Real Estate Blog

Aktualisiertes Real Estate Manual of Accounting veröffentlicht

Die Applying IFRS for the real estate industry – 2018 edition sind erschienen. Die interaktive Publikation beschäftigt sich mit Fragen und Antworten rund um die Bilanzierung der Immobilien entlang des Lebenszyklus einer Immobilie. Die Aktualisierung gegenüber der 2017 edition betrifft insbesondere die Bilanzierung nach IFRS 9 und IFRS 15.

Zur Publikation.

 

Eine weitere Publikation könnte sie auch noch interessieren: An industry focus on the impact of new IFRS – Real estate

IDW verabschiedet Prüfungshinweise zu Investmentvermögen

Das IDW hat die neuen Prüfungshinweise für die Prüfung der Investmentvermögen veröffentlicht. Die IDW PHs enthalten Empfehlungen für die Formulierung des besonderen Vermerks über die Prüfung der Sondervermögen, Investmentaktiengesellschaften und Investmentkommanditgesellschaften.

In der aktuellen Ausgabe der IDW Fachnachrichten wurden die folgenden IDW PHs veröffentlicht:
IDW PH 9.400.2: Vermerk des Abschlussprüfers zum Jahresbericht eines Sondervermögens gemäß § 102 KAGB
IDW PH 9.400.7: Vermerk des Abschlussprüfers zum Auflösungsbericht eines Sondervermögens gemäß § 105 Abs. 3 KAGB
IDW PH 9.400.12: Vermerk des Abschlussprüfers zum Zwischenbericht eines Sondervermögens gemäß § 104 Abs. 2 KAGB
IDW PH 9.400.14: Vermerk des Abschlussprüfers zum Abwicklungsbericht eines Sondervermögens gemäß § 105 Abs. 3 KAGB
IDW PH 9.400.15: Bestätigungs-/Vermerk des Abschlussprüfers zum Jahresabschluss und Lagebericht einer Investmentkommanditgesellschaft gemäß § 136 Abs. 1 KAGB bzw. § 159 i.V.m. § 136 Abs. 1 KAGB sowie Investmentgesellschaften gemäß § 47 KAGB
IDW PH 9.400.16: Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers zum Jahresabschluss und Lagebericht eines Emittenten von Vermögensanlagen gemäß § 25 VermAnlG

Noch nicht veröffentlicht wurde der IDW PH 9.400.13 Vermerk des Abschlussprüfers zum Jahresabschluss und Lagebericht einer Investmentaktiengesellschaft gemäß § 121 Abs. 2 KAGB bzw. § 148 Abs. 1 i.V.m. § 121 Abs. 2 KAGB.

Die neuen Formulierungen des besonderen Vermerks des Abschlussprüfers sind – entsprechend der Übergangsregelungen zur Anwendung des IDW PS 400 – spätestens für die Prüfung von Jahresberichten bzw. Jahresabschlüssen und Lageberichten mit Stichtag 31. Dezember 2018 anzuwenden.

PwC Real Estate Insights (September 2018)

Die aktuelle Ausgabe der Real Estate Insights (September 2018) beschäftigt sich wieder mit interessanten Themen rund um die Immobilie.

  • Verschärfung der Grunderwerbsteuerregeln für Share Deals
  • Grunderwerbsteuer bei Share Deals und bei Umwandlungen: sofort abzugsfähige Betriebsausgaben oder Aktivierung?
  • Änderungen durch das Jahressteuergesetz 2018
  • Risiko-Rendite-Profil von Immobilienanlagen in der Schweiz
  • DACH-Region gewinnt im globalen Immobilienmarkt an Bedeutung
  • Österreich: Klarstellung zur Grunderwerbsteuer bei mittelbarer Anteilsvereinigung
  • Lex Koller – aktuelle Entwicklungen
  • Asset-Manager und die digitale Transformation: A long way to go
  • Dauerbrenner: Beurkundungspflicht von Nachträgen zu Grundstückskaufverträgen
  • Haftung für Angaben aus dem Exposé bei Immobilienkaufverträgen
  • Neues zur Schriftform bei Mietverträgen

Weitere Ausgaben der Real Estate Insights finden sie hier.

 

Emerging Trends in Real Estate® Europe 2019

Die Publikation Emerging Trends in Real Estate® Europe 2019 ist eine gemeinsam vom Urban Land Institute und PwC entwickelte Studie, deren 16. Auflage jetzt veröffentlicht wurde. Sie bietet einen Ausblick auf die Real Estate Branche in ganz Europa für 2019 und darüber hinaus.

885 Umfragebeteiligte aus 22 europäischen Ländern haben teilgenommen und bleiben auch im Vergleich zu den Vorjahren optimistisch mit Blick auf die Geschäftsentwicklung in 2019. Die aktuelle Auflage der Umfrage zeigt eine Real Estate Industrie, die auf der Suche nach sicheren und stabilen Einkünften ist, wobei traditionelle Investmentstrukturen hinterfragt werden.

