Neue Regelung zur Abgabe der Millionenkreditanzeige bei Vergabe von Gelddarlehen

Die Deutsche Bundesbank hat ihre meldetechnischen Durchf√ľhrungsbestimmungen f√ľr die Abgabe der Gro√ükreditanzeigen nach Art. 394 CRR (Stammdaten- und Einreichungsverfahren) und der Millionenkreditanzeigen nach ¬ß 14 KWG¬†(Gesamtverfahren) ge√§ndert. Neben einer Ausweitung des Kreditbegriffs enth√§lt die Durchf√ľhrungsbestimmung auch eine Neuregelung der Meldepflicht nach ¬ß 34 Abs. 6 KAGB (Abschnitt 1.30).

Hiernach sind keine Millionenkreditanzeigen mehr erforderlich f√ľr auf Rechnung des AIF gew√§hrte Gelddarlehen und unverbrieften Darlehensforderungen an Tochterunternehmen des AIF. Ausgenommen von der Abgabe der Millionenkreditanzeige sind damit Gelddarlehen die die Anforderungen des ¬ß 285 Abs. 3 Nr. 1 KAGB verf√ľllen. Diese Regelung nimmt aber nicht¬†alle Gelddarlehen i.S.d. ¬ß 285 Abs. 3 KAGB von der Millionenkreditanzeige aus, da diese zwar gegen√ľber Unternehmen bestehen m√ľssen, f√ľr die auch gleichzeitig ein Beteiligungsverh√§ltnis besteht – ein Mutter-Tochter-Verh√§ltnis ist jedoch f√ľr diese nicht zwingend gefordert.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */