Kategorie: Aktuelles

Bleiben Sie auf dem laufenden - der Aktuelles RSS-Feed

Einblick in die Zukunft: Emerging Trends in Real Estate®- Global outlook

Die Publikation „Emerging Trends in Real Estate® – The global outlook for 2019“ gibt Einblicke in Entwicklung der Immobilienmärkte weltweit.

Die Liste der Top Städte in Europa wird angeführt von Lissabon, dicht gefolgt von Berlin und Dublin. Im pazifischen Raum wechseln sich Top-Städte Australiens und Asiens. ab.

Einen starken Einfluss auf die Immobilienwirtschaft hatte im vergangen Jahr die politische Entwicklung und die wirtschaftlichen Unsicherheit, hieran wird sich auch in 2019 nichts ändern. Dessen ungeachtet stieg im vergangenen Jahr das weltweite Transaktionsvolumen um 3% – nach den Rekordjahren 2007 und 2018 wieder ein herausragendes Ergebnis und ein Beweis für den Nachfragestabilität.

RE Investors Survey 2019 sieht starkes Interesse an Logistikobjekten

Der 9. PwC Real Estate Investor Survey – März 2019 von PwC wurde im März 2019 veröffentlicht. Neben Büroimmobilien erfreuen sich Logistikobjekte eines starken Interesses. Einzelhandelsimmobilien erleiden hingegen einen Nachfragerückgang.

Zu den Ergebnissen im Überblick geht es hier. (Download)

Für die Praxis relevant ist auch das Interview mit Ivan Nokhrin (Gründer der Bewertungs- und InvestmentManagement-Plattform Exquance) zum Thema Digitalisierung künftiger Kaufprozesse im Immobiliensektor und die sich ändernde Rolle des Asset Managers.

 

Zum 8. PwC Real Estate Investor Survey – Oktober 2018 geht es hier.

 

 

 

Neue Regelung zur Abgabe der Millionenkreditanzeige bei Vergabe von Gelddarlehen

Die Deutsche Bundesbank hat ihre meldetechnischen Durchführungsbestimmungen für die Abgabe der Großkreditanzeigen nach Art. 394 CRR (Stammdaten- und Einreichungsverfahren) und der Millionenkreditanzeigen nach § 14 KWG (Gesamtverfahren) geändert. Neben einer Ausweitung des Kreditbegriffs enthält die Durchführungsbestimmung auch eine Neuregelung der Meldepflicht nach § 34 Abs. 6 KAGB (Abschnitt 1.30).

Hiernach sind keine Millionenkreditanzeigen mehr erforderlich für auf Rechnung des AIF gewährte Gelddarlehen und unverbrieften Darlehensforderungen an Tochterunternehmen des AIF. Ausgenommen von der Abgabe der Millionenkreditanzeige sind damit Gelddarlehen die die Anforderungen des § 285 Abs. 3 Nr. 1 KAGB verfüllen. Diese Regelung nimmt aber nicht alle Gelddarlehen i.S.d. § 285 Abs. 3 KAGB von der Millionenkreditanzeige aus, da diese zwar gegenüber Unternehmen bestehen müssen, für die auch gleichzeitig ein Beteiligungsverhältnis besteht – ein Mutter-Tochter-Verhältnis ist jedoch für diese nicht zwingend gefordert.

 

IFRS 13 European Real Estate Survey – 2018

Die aktualisierte Fassung des IFRS 13 European real estate survey wurde veröffentlicht. Das Update 2018 widmet sich der Weiterentwicklung der Angabepflichten zu IFRS 13 und vergleicht diese mit den Ergebnissen des Jahres 2016. Grundlage für den Survey bildeten die veröffentlichten IFRS-Abschlüsse von 50 Unternehmen aus den UK, Deutschland, Frankreich, Schweden, Holland, Belgien, Italien, Norwegen und der Schweiz.

Insgesamt ist festzustellen, dass sich die Qualität der Angaben zu IFRS 13 bei Immobilienunternehmen stetig weiterentwickelt hat. Die Anzahl der dargestellten nicht beobachtbaren Inputfaktoren hat sich weiter erhöht und auch die Zahl der Sensitivitätstests entwickelt sich weiter positiv.

Zu den Auswertungen der Jahre 2014 und 2016 geht es hier.

Illustrative Financial Statements 2018 für Real Estate veröffentlicht

Pünktlich zum Jahreswechsel sind die aktuellen Fassungen der Illustrative IFRS consolidated financial statements – Investment property 2018 veröffentlicht worden. Die Aktualisierung betrifft insbesondere die erstmalige Anwendung von IFRS 9 und IFRS 15.