Wie entwickelt sich die Asset and Wealth Management Branche bis 2025?

Schlagworte wie „rapid growth“ und „down prising“ umschreiben wohl die Entwicklung  der Asset and Wealth Management Branche in der Zukunft am Besten. Nach einer Studie von PwC werden sich die Assets under Management bis 2025 nahezu verdoppeln.

By 2025, assets under management to almost double from US$84.9 trillion in 2016

 

Dennoch werden nur die Asset Manager den Sprung in die Zukunft schaffen, die mit sinkenden Gebühren und wachsenden Anforderungen der Aufsichtsbehörden umgehen lernen.

Fees are being pushed down by investors and regulators. Increased regulation, competition and new entrants are disrupting value chains. As low-cost products gain market share, and larger players benefit from scale economies, there will be further consolidation and new forms of collaboration.

 

Ein Zauberwort dabei ist sicherlich Digitalisierung. Aber auch die richtige Ausrichtung der Strategie sind der Schlüssel für die Zukunft. Für alle jedoch gilt, jetzt ist die Zeit sich mit den Wegen in die Zukunft auseinander zu setzen.

Hierbei können die Ergebnisse der Studie sicherlich wichtige Erkenntnisse geben. Zur Studie.

 

Weitere Informationen, die Sie interessieren könnten:

European Private Business Survey 2018

Die Studie European Private Business Survey 2018 enthält das Meinungsbild von 2447 Privatunternehmen in 31 europäischen Ländern. 65% der Befragten erwarten ein Wachstum in den nächsten 12 Monaten. 68% erwarten dabei, dass sie nicht durch den Brexit betroffen sein werden. Das Hauptproblem besteht jedoch im Fachkräftemangel, der den Unternehmen einen Verlust von € 324 Milliarden bereitet.

Private businesses’ biggest problem is a skills shortage that is preventing them from hiring the right talent for growth.

Zum Download des Survey.

 

IFRS 9 für die Real Estate Industrie

Die Publikation „IFRS 9 Impact on the real estate industry“ beschäftigt sich mit den Auswirkungen des IFRS auf die bei Real Estate Unternehmen typischerweise auftretenden Transaktionen. Hierzu zählen neben den Forderungen und Verbindlichkeiten aus der operativen Tätigkeit, wie z.B. Leasingforderungen und Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, auch die sich bei Sicherungsgeschäften oder bei der Anlage von freier Liquidität ergebenden Finanzinstrumente.

Weitere Publikationen zum Thema IFRS 9 finden Sie hier.

Hilfestellungen in Bezug auf die Erstanwendung des IFRS 9 gibt auch:

Auswirkungen des IFRS 16 für Banken und Finanzdienstleister

Der neue Leasingstandard IFRS 16 ist verpflichtend ab dem 1.1.2019 anzuwenden und bringt – insbesondere auf Seiten der Leasingnehmer – viele Neuerungen und Herausforderungen mit sich.

Die vorliegende Publikation widmet sich Bereichen, wie z.B. Definition eines Leasinvertrags, konzerinterne Verhältnisse, in denen Banken und Finanzdienstleister auf Herausforderungen stossen könnten.

Implikationen des IFRS 16 für Leasinggeber im RE Sektor

Auf den ersten Blick bleiben die Regelungen in IFRS 16, der ab dem 1.1.2019 verpflichtend anzuwenden ist, für Leasinggeber im Wesentlich unverändert gegenüber den bisherigen Regelungen des IAS 17.

Leasinggeber müssen die Leasingverhältnisse weiterhin in Finance- und Operate Lease Verträge unterscheiden und auch die Bilanzierung erscheint auf den ersten Blick ähnlich zu IAS 17. Nichtsdestotrotz enthält IFRS 16 einige Regelungen, die sich sowohl auf den Leasingnehmer als auch den Leasinggeber auswirken – dazu zählen z.B. die Abgrenzung der Leasingzahlungen, die Identifizierung von Leasingkomponenten, Subleases oder auch Modifikationen.

Die vorliegende Publikation beleuchtet die Bereiche des IFRS 16, die insbesondere Auswirkungen auf die Bilanzierung von Leasingverträgen beim Leasinggeber haben werden.

Interim Reporting – Wie umgehen mit den Angabepflichten zu den neuen Standards

Der 30. Juni kommt heran und für den ein oder anderen stellt sich die Frage, was nur in den Halbjahresfinanzberichten angeben im Hinblick auf die erstmalige Anwendung des IFRS 9 ‚Finanzinstrumente‘ und des IFRS 15 ‚Umsatzerlöse‘. Insbesondere auch für Asset Manager, die für Investoren ein IFRS- Package erstellen müssen, ist es nun Zeit, sich auf die Anforderungen vorzubereiten. In zwei In Brief wurden die jeweiligen Anforderungen kurz zusammengefasst.

Einen speziellen Blick auf Banken wirft die folgende Publikation:

Weitere Hilfestellungen zu Angabepflichten können aus den Illustrative Financial statements oder auch anderen Publikationen gezogen werden: