung 

  • Institute, die bereits Cloud-Nutzer sind, sehen eine deutlich verbesserte Flexibilität sowie Sicherheit, Verfügbarkeit und den Support als größte Vorteile von Cloud-Diensten an. 

Bei Instituten, die aktuell keine Cloud-Services in Anspruch nehmen, steht vor allem der Sicherheitsaspekt im Vordergrund der erwarteten Vorteile.

Kosteneinsparungen sind kein Haupttreiber zur Nutzung von Cloud-Diensten, sondern vielmehr ein Fakt geworden.

  • Der Sicherheit von Cloud-Dienstleistungen wird im Vergleich zu 2018 ein ähnlich hohes Niveau bescheinigt.
  • Die Performance der Cloud-Dienstleistungen wird inzwischen als ein bedeutender Faktor bei der Anbieterwahl angesehen.
  • Die Ausgestaltung der Compliance hat sich in den letzten 3 Jahren signifikant verbessert – so antworten 7 von 10 Cloud-Nutzende, dass sie alle Anforderungen kennen, es bestehen Übersichten über Cloud-Services und notwendige Vertragsbestandteile sind überwiegend definiert. Nach wie vor bleibt die Sicherheit von Unternehmensdaten für Cloud-Nutzende wie auch Nichtnutzende die größte Herausforderung für die Bereitstellung von Cloud-Diensten.

Erkenntnisse aus den Studienergebnissen:

„Aufgrund u.a. des geringen Integrationsaufwands können SaaS Services aktuell schneller und einfacherer eingesetzt werden. Unsere PaaS und IaaS Services sind noch im Aufbau.“

Die Studie zeigt, dass man mit der Nutzung von Cloud Computing in der Finanzindustrie kein visionärer Pionier mehr ist – Cloud-Technologien sind unabdingbare Voraussetzung, um den digitalen Wandel voranzutreiben und erfolgreich zu gestalten. 

Die meisten Institute stehen vor der Entscheidung, mit welchen Betriebsformen sie die Nutzung von Cloud Computing optimal in ihrer Organisation operationalisieren. Vorbehalte gegenüber Cloud-Services sind – bis auf den Integrationsaufwand – rückläufig. Und auch wenn die Sicherheit von Daten und der regulatorische Rahmen dabei immer noch als Hürde gesehen werden – der Weg in die Cloud kann inzwischen erfolgreich, sicher und compliant gestaltet werden, wenn die richtigen Rahmenbedingungen berücksichtigt werden. 

Weiterführende Informationen:

Wenn Sie die vollständigen Ergebnisse der Studie erhalten möchten bzw. weiterführende Fragen mit uns diskutieren wollen kommen Sie gerne auf uns zu. 

Oder informieren Sie sich auf unserer Website unter https://www.pwc.de/de/finanzdienstleistungen/cloud-computing-im-bankensektor.html

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.