Weitere Illustratives, die Sie interessieren könnten sind:

PwC Real Estate Insights (September 2018)

Die aktuelle Ausgabe der Real Estate Insights (September 2018) beschäftigt sich wieder mit interessanten Themen rund um die Immobilie.

  • Verschärfung der Grunderwerbsteuerregeln für Share Deals
  • Grunderwerbsteuer bei Share Deals und bei Umwandlungen: sofort abzugsfähige Betriebsausgaben oder Aktivierung?
  • Änderungen durch das Jahressteuergesetz 2018
  • Risiko-Rendite-Profil von Immobilienanlagen in der Schweiz
  • DACH-Region gewinnt im globalen Immobilienmarkt an Bedeutung
  • Österreich: Klarstellung zur Grunderwerbsteuer bei mittelbarer Anteilsvereinigung
  • Lex Koller – aktuelle Entwicklungen
  • Asset-Manager und die digitale Transformation: A long way to go
  • Dauerbrenner: Beurkundungspflicht von Nachträgen zu Grundstückskaufverträgen
  • Haftung für Angaben aus dem Exposé bei Immobilienkaufverträgen
  • Neues zur Schriftform bei Mietverträgen

Weitere Ausgaben der Real Estate Insights finden sie hier.

 

Emerging Trends in Real Estate® Europe 2019

Die Publikation Emerging Trends in Real Estate® Europe 2019 ist eine gemeinsam vom Urban Land Institute und PwC entwickelte Studie, deren 16. Auflage jetzt veröffentlicht wurde. Sie bietet einen Ausblick auf die Real Estate Branche in ganz Europa für 2019 und darüber hinaus.

885 Umfragebeteiligte aus 22 europäischen Ländern haben teilgenommen und bleiben auch im Vergleich zu den Vorjahren optimistisch mit Blick auf die Geschäftsentwicklung in 2019. Die aktuelle Auflage der Umfrage zeigt eine Real Estate Industrie, die auf der Suche nach sicheren und stabilen Einkünften ist, wobei traditionelle Investmentstrukturen hinterfragt werden.

Wie entwickelt sich die Asset and Wealth Management Branche bis 2025?

Schlagworte wie „rapid growth“ und „down prising“ umschreiben wohl die Entwicklung  der Asset and Wealth Management Branche in der Zukunft am Besten. Nach einer Studie von PwC werden sich die Assets under Management bis 2025 nahezu verdoppeln.

By 2025, assets under management to almost double from US$84.9 trillion in 2016

 

Dennoch werden nur die Asset Manager den Sprung in die Zukunft schaffen, die mit sinkenden Gebühren und wachsenden Anforderungen der Aufsichtsbehörden umgehen lernen.

Fees are being pushed down by investors and regulators. Increased regulation, competition and new entrants are disrupting value chains. As low-cost products gain market share, and larger players benefit from scale economies, there will be further consolidation and new forms of collaboration.

 

Ein Zauberwort dabei ist sicherlich Digitalisierung. Aber auch die richtige Ausrichtung der Strategie sind der Schlüssel für die Zukunft. Für alle jedoch gilt, jetzt ist die Zeit sich mit den Wegen in die Zukunft auseinander zu setzen.

Hierbei können die Ergebnisse der Studie sicherlich wichtige Erkenntnisse geben. Zur Studie.

 

Weitere Informationen, die Sie interessieren könnten:

European Private Business Survey 2018

Die Studie European Private Business Survey 2018 enthält das Meinungsbild von 2447 Privatunternehmen in 31 europäischen Ländern. 65% der Befragten erwarten ein Wachstum in den nächsten 12 Monaten. 68% erwarten dabei, dass sie nicht durch den Brexit betroffen sein werden. Das Hauptproblem besteht jedoch im Fachkräftemangel, der den Unternehmen einen Verlust von € 324 Milliarden bereitet.

Private businesses’ biggest problem is a skills shortage that is preventing them from hiring the right talent for growth.

Zum Download des Survey.

 

IFRS 9 für die Real Estate Industrie

Die Publikation „IFRS 9 Impact on the real estate industry“ beschäftigt sich mit den Auswirkungen des IFRS auf die bei Real Estate Unternehmen typischerweise auftretenden Transaktionen. Hierzu zählen neben den Forderungen und Verbindlichkeiten aus der operativen Tätigkeit, wie z.B. Leasingforderungen und Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, auch die sich bei Sicherungsgeschäften oder bei der Anlage von freier Liquidität ergebenden Finanzinstrumente.

Weitere Publikationen zum Thema IFRS 9 finden Sie hier.

Hilfestellungen in Bezug auf die Erstanwendung des IFRS 9 gibt auch:

/* */