Real Estate Blog

Regierungsentwurf zum Fondsstandortgesetz veröffentlicht

Der Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung des Fondsstandorts in Deutschland und zur Umsetzung von verschiedenen EU-Richtlinien (Fondsstandortgesetz) hat inzwischen das Bundeskabinett passiert. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung vom 12. Januar 2021 sieht gegenüber dem im Dezember veröffentlichten Referentenentwurf neben den redaktionellen Änderungen auch einige wenige Änderungen vor, die jedoch für die Asset und Wealth Management Branche eine hohe Bedeutung haben. Ein Schwerpunkt des Gesetzentwurfs liegt sicherlich in den vorgeschlagenen Änderungen zum KAGB, doch werden darüber hinaus auch noch weitere Verordnungen (darunter u.a. die KAVerOV, die DerivateV und die KAPrüfbV) sowie einige Steuergesetze (darunter auch das InvStG) geändert.

Neufassung der HOAI 2021

Die Honorare für Planungsleistungen von Architekten und Ingenieuren richten sich in Deutschland nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI). Diese gab bislang einen verbindlichen Rahmen vor, in dem die Vergütung für die Planungsleistungen zulässigerweise vereinbart werden durfte.

WeihnachtsgrĂĽĂźe

Ein ganz besonderes Jahr geht zu Ende und so mancher wird sagen

Zum GlĂĽck!

Hoffen wir alle, dass 2021 wieder ein Jahr der Freude und Zufriedenheit wird und dass wir alle die Monate der Beschränkungen und Entbehrungen bald hinter uns lassen können.

In diesen Tagen denken wir nicht nur an unsere Lieben, sondern auch an diejenigen, die sich fĂĽr unser aller Gesundheit engagieren und an diejenigen, die einen lieben Menschen verloren haben.

Wir freuen uns, dass Sie uns auch in diesen Zeiten die Treue gehalten haben und freuen uns schon, Ihnen auch im nächsten Jahr wieder interessante Themen vorstellen zu können.

Wir wĂĽnschen Ihnen ein besinnliches und geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2021

Anita Dietrich        Annette Malsch        Carolin Stoek        Thomas Veith

BMF veröffentlicht Referentenentwurf zum Fondsstandortgesetz

Am 1. Dezember 2020 hat das Bundesministerium der Finanzen den Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung des Fondsstandorts in Deutschland und zur Umsetzung von verschiedenen EU-Richtlinien veröffentlicht. Das sog. Fondsstandortgesetz (FoG) ändert neben dem KAGB auch das WpHG und das VAG sowie diverse Verordnungen. Darüber hinaus ergeben sich Änderungen im Umsatzsteuergesetz und im Einkommensteuergesetz.

Die Änderungen im KAGB lassen sich in fünf Themenblöcke einteilen

  • Umsetzung der Anforderungen aus der EU-TaxonomieVO und der EU-OffenlegungsVO im Hinblick auf erweiterte PrĂĽfungs- wie Angabepflichten;
  • EinfĂĽhrung neuer Fondsprodukte (Infrastruktur-Sondervermögen, geschlossenes Sondervermögen, geschlossener Master-Feeder-Fonds) und Erweiterung der Anlagemöglichkeiten der offenen Investmentkommanditgesellschaft;
  • Ă„nderungen der Vertriebsvorschriften insb. bezĂĽglich des grenzĂĽberschreitenden Vertriebs sowie EinfĂĽgung von konkreten Bestimmungen zum Pre-Marketing;
  • Erleichterungen im Hinblick auf die Digitalisierung (u.a. Verzicht auf Schriftformerfordernis) und die Verpflichtung zur elektronischen Kommunikation mit der BaFin;
  • Ă„nderungen in Bezug auf die PrĂĽfung von Kapitalverwaltungsgesellschaften und ihrer Investmentvermögen.

Das FoG ist grundsätzlich am Tag nach der VerkĂĽndung im Bundesanzeiger erstmalig anzuwenden. Ausgenommen hiervon sind die steuerlichen Vorschriften, die am 1. Juli 2021 in Kraft treten und die Vorschriften zur elektronischen Kommunikation mit der BaFin, die am 1. April 2023 in Kraft treten.

Darüber hinaus enthält das FoG spezifische Übergangsregelungen für die Umsetzung der EU-Verordnungen. Die Vorschriften, die der Umsetzung der EU-Richtlinie 2019/1160 dienen – dies betrifft insbesondere die Vertriebsvorschriften zum grenzüberschreitenden Vertrieb und die Vorschriften zum Pre-Marketing – sind ab dem 2. August 2021 erstmalig anzuwenden. Die Änderungen aufgrund der EU-TaxonomieVO und der EU-OffenlegungsVO sind abhängig vom verfolgten Umweltziel entweder am 1. Januar 2022 oder am 1. Januar 2023 erstmalig anzuwenden.

Real Estate Webcast vom 09. Dezember 2020 | The new normal – the future of the real estate industry

In der heutigen PwC Expert Session (via WebCast) gaben die Referenten einen Ăśberblick ĂĽber folgende Themen:

Spotlight Data Center Studie & Updates zu ESG & RE Monitor & Tax

  • Data Center Survey 2020 – Vorstellung der Studieninhalte
  • Update Real Estate Monitor – Deep Dives zu Leerstandsquoten, Indexentwicklungen & Multiplikatoren
  • Update ESG – aktuelle Entwicklungen in der Taxonomie
  • Update Tax – steuerliche Entwicklungen in Real Estate

Alle Dokumente sind hier zum Download verfĂĽgbar:

20201209_PwC_RE_NewNormal_WebCast_GER

20201209_PwC_RE_NewNormal_WebCast_ENG

Aktuelle Ausgabe der Real Estate Insights – November 2020

Die Real Estate Insights – November 2020 befasst sich erneut mit aktuellen Themen rund um die Immobilie. Dabei liegt einer der Schwerpunkte auf den Herausforderungen der Covid-19-Pandemie und damit verwandten Themen, aber auch andere Themen aktueller Art werden angesprochen, wie z.B. Green Leases.

Aus dem Inhalt:  

  • AuĂźerordentliche Nachbewertung von Immobilien im Zuge der Coronavirus-Pandemie
  • Das Ende der vorkalkulatorischen Preisfortschreibung bei VOB/B-Verträgen
  • Auswirkungen der ATAD-Gesetzgebung auf Immobilieninvestitionen
  • BegrĂĽndung einer Betriebsstätte bei GrundstĂĽcksverwaltung durch eine inländische Managementgesellschaft
  • Vermeidung von Umsatzsteuerrisiken in Bezug auf Leerstandsflächen
  • Auswirkungen der Covid-19 Pandemie auf Einzelhandelsmietverträge
  • Ă„nderungen in IFRS 16: Bilanzierung von Mietzugeständnissen im Kontext der Covid-19-Pandemie
  • Warenhäuser im Wandel – Analyse von Nutzungskonzepten
  • Steuerliche MaĂźnahmen zur Belebung der Wirtschaft als Reaktion auf die Covid-19-Pandemie (Ă–sterreich)
  • Green Leases – Ziele, Grundlagen und Vertragsgestaltung nachhaltiger Mietverträge (Ă–sterreich)
  • Der Schweizer Immobilienmarkt: Aktuelle Lage und Ausblick (Schweiz)

European Real Estate Client Conference 2020 – ein virtueller Blick auf unsichere Zeiten

In diesem Jahr fand die European Real Estate Conference 2020 von PwC der aktuellen Lage geschuldet erstmals rein virtuell statt. Die Konferenz, die seit Jahren ihren festen Platz im Kalender hat, und in normalen Zeiten Real Estate Experten aus ganz Europa zusammenbringt, fand in diesem Jahr erstmals in einem Onlineformat statt. Dies tat der Veranstaltung jedoch keinen Abbruch.

Die Vorträge und Panel-Diskussionen fokussierten in diesem Jahr auf den anstehenden Herausforderungen aus der Covid-19-Pandemie, ließen aber auch den Blick auf die Chancen in der Post-Covid-19 Phase nicht aus.

Beginnend mit den makroökonomischen Auswirkungen und der geopolitischen Landschaft folgten Vorträge mit Blick auf den Retail als auch den Markt fĂĽr BĂĽroimmobilien. Auch die Frage, wie Banken reagieren werden, wurde aufgegriffen.  

Der zweite Tag stand dann ganz im Zeichen steuerlicher und rechtlicher Fragen und befasste sich mit dem „new normal“ für Deals.

Hinweis: Sofern und soweit die Vorträge im Nachgang zur Veranstaltung veröffentlicht werden, werden wir Ihnen diese zu einem späteren Zeitpunkt an dieser Stelle per Link auch zur Verfügung stellen.

Real Estate Webcast vom 11. November 2020 | The new normal – the future of the real estate industry

Die PwC Expert Session (via WebCast) fand in Kooperation mit dem Urban Land Institute statt. Dabei stellten Experten von PwC und dem Urban Land Institute die Inhalte der gemeinsamen Studie: „Emerging Trends in Real Estate – Europe 2021: An uncertain impact“ vor. Im Anschluss daran fand eine Panel Diskussion über die Zukunft der Immobilienwirtschaft statt.

Die WebCast-Präsentation ist hier zum Download verfügbar:

https://blogs.pwc.de/real-estate/files/2020/11/20201111_PwC_RE-WebCast_ETRE-21.pdf

Unter folgendem Link erhalten Sie zudem Zugriff auf die Studie:

https://www.pwc.com/gx/en/industries/financial-services/asset-management/emerging-trends-real-estate/europe-2021.html

Emerging Trends in Real Estate®: US and Canada 2021

Die Studie „Emerging Trends in Real Estate® â€“ United States and Canada 2021“ ist inzwischen in der 42. Auflage erschienen. Die in Zusammenarbeit mit dem Urban Land Institute erstellte Studie verarbeitet die Ansichten und RĂĽckmeldungen von Industrieexperten aus den unterschiedlichsten Bereichen. Verarbeitet wurden die Ergebnisse aus Interview und Umfragen mit mehr als 1.600 Real Estate Experten.

Emerging Trends in Real Estate®: Europe 2021

Am 11. November 2020 wurde die Studie Emerging Trends in Real Estate®: Europe 2021 präsentiert. Coronabedingt fand die Präsentation in diesem Jahr erstmals digital statt.

Die gemeinsame Studie von PwC und dem Urban Land Institute blickt zum 18ten Mal in die Zukunft der europäischen Immobilienbranche. Das diesjährige Motto der Studie: An uncertain impact.

Die Studie wertete die Antworten von 995 Teilnehmern aus 25 Ländern Europas aus.

/* */