Lange erwartet und nun endlich veröffentlicht – IFRS 16 Leases

Das IASB hat heute endlich – nach jahrelanger Diskussion – IFRS 16 Leases veröffentlicht. Der neue Standard löst die bisherigen Regelungen des IAS 17 ab. Die größte Veränderung ist, dass Leasingnehmer sämtliche Leasingverhältnisse in ihren Bilanzen zu erfassen haben. Das IASB will dadurch die Transparenz der Abschlüsse von Leasingnehmern erhöhen. IFRS 16 eliminiert aus Sicht der Leasingnehmer die Unterscheidung zwischen Operate und Finance Leases und behandelt alle Leasingverhältnisse als Finance Lease. Davon ausgenommen sind kurzfristige Leasingverhältnisse (kürzer als 12 Monate) und Leasingverträge über geringwertige Gegenstände.

Der neue Standard wird für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2019 beginnen erstmals verpflichtend anwendbar sein. Eine frühere Anwendung ist möglich, wenn gleichzeitig die Regelung des IFRS 15 zur Umsatzrealisierung angewendet werden.

Das IASB hat zusätzlich auf seiner Homepage eine fast 100-seitige Effect Analysis veröffentlicht, die u.a. Case Studies und Analysen möglicher Auswirkungen auf den Abschluss bezogen auf verschiedene Industrien enthält.

Mit Spannung wird erwartet, wie der neue Leasingstandard die Geschäftstätigkeit in der Immobilienwirtschaft beeinflussen wird. Kaufen oder Mieten ist dabei nur eine der Fragen, die sich die Kunden von Immobiliengesellschaften stellen werden. Weitere Änderungen sind insbesondere im Hinblick auf die Vertragsgestaltung und die Ausgestaltung von Sale and Lease Back-Transaktionen zu erwarten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */