Real Estate Blog

Real Estate goes global – neue Publikation

Die 2018er Edition der Publikation Real Estate Going Global wurde kürzlich veröffentlicht. Sie enthält Darstellungen der rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen, die bei Immobilieninvestments zu beachten sind. Die Studie umfasst insgesamt 47 Länder.

  • Inhalt:
    Real Estate Tax Summary: An overview of the tax system in the respective jurisdiction
    Real Estate Investments: A detailed guide to investing in property in the respective jurisdiction

Zur Publikation geht es hier.

 

Noch mehr Informationen zu steuerlichen Themen bietet Ihnen der in unregelmäßigen Abständen erscheinende Real Estate Tax Services NewsAlert.

22te CEO Survey in Davos veröffentlicht

Die Ergebnisse des 22ten CEO Surveys sehen die CEOs vor dem Hintergrund der Handelskonflikte, Cyberkriminalität oder politischer Unsicherheiten weltweit weniger optimistisch. Die auslösenden Faktoren mögen in den verschiedenen Regionen der Welt unterschiedlich sein, doch ist die grundlegende Richtung identisch – der Optimismus des vergangenen Jahres hat einen Dämpfer bekommen.

Während 42 Prozent der CEOs weltweit an eine Verbesserung des Weltwirtschaftswachstums glauben, rechnen 29 Prozent mit einem Rückgang.

Noch im vergangenen Jahr zeigten sich die CEOs weltweit so optimistisch wie nie zuvor. In diesem Jahr rechnen 29 Prozent in den kommenden zwölf Monaten mit einem Rückgang des Weltwirtschaftswachstums (Vorjahr: 5 Prozent). Von einer gegenüber dem Vorjahr stärker wachsenden Weltwirtschaft gehen nur noch 42 Prozent (Vorjahr: 57 Prozent) der Befragten CEOs aus.

In Deutschland ist der Blick in die Zukunft noch etwas pessimistischer: An eine Verbesserung glauben 38 Prozent (Vorjahr: 61 Prozent). 29 Prozent der deutschen Führungskräfte rechnen im kommenden Jahr mit einem Rückgang des Weltwirtschaftswachstums (Vorjahr: 2 Prozent).

Zum Report. Die deutschen Ergebnisse finden Sie hier.

Neue Regelung zur Abgabe der Millionenkreditanzeige bei Vergabe von Gelddarlehen

Die Deutsche Bundesbank hat ihre meldetechnischen Durchführungsbestimmungen für die Abgabe der Großkreditanzeigen nach Art. 394 CRR (Stammdaten- und Einreichungsverfahren) und der Millionenkreditanzeigen nach § 14 KWG (Gesamtverfahren) geändert. Neben einer Ausweitung des Kreditbegriffs enthält die Durchführungsbestimmung auch eine Neuregelung der Meldepflicht nach § 34 Abs. 6 KAGB (Abschnitt 1.30).

Hiernach sind keine Millionenkreditanzeigen mehr erforderlich für auf Rechnung des AIF gewährte Gelddarlehen und unverbrieften Darlehensforderungen an Tochterunternehmen des AIF. Ausgenommen von der Abgabe der Millionenkreditanzeige sind damit Gelddarlehen die die Anforderungen des § 285 Abs. 3 Nr. 1 KAGB verfüllen. Diese Regelung nimmt aber nicht alle Gelddarlehen i.S.d. § 285 Abs. 3 KAGB von der Millionenkreditanzeige aus, da diese zwar gegenüber Unternehmen bestehen müssen, für die auch gleichzeitig ein Beteiligungsverhältnis besteht – ein Mutter-Tochter-Verhältnis ist jedoch für diese nicht zwingend gefordert.

 

Real Estate Investor Survey – Oktober 2018

Der Real Estate Investor Survey – Oktober 2018 analysiert die Immobilienmärkte in Deutschland und in der Schweiz. Berlin führt erneut die Top 7-Liste der deutschen Städte an; Frankfurt findet sich auf Platz 3 wieder.

Die Ergebnisse des „8. Real Estate Investor Survey“ von PwC zeigen steigende Mieten für Büroimmobilien und ein zunehmendes Interesse an Fachmarkt- und Logistikzentren auf dem deutschen Markt. In der Schweiz steigt die Leerstandsquote von Büros und Wohnhäusern leicht an.

 

Zu den Ergebnissen des 7. Real Estate Investor Survey geht es hier.

Weitere Studien, die Sie interessieren könnten:

 

 

UK Brexit und die Auswirkungen auf die Bilanzierung

Die Frage des UK Brexits ist aktuell in aller Munde. Welche Auswirkungen ergeben sich jedoch in Bezug auf die Bilanzierung zum Jahresende? Dieser Frage geht die Publikation Accounting implications of the UK’s Brexit decision for December 2018 period ends nach.

 

Weitere Informationen zum Thema:

Neujahrsgrüße

2019 steht vor der Tür – ein Jahr welches wieder einige Herausforderungen für uns bereithalten wird.

Für die Real Estate Branche steht die Umsetzung des IFRS 16 Leasing auf dem Programm. Für Asset und Wealth Management erwarten wir die neue KARBV und die KAPrüfbV. Es bleibt also auch weiterhin spannend!

Wir freuen uns also schon, Sie auch im nächsten Jahr wieder mit interessanten Themen zu versorgen. Jetzt bleibt uns aber erst einmal nur Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen.

Anita Dietrich      Annette Malsch       Carolin Stoek

IFRS 13 European Real Estate Survey – 2018

Die aktualisierte Fassung des IFRS 13 European real estate survey wurde veröffentlicht. Das Update 2018 widmet sich der Weiterentwicklung der Angabepflichten zu IFRS 13 und vergleicht diese mit den Ergebnissen des Jahres 2016. Grundlage für den Survey bildeten die veröffentlichten IFRS-Abschlüsse von 50 Unternehmen aus den UK, Deutschland, Frankreich, Schweden, Holland, Belgien, Italien, Norwegen und der Schweiz.

Insgesamt ist festzustellen, dass sich die Qualität der Angaben zu IFRS 13 bei Immobilienunternehmen stetig weiterentwickelt hat. Die Anzahl der dargestellten nicht beobachtbaren Inputfaktoren hat sich weiter erhöht und auch die Zahl der Sensitivitätstests entwickelt sich weiter positiv.

Zu den Auswertungen der Jahre 2014 und 2016 geht es hier.

Illustrative Financial Statements 2018 für Real Estate veröffentlicht

Pünktlich zum Jahreswechsel sind die aktuellen Fassungen der Illustrative IFRS consolidated financial statements – Investment property 2018 veröffentlicht worden. Die Aktualisierung betrifft insbesondere die erstmalige Anwendung von IFRS 9 und IFRS 15.

Weitere Illustratives, die Sie interessieren könnten sind:

Aktualisiertes Real Estate Manual of Accounting veröffentlicht

Die Applying IFRS for the real estate industry – 2018 edition sind erschienen. Die interaktive Publikation beschäftigt sich mit Fragen und Antworten rund um die Bilanzierung der Immobilien entlang des Lebenszyklus einer Immobilie. Die Aktualisierung gegenüber der 2017 edition betrifft insbesondere die Bilanzierung nach IFRS 9 und IFRS 15.

Zur Publikation.

 

Eine weitere Publikation könnte sie auch noch interessieren: An industry focus on the impact of new IFRS – Real estate

IDW verabschiedet Prüfungshinweise zu Investmentvermögen

Das IDW hat die neuen Prüfungshinweise für die Prüfung der Investmentvermögen veröffentlicht. Die IDW PHs enthalten Empfehlungen für die Formulierung des besonderen Vermerks über die Prüfung der Sondervermögen, Investmentaktiengesellschaften und Investmentkommanditgesellschaften.

In der aktuellen Ausgabe der IDW Fachnachrichten wurden die folgenden IDW PHs veröffentlicht:
IDW PH 9.400.2: Vermerk des Abschlussprüfers zum Jahresbericht eines Sondervermögens gemäß § 102 KAGB
IDW PH 9.400.7: Vermerk des Abschlussprüfers zum Auflösungsbericht eines Sondervermögens gemäß § 105 Abs. 3 KAGB
IDW PH 9.400.12: Vermerk des Abschlussprüfers zum Zwischenbericht eines Sondervermögens gemäß § 104 Abs. 2 KAGB
IDW PH 9.400.14: Vermerk des Abschlussprüfers zum Abwicklungsbericht eines Sondervermögens gemäß § 105 Abs. 3 KAGB
IDW PH 9.400.15: Bestätigungs-/Vermerk des Abschlussprüfers zum Jahresabschluss und Lagebericht einer Investmentkommanditgesellschaft gemäß § 136 Abs. 1 KAGB bzw. § 159 i.V.m. § 136 Abs. 1 KAGB sowie Investmentgesellschaften gemäß § 47 KAGB
IDW PH 9.400.16: Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers zum Jahresabschluss und Lagebericht eines Emittenten von Vermögensanlagen gemäß § 25 VermAnlG

Noch nicht veröffentlicht wurde der IDW PH 9.400.13 Vermerk des Abschlussprüfers zum Jahresabschluss und Lagebericht einer Investmentaktiengesellschaft gemäß § 121 Abs. 2 KAGB bzw. § 148 Abs. 1 i.V.m. § 121 Abs. 2 KAGB.

Die neuen Formulierungen des besonderen Vermerks des Abschlussprüfers sind – entsprechend der Übergangsregelungen zur Anwendung des IDW PS 400 – spätestens für die Prüfung von Jahresberichten bzw. Jahresabschlüssen und Lageberichten mit Stichtag 31. Dezember 2018 anzuwenden.

/* */